Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Wochenrückblick Autobahn, Windkraft und verschwundene Millionen
Landkreis Wochenrückblick Autobahn, Windkraft und verschwundene Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:49 08.01.2016
Zahlreiche Themen sorgten in dieser Woche für Aufregung und Diskussionen. Quelle: Thorsten Richter

Verschwundene Millionen: Und plötzlich waren sie weg, die 1,2 Millionen Euro, die in der Zentrale der Volksbank Mittelhessen in Gießen zur Abholung für einen Kurierdienst bereit lagen. Wohin sie sind und wer sie hat, das soll nun die Kriminalpolizei ermitteln. Bislang gibt es aber noch keinerlei Anhaltspunkte.

Streitthema Flüchtlinge: Helfer im Flüchtlingscamp prangern die dortige Situation an und berichten von Problemen mit dem Camp-Betreiber "European Homecare". Das Unternehmen hat nach OP-Informationen unter anderem beliebte Mitarbeiter entlassen.

Autobahnbau: Bei der Planung zum Weiterbau der Autobahn 49 gibt es eine Neuerung. Nun soll auch der Frankenhainer Tunnel von einem Privatinvestor fertiggestellt, ausgebaut und betrieben werden. Der reine Autobahnbau von Neuenthal bis Treysa soll übigens bis zum Jahr 2020 geschafft sein. Der dritte Ausbauabschnitt der Bundesstraße 454 in Stadtallendorf wird übrigens, da ist das Verkehrsministerium zuversichtlich, bis zum Jahr 2023 fertig sein.

Aus, aber noch nicht vorbei: Die Diskussion um den Windkraft-Standort "Lichter Küppel" in Marburg hat jetzt ein parlamentarisches Nachspiel. In einem Akteneinsichtsausschuss sollen offene Fragen im Zusammenhang mit den Planungen am „Lichter Küppel“ geklärt werden.

Schnelle Verbindung: Endlich hat Stadtallendorf jetzt einen IC-Halt. Jeden Morgen hält der Intercity (IC) von Kassel nach Karlsruhe seit Dezember in der Ostkreis-Stadt. Was für die Mitfahrer allerdings noch fehlt, sind die Zuschlagskarten, damit sie den Zug nutzen können. Die sind in Stadtallendorf nämlich noch nicht zu erhalten. Allerdings hat die Bahn eine Übergangslösung gefunden.

Alter Bekannter: Gladenbachs ehemaliger CDU-Bürgermeister Klaus-Dieter Knierim will zurück in die Politik. Er kandidiert für die 
im März zu wählende Stadtverordnetenversammlung – auf der Liste der Freien Wähler.

Klimaschutz konkret: Nicht jeder kann alles machen, aber alle können etwas machen - unter diesem Motto stellt die OP in einer neuen Serie vor, was jeder einzelne zum Klimaschutz beitragen kann. Sei es beim Einkauf, mit einer Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach oder durch Verzicht.

Und dann gibt es da ja noch den neuen YouTube-Kanal der OP: Unter Oberhessische Presse TV gingen diese Woche unter anderem diese Videos online: