Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Ziel ist es, wieder ein Vorzeigeobjekt zu werden
Landkreis Südkreis Ziel ist es, wieder ein Vorzeigeobjekt zu werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:59 01.06.2022
Bis auf die Bäckerei sind langjährige Gewerbetreibende aus dem Erdgeschoss des Hauses Dreihäuser Straße 15 schon zum Teil länger verschwunden. Jetzt sollen dort neue Nutzungsmöglichkeiten geschaffen werden. Mit dabei ist ein Lastenfahrrad-Verleih.
Bis auf die Bäckerei sind langjährige Gewerbetreibende aus dem Erdgeschoss des Hauses Dreihäuser Straße 15 schon zum Teil länger verschwunden. Jetzt sollen dort neue Nutzungsmöglichkeiten geschaffen werden. Mit dabei ist ein Lastenfahrrad-Verleih. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Dreihausen

Einst war es „das“ Vorzeigeobjekt in Dreihausen, jetzt fristet das große Gebäude in der Dreihäuser Straße 15, das Zentrum der kleinen „Zeil“ des Ortes, von außen gesehen ein eher glanzloses Dasein, obwohl es auch heute noch ganz wichtige Infrastruktur beherbergt: Ärzte und eine Bäckerei.

Post, Sparkasse und Lebensmittelladen sind an diesem Standort hingegen Geschichte. Auch die Volksbank, die einen eigenen Bereich im nebenstehenden Verwaltungsgebäude der Gemeinde Ebsdorfergrund hatte, investiert wie die Sparkasse bei Heskem im interkommunalen Gewerbegebiet in einen neuen Standort.

Nun soll das große Gebäude in der Dreihäuser Straße mit pfiffigen Ideen und einer Finanzspritze eine Renaissance als Vorzeigeobjekt erleben. Über das Landesförderprogramm „Zukunft Innenstadt“ soll dort in der Zusammensetzung etwas Einzigartiges für den ländlichen Raum entstehen.

Das Gemeindeparlament hat bereits seine Unterstützung signalisiert, und so plant der Bürgermeister mit neuen Nutzungsmöglichkeiten und hat sich mit diesen um die Förderung beworben.

Vom „Maker Space“ zum Lastenradverleih

„Wir wollen, dass hier ebenerdig wieder Leben einzieht. Die bestehenden Räumlichkeiten werden durch eine innovative Umnutzung funktional aufgewertet und der Öffentlichkeit zukunftsweisend zur Verfügung gestellt“, sagt Bürgermeister Andreas Schulz, der auch in seinem letzten Amtsjahr motiviert ist, die Dörfer der Gemeinde weiterzuentwickeln.

Die Nutzungen sind so modern wie die Bezeichnungen: Es geht um „Coworking Space“, um „Maker Space“ und ein digitales Schülerlabor. Dazu kommt noch eine Lastenfahrrad-Vermietung. Bereits am Ort ist ein Lager von „Holzwerk 8“, und die Billardfreunde haben dort ihr Domizil.

„Wir haben hier in der ehemaligen Sparkassen-Filiale perfekte Räume für Homeoffice anzubieten“, sagt Schulz. So können Arbeitnehmer aus dem Grund, die zu Hause nicht so die Möglichkeiten haben, aber doch Zeit im Homeoffice verbringen können, die Gelegenheit nutzen, sich dort einen Platz zu sichern. Vielleicht wollen auch Firmen dort Homeoffice-Plätze finanzieren.

Im Maker Space sieht der Dreihäuser Wolfgang Schäfer tolle Möglichkeiten für junge Menschen, die sich für moderne Computerarbeit interessieren, aber sich die teuren Geräte, etwa einen 3-D-Drucker nicht leisten können.

Hier sollen sie die Möglichkeit erhalten, Programme für sinnstiftende Dinge zu schreiben, um schließlich das Produkt erstellen zu können. Im Digitalen Schülerlabor sollen insbesondere die Schüler der nahe gelegenen Grundschule ihre Kenntnisse am iPad vertiefen können.

Vorteile der Wiederbelebung

Ein Repaircafé soll dafür sorgen, dass Menschen, bevor sie Elektrogeräte wegwerfen, sie versuchen zu reparieren, und das nicht alleine, sondern in der Gemeinschaft und auch mit Hilfe von Experten auf privater Basis.

Zwei weitere Punkte, die für eine „Wiederbelebung“ von Vorteil sind, sind zum einen die Bushaltestelle direkt vor dem Haus und die Ankündigung, dass dort auch ein WLAN-Hotspot eingerichtet wird. Die Umsetzung ist nun davon abhängig, wann die Förderung sicher ist.

Voraussetzung für das Ausleihen des Lastenfahrrads ist übrigens eine einmalige Einweisung und Probefahrt. Das Rad steht derzeit auf dem Servicehof in Heskem und kann von dort aus bereits ausgeliehen werden. Pate Wolfgang Schäfer erteilt gerne weitere Informationen zur Entleihung des Lastenrades unter Telefon 01 51/ 15 78 79 21.

Von Götz Schaub