Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Weihnachtsmarkt in Hachborn findet abgespeckt statt
Landkreis Südkreis Weihnachtsmarkt in Hachborn findet abgespeckt statt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 08.12.2021
Die zauberhaften Stelzenläufer sind schon ein Markenzeichen des Kunst- und Kultur-Weihnachtsmarktes in Hachborn. Sie werden am Samstag mit dabei sein.
Die zauberhaften Stelzenläufer sind schon ein Markenzeichen des Kunst- und Kultur-Weihnachtsmarktes in Hachborn. Sie werden am Samstag mit dabei sein. Quelle: Gemeinde Ebsdorfergrund
Anzeige
Hachborn

Vergangenes Jahr musste er ausfallen, in diesem Jahr findet er wieder statt, der „Kunst- und Kultur-Weihnachtsmarkt“ in Hachborn. Und zwar am kommenden Wochenende am Samstag, 11., und Sonntag, 12. Dezember. „Wir haben lange überlegt und mit allen Beteiligten in Hachborn diskutiert. Dann sind wir zu der Meinung gekommen, die Veranstaltung wieder aufleben zu lassen“, sagt Ebsdorfergrunds Bürgermeister Andreas Schulz. Aufgrund der Corona-Pandemie wird der Markt, der von der Gemeinde veranstaltet wird, aber nicht so ganz wie gewohnt stattfinden, aber schon so, dass alle bei maximaler Vorsicht Spaß und Freude daran haben können. Dabei sollen sich die Maßnahmen, die für eine erhöhte Sicherheit sorgen sollen, über den Markt selbst finanzieren. „Der Erlös der Kunsttombola fließt in das Sicherheitskonzept“, sagt Irike Seiler vom Fachdienst Soziales, Kultur, Tourismus und Veranstaltungen.

Auf eine Bühne wie sonst wird dieses Mal verzichtet, um Menschenansammlungen zu verhindern. Die Stände mit Essen und Trinken sind von den Marktständen abgegrenzt. Auf dem gesamten Gelände herrscht Maskenpflicht. Es gibt ein großes Zelt mit Ausstellern, in das nur Menschen dürfen, die „2G“ vorweisen können. Extra engagierte Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma werden Sorge tragen, dass nie mehr als 100 Menschen auf einmal in dem großen luftigen Zelt sind. Jeder, der hineingeht, bekommt eine der abgezählten Tüten, die am Ausgang wieder abzugeben sind. Sind keine mehr zum Verteilen da, muss am Eingang des Zeltes kurz gewartet werden. Darüber hinaus gibt es noch in der Straße am Bürgerhaus einseitig Stände, die auf Abstand gestellt sind. Für die Kinder gibt es ein Karussell, und es werden tatsächlich 15 Nikoläuse unterwegs sein, damit es auch bei den Kindern zu keinen Trauben kommt.

Testcenter und Impfangebot

„Leider müssen wir auf den Auftritt der Schülerinnen und Schüler der Grundschule genauso verzichten wie auf den Posaunenchor“, sagt Schulz, doch sei der Markt mit etwa 70 Ständen noch attraktiv genug für eine schöne Abwechslung am dritten Adventswochenende. Am Samstag werden sich wieder zauberhafte Stelzenläufer unter die Gäste mischen. Zudem gibt es ab 20 Uhr ein Höhenfeuerwerk zu bestaunen. Die lebendige Krippe des Heimat- und Verschönerungsvereins mit echten Tieren gibt es nur am Sonntag, die offene Kirche an beiden Tagen. Und dann gibt es an beiden Tagen noch die Möglichkeit, sich ohne Termin im Bürgerhaus impfen zu lassen: am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 15 Uhr. Auch ein Testen auf Corona ist möglich: am Samstag von 12 bis 19 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Am Samstag geht es um 15 Uhr los und endet um 22 Uhr. Am Sonntag geht es ab 11 Uhr bis 19 Uhr weiter. Zum gesamten Markttreiben wird es nur zwei Eingänge geben. Sollten die Veranstalter feststellen, dass zu einer Zeit zu viele Menschen auf dem Gelände sind, kann es vorkommen, dass man an den Eingängen auch mal warten muss.

„Im Gegensatz zum Vorjahr haben wir jetzt mehr Möglichkeiten, mit dem Virus umzugehen, und ich denke, dass unser abgestimmtes und genehmigtes Hygiene-Konzept dazu beiträgt, dass die Besucher und alle Beteiligten ein Stück Normalität erleben dürfen“, sagt der Bürgermeister.

Von Götz Schaub