Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Weimars Freizeit-Perle in Nesselbrunn
Landkreis Südkreis Weimars Freizeit-Perle in Nesselbrunn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:55 10.01.2020
Das Blockhaus steht links versetzt vom Haupthaus. Es strahlt eine urige Atmosphäre aus. Unterhalb des Hauses befindet sich der ­geräumige Grillplatz. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Nesselbrunn

In der Natur wohnen heißt auch, mit ihr leben und sie bewusst erleben. In Nesselbrunn gibt es ein Freizeitheim, das dafür die ideale Basis bildet, wobei man auf die Bequemlichkeiten des modernen Lebens wie Bett, WC, Dusche Heizung und Küche nicht verzichten muss, sich die Tage trotzdem nostalgisch, nachhaltig und naturnah gestalten kann. In Zeiten, in denen Kommunen gerne mal eigene Liegenschaften aufgeben oder verkaufen, um Kosten zu sparen, bürdete sich die Gemeinde Weimar noch ein ­sanierungsbedürftiges Anwesen auf. Allerdings lag ihr vor dem Kauf schon ein schlüssiges Konzept für die künftige Nutzung vor.

In Zusammenarbeit mit dem Verein Umweltpiraten, der die Betriebsführung innehat, und der Jugendpflege Weimar wurden schon zahlreiche Umbauten und Sanierungen vorgenommen, wobei man immer auf die Kosten achtete und in Helmut Zeeman auf einen Schreiner-Fachmann zurückgreifen konnte, der sich nach Ende seiner aktiven Berufszeit als Ehrenamtler einbrachte. Und nun konnte der Verein Umweltpiraten für weitere Arbeiten 20.000 Euro der Gemeinde zur Verfügung stellen.

Marcus Ott zeigt einen der modernisierten Schlafräume, in den Einzelbetten, aber auch Hochbetten stehen. Quelle: Götz Schaub

Obgleich noch nicht alle Arbeiten fertig sind, wurde das Anwesen mit dem Haupthaus und der Blockhütte schon mehrfach vermietet. Neben Holzöfen gibt es eine moderne Heizungsanlage, neue Toiletten, eine neue Küche und neu gestaltete Schlaf- und Aufenthaltsräume. Über das Regionalbudget der Region Marburger Land konnte für den Außenbereich ein Lehmofen für Brot und Pizza finanziert werden.

Das Anwesen mit Feuerstelle und Grillplatz bietet Gruppen, die sich gerne mit sich selbst und mit der Natur auseinandersetzen wollen, die ideale Basis. Telefonempfang, etwa für Notfälle, gibt es. „Doch fürs Internet reicht es hier eigentlich nicht“, sagt Marcus Ott, Jugendpfleger­ der Gemeinde Weimar, der ­zugleich pädagogischer Leiter beim Verein Umweltpiraten ist und selbst viel Arbeitszeit in das Projekt gesteckt hat.

Das Haupthaus erhält links auf unterer und erster Etage einen Anbau auf Breite der Treppe. So entsteht oben ein Balkon. Im Haus gibt es 20 Betten. Quelle: Götz Schaub

Über die schlechte Internet-Verbindung ist man gar nicht so traurig. So können sich die „Mieter“ mal auf sich selbst konzentrieren und auf das, was sie umgibt, die Natur. Was gar nicht gewollt ist, sind laute Partys mit Musik etwa aus dem Ghettoblaster. Das passe einfach nicht, auch wenn die einsame Lage dazu verführe, sollte von Anfang an klar sein, dass die Mieter Rücksicht auf die Natur- und Tierwelt nehmen, die dort die Nachbarschaft bilden. So mieten sich dort Jugendwohngruppen, Klassen und Pfadfinder ein, aber keine Gesellschaft für einen 18. ­Geburtstag. Kindergeburtstage, Seminare und Fortbildungen können dort gerne stattfinden.

Weimars Bürgermeister Peter­ Eidam ist begeistert, was der Verein aus der Liegenschaft gemacht hat und sieht darin ein Aushängeschild für die Gemeinde Weimar.

Ein Blick in den Hauptraum des Blockhauses. Ein Holzofen sorgt für wohlige Wärme, wenn es draußen kühler sein sollte. Des Weiteren finden sich auch im Blockhaus Hochbetten, im Ganzen für acht Personen. Quelle: Götz Schaub

Das Freizeitheim kann auch den sanften Tourismus beleben. Ott kann sich vorstellen, dass kleine Wandergruppen etwa vom Bahnhof Niederwalgern aus, nach Nesselbrunn laufen, dort übernachten und dann weiter nach Marburg wandern. Das Gepäck könnte dabei jeweils an die Zielpunkte gefahren werden – Zukunftsmusik. Jetzt stehen noch einmal ein paar Bauarbeiten an. Die untere Etage und der erste Stock des Haupthauses werden um gut 2,50 Meter erweitert. So gewinnt man mehr Fläche für die Waschräume unten und einen Schlafraum oben. Und in der zweiten Etage entsteht so automatisch ein Balkon mit herrlichem Ausblick.

von Götz Schaub

Über die Internetseite des Vereins Umweltpiraten können jederzeit Mietanfragen gestellt werden.