Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Von Vielfalt und krassen Gegensätzen
Landkreis Südkreis Von Vielfalt und krassen Gegensätzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 25.04.2020
Katrin Schäfer in Aktion: Per Mikro und Laptop nimmt sie eine Podcast-Folge auf. Quelle: privat
Anzeige
Rauischholzhausen

Der Nahe Osten und Nordafrika – da denken viele an Konflikte, Krieg, Armut, den Islam. Doch Länder wie Irak, Libanon oder Iran sind viel mehr, voller interessanter Menschen, kultureller Besonderheiten, Geschichten und behaftet mit Klischees, sagt Podcasterin Katrin Schäfer.

Die Geschichten will die 29-Jährige erzählen, gemeinsam mit ihrem Team vom „Nahostcast“, Tatjana, Julia, Svenja, Carlotta, Linda und Robin, allesamt Nahostwissenschaftler. Ihre Hilfsmittel: Laptop, Mikro und viele Eindrücke aus Reisen in die Regionen, über die sie berichten.

Anzeige

Die gebürtige Rauischholzhäuserin, die mittlerweile in Berlin lebt, ist Mitbegründerin des Podcasts, der vor rund einem Jahr an den Start ging. Der thematisiert eben jene Menschen, jene Themen, über die im Westen wenig zu hören ist. Das Ziel: Die Regionen in allen Facetten zeigen, Vorurteile über Westasien und Nordafrika abbauen.

„Mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede“

Katrin Schäfer ist Mitbegründerin der Initiative, hat Kunstgeschichte, Archäologie und Politikwissenschaften studiert, neben Freiburg auch in Jerusalem und im Libanon. Sie reist viel, von Jordanien bis Iran. „Wir waren überrascht, wie viele Klischees es immer noch von diesen Ländern gibt“, berichtet sie.

Von Annahmen wie der, dort lebten nur Muslime, bis zu düsteren Vorstellungen über die ausländische Jugendkultur. „Es leben viele Christen in diesen Ländern und die Jugendlichen hören dieselbe Musik wie wir – ich sehe da mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede“, sagt Katrin Schäfer.

Mit Menschen reden, nicht über sie

Der kritische Blick auf Staaten ohne Demokratie, in denen Religion eine größere Rolle im Alltag spielt, gehört dennoch ins Programm. Doch gerade das Fremde fasziniert Katrin Schäfer, sie hat viele gute Erfahrungen gemacht, traf etwa im Iran „unheimlich freundliche Menschen und Ansichten, die einen großen Gegensatz zum üblichen westlichen Bild vom strengen Regime bilden“.

Mit einem niedrigschwelligen Angebot wollen die jungen Podcaster ein breites Publikum ansprechen, mal geht es um eine kritische Auseinandersetzung mit der Lage syrischer Flüchtlinge in der Türkei, mal um einen soziologischen Blick auf Taxifahrer in Beirut oder ums Backpacking in Saudi-Arabien. „Jeder setzt bei uns eigene Schwerpunkte, wir wollen die Vielfalt zeigen, aber auch die krassen Gegensätze der Länder – aber eben hingucken, mit den Leuten reden, nicht über sie“, fasst Katrin Schäfer zusammen.

Preisgekrönte Brückenbauer

Der Podcast „Nahostcast“ wurde mit dem Fairwandler-Preis (Kategorie: Brückenbauen) der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie ausgezeichnet. Die Stiftung würdigt junge Menschen, die sich für eine faire und soziale Gesellschaft einsetzen.

Hier gehts zum Podcast: www.nahostcast.de.

Von Ina Tannert

Anzeige