Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Heizöl fließt in die Lahn
Landkreis Südkreis Heizöl fließt in die Lahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 06.08.2020
In Schlieren schwamm das Heizöl bei Roth auf der Lahn und muss entsorgt werden.
In Schlieren schwamm das Heizöl bei Roth auf der Lahn und muss entsorgt werden. Quelle: Foto: Feuerwehr Weimar
Anzeige
Roth

Öl-Panne in Roth: Im Weimarer Ortsteil kam es am Dienstag am unteren Ende des Bogenwegs beim Befüllen eines Öltanks zu einer Panne – anscheinend löste sich während des Tankvorgangs der Füllstutzen und rund 100 Liter Heizöl flossen aus, zum Teil in die Lahn. Die Feuerwehr legte Öl-Sperren aus und warnt davor, in dem Bereich in der Lahn schwimmen zu gehen. Die Aufräumarbeiten ziehen sich wahrscheinlich mehrere Tage hin.

Am Dienstagnachmittag mussten die Feuerwehren aus Roth und Wolfshausen ausrücken, nachdem sich der Schlauch des Öl-Transporters vom Tank gelöst hatte. Besonders prekär: Da es in dem Bereich Wasserquellen gibt, besteht für das Gelände am unterem Bogenweg ein Entwässerungssystem in Richtung Lahn, der Kanal liegt unter der Wolfshäuser Straße. Über die Drainage gelangte das Öl vom Grundstück aus in den Kanal, der oberirdisch an der Lahnseite endet, und floss über die Böschung, „das ist besonders unglücklich, die Lage ist aber sicher“, berichtete Oliver Grün, stellvertretender Gemeindebrandinspektor.

In Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde legte die Feuerwehr mit Booten in dem betroffenen Bereich sowie weiter südlich beim Wehr von Roth Öl-Sperren aus: Die dazugehörigen Schlängel sind über mehrere Tage schwimmfähig und hätten bereits einen Großteil des ausgetretenen Öls aufgenommen und gebunden. Wie viel von den rund 100 Litern in die Lahn gelangte bevor der Kanal vorsichtshalber abgedichtet wurde, lasse sich schlecht schätzen; „ein großer Teil ist versickert“, schätzt Grün. Am Mittwochnachmittag hatte ein Tiefbauunternehmen damit begonnen, das kontaminierte Erdreich auf dem betroffenen Grundstück zu entsorgen. Voraussichtlich ab Montag wird auch der Ölschlamm am Ufer abgetragen. Darüber hinaus werde ein auf Gefahrstoffe spezialisiertes Entsorgungsunternehmen den Kanal spülen, das Wasser-Öl-Gemisch gleichzeitig aufnehmen und anschließend ebenfalls entsorgen.

Laut der unteren Naturschutzbehörde könne es aber aufgrund der Urlaubszeit durchaus bis Anfang oder Mitte kommender Woche dauern, bis alle Arbeiten abgeschlossen sind. Die von der Feuerwehr ausgebrachte Ölsperre wird bis zum Schluss in der Lahn verbleiben und erst am Ende zurückgenommen, danach ebenfalls von der Spezialfirma entsorgt.

Die Feuerwehr geht davon aus, dass wegen des trockenen Wetters in den nächsten Tagen keine weiteren Schritte eingeleitet werden müssen. „Wir waren schnell mit den Booten, über das Wehr ist nur wenig bis gar kein Öl darüber gekommen“, schätzt Grün. Das Ordnungsamt werde Hinweisschilder anbringen.

Von Ina Tannert