Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Schmöker-Nachschub für Bücherfreunde
Landkreis Südkreis Schmöker-Nachschub für Bücherfreunde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 08.06.2021
Der neue Bücherschrank im Bürgerhaus Ebsdorf ist rund um die Uhr zugänglich.
Der neue Bücherschrank im Bürgerhaus Ebsdorf ist rund um die Uhr zugänglich. Quelle: Ina Tannert
Anzeige
Ebsdorf

Den Tag mit einem guten Buch verbringen, nach Herzenslust in neuen Geschichten schmökern und sein Wissen erweitern – das ist das liebste Hobby von Wilhelm Schmidt. Wie viele Bücher er selbst schon gelesen hat, das kann er längst nicht mehr zählen. Die eigenen Bücherregale bei ihm zu Hause haben zumindest viel zu tragen – mindestens 1 000 Bücher nennt er sein Eigen, die sich über Jahrzehnte bei ihm angesammelt haben.

„Vielleicht auch mehr, dazu kommen noch jede Menge Comics, ich bin einfach ein großer Bücherfreund“, verrät der Ebsdorfer. Gerade die historischen Romane von Ken Follet haben es ihm angetan und noch viele weitere. Er findet es bedauerlich, dass die Menschen heutzutage nicht mehr allzu viel lesen, vielen fehlt die Zeit oder das Interesse. Das will Wilhelm Schmidt gerne ändern. Schon seit 2017 die örtliche Bücherei schließen musste, reifte diese Idee heran.

Um mehr Menschen für Bücher zu begeistert und die Leselust zu wecken, schaffte er spontan einen stabilen Schrank an und suchte sich Mitstreiter im Ort, um den zur Mini-Bibliothek umzumodeln. Da fanden sich einige Ebsdorfer, die beim eigenen Bücherregal abspeckten, um den Schrank zu füllen. Rund 180 Bücher sind bisher zusammengekommen, etwas Platz ist noch.

Den Ebsdorfern mehr Lust auf Lesen machen wollen Wilhelm Schmidt (von links) Hildrut Schick, Ortsvorsteher Mario Luther, Annelore und Wolfgang Richardt vom Heimat- und Verschönerungsverein Ebsdorf Quelle: Ina Tannert

Der Bücherschrank steht nun im Eingangsbereich des Ebsdofer Bürgerhauses und ist übrigens aus Metall, das war aus Brandschutzgründen Vorschrift. Er kann nicht nur nicht brennen, sondern schützt auch die Bücher darin, die – so das Ziel – künftig durch möglichst viele Hände wandern werden. Denn anders als bei einer Bücherei geht es nicht zwingend darum, die Stücke, die man sich aussucht, wieder zurückzubringen. Es geht um den Tausch: Jeder, der ein Buch aus dem Schrank mitnimmt, legt an dessen Stelle ein anderes dazu. So wechselt das Angebot ganz automatisch; und wenn genügend mitlesen, gibt es für alle immer neuen Nachschub zu entdecken.

„Vielleicht ist das ja auch etwas für junge Leute, um wieder zum Lesen zu kommen“, hofft Wilhelm Schmidt. Der Bücherschrank steht allen Bücherfreunden zur Verfügung und das jederzeit, denn die Eingangstür des Bürgerhauses ist immer offen, da sich dort auch eine Behindertentoilette befindet. „Das ist ein guter Standort, jeder kann sich hier bedienen, es soll hier aber nichts abgeladen werden, sondern es wird getauscht“, betont Ortsvorsteher Mario Luther.

Es wird noch ein ehrenamtlicher Bücher-Pate gesucht, der ein Auge auf die Ordnung im Schrank hat. Bis ein Pate gefunden ist, steht Wolfgang Richardt vom Heimat- und Verschönerungsverein für Fragen zum Bücherschrank unter Telefon 01 51­ / 23 45 09 43 zur Verfügung.

Von Ina Tannert