Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Mehr Platz für die Feuerwehr
Landkreis Südkreis Mehr Platz für die Feuerwehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 09.04.2020
Die Feuerwehr in Ebsdorf soll eine neue Fahrzeughalle erhalten. In die bisherige Fahrzeughalle sollen größere Umkleiden kommen. Quelle: Ina Tannert
Anzeige
Ebsdorf

Mehr Platz und mehr Sicherheit: Sowohl das Feuerwehrgerätehaus von Ebsdorf wie jenes in Rauischholzhausen sollen aufgestockt beziehungsweise umgebaut werden.

Der Bauausschuss und der Haupt- und Finanzausschuss sprachen sich Ende März einstimmig dafür aus und brachten somit die Erstellung des Bauantrags und die weitere Planung auf den Weg.

Anzeige

Verläuft alles nach Plan, kann der Umbau beider Häuser noch in diesem Jahr parallel starten. Die Freiwillige Feuerwehr Ebsdorf soll eine neue Fahrzeughalle erhalten, die am Standort des alten Gefrierhauses der Gemeinde samt integrierter Garage hinter dem Hauptgebäude der Wehr neu gebaut wird. Dort sollen künftig Einsatzwagen und Vereinsfahrzeug Platz finden, die dann auch im Einsatzfall sicherer aus der Halle kommen, ohne scharfe Kurve wie bisher der Fall.

Schwarz-Weiß-Trennung gesichert

Die viel zu enge Umkleide der Wehr, die bereits von der Unfallkasse als Sicherheitslücke bemängelt wurde, kann dann in die ehemalige Fahrzeughalle umziehen und wird auch nach Geschlechtern getrennt, was bisher wegen Platzmangel nicht möglich war. Auch die nötige Schwarz-Weiß-Trennung von Privatkleidung und eventuell kontaminierter Einsatzausrüstung ist dann gesichert. In den alten Umkleidebereich sollen Duschen installiert werden.

Auch dem Feuerwehrhaus in Rauischholzhausen geht es planmäßig ans Innenleben, auch hier werden verschiedenste Bereiche umgelegt oder getauscht, „fast das komplette Feuerwehrhaus wird umgebaut“, teilt Bürgermeister Andreas Schulz mit. Die Besonderheit an diesem Haus: Dort integriert ist auch die „IuK“ (Information und Kommunikation) des Landkreises.

Das Feuerwehrhaus in Rauischholzhausen soll umgebaut werden. Foto: Ina Tannert

IuK-Einheiten übernehmen im Großschadensfall Telefonate und Funksprüche zur Unterstützung des Krisenstabs. Daher beteiligt sich auch der Kreis an dem Projekt und am Bau einer neuen Fahrzeughalle, die dann von der Gemeinde an den Kreis vermietet wird. Darüber hinaus wechseln verschiedene Bereiche den Standort:

Aus der alten Fahrzeughalle wird die neue Umkleide, dort soll zudem ein eigener Bereich für die Jugendfeuerwehr entstehen. Der Sozial- und Schulungsraum wird vergrößert, indem die alte Küche entfernt wird. Die Heizanlage wird verlegt, ebenso das bisherige Wehrführerbüro, in dem Raum wird dann eine neue Küche gebaut.

Feuerwehrvereine steuern 110.000 Euro bei

Das umgebaute Feuerwehrhaus in Rauischholzhausen schlägt geschätzt mit Kosten von rund 600.000 Euro zu Buche. Das in Ebsdorf kostet knapp 520.000 Euro. Insgesamt ergibt das eine Summe von rund 1,12 Millionen Euro. Die Gemeinde zahlt eine Million Euro – davon stammen 425.000 Euro aus Mitteln der Hessenkasse sowie weitere Gelder aus dem Kreisausgleichsfond für das Haus in Rauischholzhausen (125.000). Die beiden Feuerwehrvereine der Ortsteile beteiligen sich ebenfalls, Mitglieder packen selber mit an und steuern insgesamt Eigenleistungen im Wert von rund 110.000 Euro bei.

Demnächst könnte das Doppel-Projekt durchstarten, derzeit wird noch der Bauantrag erstellt, die Ausschreibungen sollen dann nach Genehmigung im Sommer folgen. Der Baubeginn für beide Häuser sei für Ende dieses Jahres angedacht, so Schulz. Er rechnet mit einer Bauzeit von rund einem Jahr.

Von Ina Tannert

Anzeige