Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Polizei gibt Tipps für Motorradfahrer
Landkreis Südkreis Polizei gibt Tipps für Motorradfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 01.08.2022
19 Fahranfängerinnen und Fahranfänger sowie Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger fuhren bei der ersten „Biker-Safety-Tour des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit.
19 Fahranfängerinnen und Fahranfänger sowie Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger fuhren bei der ersten „Biker-Safety-Tour des Polizeipräsidiums Mittelhessen mit.  Quelle: Elvira Rübeling
Anzeige
Heskem

Zehn tote Motorradfahrer im Jahr 2021 und acht im Jahr davor, so lautet die traurige Bilanz im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mittelhessen. Die Polizei, die sich für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer verantwortlich fühlt, hatte am Samstag zum ersten Mal zu einer „Biker-Safety-Tour“ eingeladen.

Mit 19 Fahranfängern und Wiedereinsteigern ging es um 12.30 Uhr ab dem Polizeipräsidium Gießen auf einen 150 Kilometer langen Rundkurs durch die Mittelhessischen Landkreise Gießen, Marburg-Biedenkopf und Lahn-Dill. Organisiert wurde die „Biker-Safety-Tour“ von den beiden „Tourguides“, dem Leiter des Regionalen Verkehrsdienstes Marburg-Biedenkopf, Thorsten Samsa und Koordinator Kradwesen beim Polizeipräsidium Mittelhessen, Markus Schaaf. Auch Polizeipräsident Bernd Paul hatte es sich nicht nehmen lassen, selbst mitzufahren. „Ich bin sehr angetan von dem großen Engagement meiner Mitarbeiter“, sagte er. Zum Saisonanfang wurde von ihnen bereits ein Fahrsicherheitstraining in Zusammenarbeit mit SW-Motech in Rauschenberg durchgeführt.

Verschiede Themen angesprochen

Er begrüßte auch die große Anzahl junger Frauen, die sich für die Tour angemeldet hatten. Unter ihnen waren auch Stephanie Schreiber, Anika Urban und Joline Schwarz aus Wetzlar, Fulda und Breitenbach. Für die Fahranfängerinnen – das heißt die Führerscheinprüfung liegt noch keine zwei Jahre zurück – war es nicht nur eine ganz neue Erfahrung in einer so großen Gruppe mitzufahren, sondern auch eine gute Auffrischung von allem Gelernten sowohl in Theorie als auch Praxis. Darüber waren sich die Drei einig.

Unterwegs wurden Unfallschwerpunkte, Unfallursachen, örtliche Besonderheiten und Gefahrensituationen thematisiert und bei den drei Stopps, wie auch auf dem Parkplatz zur Zufahrt der Sackpfeife, diskutiert. Auf dem Wanderparkplatz Zollbuche Richtung Endbacher Platte erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der mitfahrenden, dreiköpfigen Johanniter-Motorradstaffel einen Kurzunterricht in Erster Hilfe. Er beinhaltete unter anderen Reanimation, Stabile Seitenlage und Beatmung.

Zufriedene Teilnehmer

„Es war sehr hilfreich, auf die Gefahrenstellen hingewiesen zu werden. Ich konnte einiges mitnehmen“, freute sich auch Meik Pfuhl, der seit drei Jahren Motorrad fährt. Er sei über die Zeitung und Internetplattformen auf diese Veranstaltung aufmerksam geworden.

Der dritte und letzte Stopp der „Biker-Safety-Tour“ fand auf dem Gelände des Landmaschinenhandels Hermann Wagener statt. Danach ging es zurück zum Polizeipräsidium in Gießen. Dort kamen Organisatoren und Teilnehmer zur Nachbereitung zusammen. Unter anderem wurde von den zufriedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern angeregt, die „Biker-Safety-Tour“ gleich zu Saisonbeginn und auch für Erfahrene anzubieten.

Von Elvira Rübeling

31.07.2022
31.07.2022