Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Lagerhalle macht Platz für Mehrfamilienhaus
Landkreis Südkreis Lagerhalle macht Platz für Mehrfamilienhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 29.10.2021
Der lang gezogene Hallenbau mit Bürokomplex steht etwas abseits der Umgehungsstraße. Der Grünstreifen im Vordergrund soll das geplante Projekt weiterhin von der Straße abschirmen.
Der lang gezogene Hallenbau mit Bürokomplex steht etwas abseits der Umgehungsstraße. Der Grünstreifen im Vordergrund soll das geplante Projekt weiterhin von der Straße abschirmen. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Niederweimar

Durch die Umnutzung des seit Jahren leer stehenden, ehemals gewerblich genutzten Areals „An der Umgehungsstraße“ am südlichen Ortsrand von Niederweimar will die S+S Grundbesitz GmbH mit Sitz in Marburg über einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan mit städtebaulichem Vertrag einen Beitrag zur Wohnraumschaffung im stark nachgefragten Niederweimar leisten. Zuletzt entstanden dort und entstehen noch innerörtlich einige neue Wohn- und Geschäftshäuser.

Nun soll also auch noch eine mittlerweile recht unansehnliche Bebauung am Ortsrand durch Abriss und Neubau unter Einbeziehung der vorhandenen Keller zu attraktivem Wohnraum umgestaltet werden. Der gesamte Geltungsbereich umfasst eine Fläche von rund 0,46 Hektar. Insgesamt sollen voraussichtlich 36 Wohneinheiten geschaffen werden, sodass die rechtlichen Anforderungen einer Nachverdichtung mehr als erfüllt werden.

Die gewählte Bauweise hebt sich dabei laut Planer bewusst von einer ortsüblichen Satteldachgestaltung ab. Zum einen wird durch die geplante Dachform die Voraussetzung einer Dachbegrünung oder der Installation einer PV-Anlage geschaffen und zum anderen soll so eine bessere Einbindung in das Orts- und Landschaftsbild gegenüber eines wesentlich höheren Satteldaches erreicht werden. Die Gesamtanlage kann aufgrund der direkt umliegenden Felder und Wiesen schon als sehr dominant angesehen werden, was aber aufgrund der Nähe zur vorhandenen Ortsrandbebauung offensichtlich nicht als Nachteil bewertet wird.

Thema geht zurück in den Ausschuss

Das Weimarer Parlament zeigte jedenfalls zuletzt schon seine Bereitschaft, dem Vorhaben zuzustimmen, doch weil es noch kurzfristige Änderungen betreffend des städtebaulichen Vertrages gab, wurde das ganze Thema noch einmal in den Bau-Ausschuss zurückverwiesen. Dort wurde am Dienstagabend (26. Oktober) dann doch nicht mehr ausschweifend diskutiert. Die Änderungen wurden von den Bau-Ausschuss-Mitgliedern mit deutlicher Mehrheit als praktikabel und zielführend angesehen. So konnte der Ausschussvorsitzende sechs Zustimmungen, keine Gegenstimme und nur eine Enthaltung aufnehmen.

Entsprechend wird der Ausschuss dem Parlament der Gemeinde Weimar in seiner nächsten Sitzung am kommenden Donnerstag (4. November) ab 20 Uhr im Bürgerhaus Roth die Annahme des städtebaulichen Vertrages empfehlen. Wichtig war es den Parlamentariern, dass das zusätzliche Schmutzwasser nicht zu einer Überlastung des bestehenden Kanalsystems führt. Die Entwässerung wird im Trennsystem geregelt. Das bedeutet, Oberflächenwasser, also Regenwasser, wird nicht in den Schmutzwasserkanal gelangen.

Die Abwägungen der eingegangenen Stellungnahmen hatte der Ausschuss bereits in der Sitzung zuvor positiv erledigt. Die S+S Grundbesitz GmbH bewirbt das Objekt bereits mit großen Plakaten vor Ort.

Von Götz Schaub