Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Eine Bankfiliale kommt, zwei gehen
Landkreis Südkreis Eine Bankfiliale kommt, zwei gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 09.05.2022
Das Gewerbegebiet Interkom bei Heskem.
Das Gewerbegebiet Interkom bei Heskem. Quelle: Privat
Anzeige
Heskem

Die Volksbank Mittelhessen wird im interkommunalen Gewerbegebiet InterKom einen neuen Standort errichten, wie das Kreditinstitut mitteilte. Der Baubeginn ist demnach für das Jahr 2023 vorgesehen. In den Neubau will die Volksbank Mittelhessen mehrere Millionen Euro investieren, dafür werden allerdings die zwei bestehenden Filialen in Dreihausen und Ebsdorf geschlossen. Die Gemeinde will die Räumlichkeiten in Dreihausen für den Rathausbetrieb übernehmen. Die Automaten der Volksbank Mittelhessen sollen dort aber weiter betrieben werden.

Das Gewerbegebiet InterKom in Heskem-Mölln ist hessenweit einmalig. Drei Partner haben sich in diesem Projekt zusammengetan: Die Universitätsstadt Marburg, die Gemeinde Ebsdorfergrund sowie die Stadt Staufenberg treiben das interkommunale Gewerbegebiet gemeinsam voran.

Eine „gut erreichbare Einkaufsmöglichkeit“

„Das InterKom ist ein Vorzeigeprojekt und wird künftiges Versorgungszentrum mit großem Einzugsgebiet sein“, schreibt die Volksbank in einer Pressemitteilung. „Hierzu werden wichtige regionale Partner und Unternehmen aus den drei Kommunen in dem Gewerbegebiet konzentriert.“ Das InterKom soll gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten bieten, mittelständischen Unternehmen Flächen für Wachstum zur Verfügung stellen und neue Infrastruktur für die umliegenden Gemeinden schaffen. So soll in unmittelbarer Nachbarschaft mit dem Generationenpark ein lebendiges Wohnquartier entstehen.

„Das Interkom steht beispielhaft für eine intelligente Reorganisation des regionalen Gewerbes. Statt versprengter, solitärer Standorte wird die ganze Kraft einer Region an einem verkehrsstrategisch günstigen Ort konzentriert“, sagt Volksbankvorstand Dr. Lars Witteck. Die Erfahrung zeige, dass solche Versorgungszentren eine hohe Anziehungskraft ausüben und von den Verbraucherinnen und Verbrauchern schnell angenommen werden.

Eine Aufwertung für das Angebotsspektrum

„Dort, wo eingekauft wird, wo sich die Kundenströme konzentrieren, muss auch eine moderne Volksbank-Filiale stehen. Daher haben wir entschieden, unseren zentralen Standort in der Gemeinde hier neu zu bauen“, erläutert Witteck.

Andreas Schulz, der Bürgermeister der Standortgemeinde Ebsdorfergrund, ist froh, die Volksbank Mittelhessen im Boot zu wissen. „Die Attraktivität eines solchen Mammut-Projektes steht und fällt mit den richtigen regionalen Playern aus Gewerbe und Handel. Eine Filiale der Volksbank Mittelhessen wertet das Angebotsspektrum für die Bürgerinnen und Bürger definitiv weiter auf.“