Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Sieben Jahrzehnte alles zusammen gemeistert
Landkreis Südkreis Sieben Jahrzehnte alles zusammen gemeistert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 01.09.2021
Liesel und Hans Steitz sind seit 70 Jahren verheiratet und genießen noch immer jede Minute, die sie zusammen haben. So besorgte Hans Steitz auch einen Doppelsitzer-Elektro-Scooter für gemeinsame Ausfahrten.
Liesel und Hans Steitz sind seit 70 Jahren verheiratet und genießen noch immer jede Minute, die sie zusammen haben. So besorgte Hans Steitz auch einen Doppelsitzer-Elektro-Scooter für gemeinsame Ausfahrten. Quelle: Götz Schaub
Anzeige
Dreihausen

70 Jahre sind nun vergangen, seit Hans, Jahrgang 1929, und Elisabeth Steitz, Jahrgang 1931, sich in Dreihausen das Jawort zur Ehe gegeben haben. Und das standesamtlich wie auch kirchlich im eigenen Haus. Dort wurden tatsächlich auch ihre drei Kinder geboren und getauft.

Obgleich niemand in der Familie Standesbeamter war, war das Dreihäuser Standesamt im Wohnzimmer der Familie Steitz untergebracht. „Das war früher einfach so“, sagt Hans Steitz. Heute wird das damalige Standesamt im wohl ältesten Wohnhaus Dreihausens als Schlafzimmer genutzt. Wie alt das Haus wirklich ist, weiß Hans Steitz nicht, aber es muss auf alle Fälle vor 1670 gebaut worden sein, da die Ständerbauweise ab 1670 verboten wurde, weil sie zu viel wertvolles Holz benötigte.

Seine große Liebe bis zum heutigen Tag traf er erstmals in Leidenhofen, als er Birnen zu Verwandten brachte. Da war es schon um ihn geschehen, gibt er lachend zu.

Bei den Verwandten hatte Elisabeth „Liesel“ Hatvan Arbeit gefunden, nachdem sie mit ihrer Familie 1946 aus Ungarn vertrieben und im Ebsdorfer Grund fremden Menschen zur Aufnahme zugewiesen worden war. Die erste Station in Leidenhofen hat Liesel Steitz in keiner guten Erinnerung. Doch sie boxte sich durch. Schon bald nach dem Kennenlernen heirateten die beiden und genossen die nächsten 70 Jahre miteinander, die gerade am Anfang sehr viel Arbeit bereithielten.

Man half sich gegenseitig

Aber das Paar hatte sich und weitere Familienangehörige, und so half man sich gegenseitig. Hans Steitz war gelernter Landmaschinenschlosser, musste aber zunächst die Landwirtschaft übernehmen, ehe er dann später hauptberuflich 24 Jahre in der Landessammelstelle für radioaktiven Abfall arbeitete.

„Liesel“ arbeitete zusätzlich dreimal in der Woche bei Dreipauly in Dreihausen. Ihr Haus stand eigentlich immer offen, weil jeder, der etwas zu reparieren hatte, zu Hans Steitz kam, der als Tüftler einen sehr guten Ruf im Dorf hatte. Seine Leidenschaft war das Schießen im Schützenverein. Erst in Dreihausen und Marburg, dann Leidenhofen und Bellnhausen. Zudem war er Kirchenvorsteher, seine Frau wiederum sang im Kirchenchor.

Töchter bezogen neues Haus

In den 70er-Jahren bauten sie ein zweites Haus, doch als dieses fertig war, konnten sie sich doch nicht von ihrem alten Haus trennen und ließen lieber ihre Töchter ins neue ziehen.

Nun, im höheren Alter, hat das Paar ein neues Hobby: Im Zweisitzer-Elektro-Scooter fahren die beiden spazieren und genießen es so, an der frischen Luft zu sein. Hans Steitz hat das Gefährt über das Internet gekauft.

Überhaupt ist er der neuen Technik zugetan. So spielt er Schach am Computer oder skypt mit den Urenkeln.

Zur Gnadenhochzeit gratulieren die beiden Töchter, acht Enkel und acht Urenkel. Von ihrem Sohn musste das Paar vor zwei Jahren Abschied nehmen, vor einem Jahr von einem Neffen.

Von Götz Schaub

30.08.2021
26.08.2021