Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Mit einer „L“-Bebauung gegen den Lärm
Landkreis Südkreis Mit einer „L“-Bebauung gegen den Lärm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:58 16.09.2020
So soll das geplante Baugebiet in Fronhausen aussehen. Quelle: Frauke Nolting/GEFRA GmbH
Anzeige
Fronhausen

In der Gemeinde Fronhausen ist bautechnisch einiges in der Pipeline. Und ja, es ist kein Geheimnis, dass Baugebiete rar sind. Also bedarf es Ideen, was wo und wie zu realisieren sein könnte. Das gilt dann auch für die innerörtliche Verdichtung.

Das Gebiet „Im vordersten Boden“ im Kernort Fronhausen ist ein Paradebeispiel. Es liegt keineswegs im dörflichen Grünen und direkt neben der Bahnlinie Kassel – Frankfurt. Aber nur wenige Meter vom Einkaufszentrum entfernt. Also was tun, um die Fläche mit Leben zu füllen, mit Menschen, die sagen: „Ja, hier will ich arbeiten oder wohnen.“

Anzeige

Die GEFRA GmbH aus Lennestadt im Sauerland stellte während einer Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Umwelt ihre Planungen für dieses Gebiet öffentlich vor. Dabei trafen Visionen auf Zweckmäßigkeit, Notwendigkeiten auf Gestaltungsfreiheiten.

Die Bebauung soll sich praktisch selbst einen Schallschutzriegel geben. Auf der Visionalisierung gut zu erkennen als massiver „L-Bau“. Ins Baugebiet hinein werden die Häuser dann schon mediterran anmutend terrassenförmig angelegt.

Alle Wohnungen sollen barrierefrei sein

Eine einfache Lärmschutzwand hätte das Gebiet optisch sicher nicht aufgewertet, der Schallschutzriegel eröffne dagegen auch optisch Möglichkeiten, sagte Frauke Nolting von der GEFRA GmbH. Und weiter: „Wir stellen uns bei diesen Häusern eine Mischnutzung vor. Es gibt Wohnungen aber auch Platz etwa für Arztpraxen oder Büros, die alle mit Schallschutzfenstern ausgestattet sind.“

Die wichtigen Aufenthaltsräume wie auch die Schlafzimmer sind immer nach innen geplant. Die einzeln stehenden Häuser in der Mitte sind als reine Wohnhäuser gedacht. Da mit viel Anliegerverkehr zu rechnen ist, wurden die Stellplätze für die L-Häuser direkt im Erdgeschoss unter den Häusern eingeplant. Alle Wohnungen sollen barrierefrei sein. Natürlich wolle man auch an das angedachte Glasfasernetz andocken, wenn es denn für den Kernort Fronhausen kommt. Sicher sei das Vorhaben, am Nahwärmenetz der Energiegenossenschaft anschließen zu wollen. 67 Wohnungen unterschiedlicher Größe sollen entstehen.

16 Bauplätze „Auf dem Wiesacker“

Bürgermeisterin Claudia Schnabel kann sich sehr gut vorstellen, dass es dafür eine Nachfrage geben wird. Zur Schallbelastung ist ein Gutachten in Auftrag gegeben worden, informierte Nolting weiter. Der Tagesordnungspunkt blieb ohne Beschluss des Ausschusses, weil es sich zunächst einmal um die Vorstellung der Bauleitplanung handelte.

Eine weitere Vorstellung erfolgte für das Gebiet „Auf dem Wiesacker“ im Ortsteil Oberwalgern. Dort sollen 16 Bauplätze entstehen auf Grundstücken, die zwischen 600 und 700 Quadratmeter groß sein sollen. Mathias Wolf vom Planungsbüro Fischer aus Wettenberg informierte darüber, dass das Gebiet über die Brunnenstraße erschlossen werden soll. Die Topografie erfordert auch hier Visionen und kreative Planungen. So soll es nach derzeitigem Stand eine abfallende Straße mit Wendehammer im Mittelpunkt des Baugebiets geben, um letztendlich alle Grundstücke erreichen zu können.

Zwei Bungalows hinter dem Wall

Zur Gemeindevertretersitzung am morgigen Donnerstag steht ein vorhabenbezogener Bebauungsplan „Im Mühlenberg“ in Bellnhausen auf der Tagesordnung, der mit entsprechenden Beschlüssen auf den Weg gebracht werden soll. Dabei soll auf einem Privatgrundstück ein Lärmschutzwall aus Erde zur Bundesstraße 3 hin errichtet werden.

Hinter dem Wall, der begrünt werden soll, sollen zwei Bungalows entstehen sowie an anderer Stelle auf dem Grundstück eine privat zu nutzende Gerätehalle. Die CDU-Mitglieder des Ausschusses wollten eine andere Erschließungsstraße als vorgesehen erreichen, scheiterten aber. Der Ortsbeirat Bellnhausen hatte dem Vorhaben in seiner geplanten Form seine Zustimmung erteilt. So auch die SPD und die Initiative Fronhausen im Ausschuss.

Zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Sondergebiet Reiten“ in Fronhausen soll in der Sitzung bereits der Satzungsbeschluss erfolgen. Im Ausschuss wurde mit 6 Stimmen Zustimmung erteilt, ein CDU-Mann votierte dagegen.

Von Götz Schaub

16.09.2020
15.09.2020