Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Historische Chance auf sinnvolle Erneuerung
Landkreis Südkreis Historische Chance auf sinnvolle Erneuerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 14.06.2021
Der Kernort Fronhausen ist das Zielgebiet des über zehn Jahre laufenden Projekts. Bürger sollen dabei ganz stark mit ihren Vorstellungen eingebunden werden.
Der Kernort Fronhausen ist das Zielgebiet des über zehn Jahre laufenden Projekts. Bürger sollen dabei ganz stark mit ihren Vorstellungen eingebunden werden. Quelle: Foto: Götz Schaub
Anzeige
Fronhausen

Die Gemeinde Fronhausen ist in das Städtebauförderprogramm „Lebendige Zentren“ aufgenommen worden. Bürgermeisterin Claudia Schnabel freut sich sehr darüber. „Wir erstellen derzeit ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept, und bieten dazu einige Veranstaltungen an, weil wir uns auch eine große Bürgerbeteiligung wünschen“, sagt Schnabel. Sie ist überzeugt: „Dieses Programm bietet riesige Entwicklungschancen für unseren Ortskern.“

Am morgigen Mittwoch findet eine entsprechende Informationsveranstaltung ab 19 Uhr im Bürgerhaus Fronhausen statt. Im Mittelpunkt des Städtebauförderprogramms „Lebendige Zentren“ steht die Stärkung von zentralen Versorgungsbereichen und damit verbunden die Erhaltung und Entwicklung von Stadt- und Ortskernen als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

Das Programm unterstützt die Gemeinde während des zehnjährigen Förderzeitraums bei Maßnahmen im Rahmen der nachhaltigen innerörtlichen Entwicklung. Mit der Erstellung des Entwicklungskonzeptes wurde die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH (DSK) aus Wiesbaden in Zusammenarbeit mit dem Büro SK Standort & Kommune Beratungs GmbH aus Fürth beauftragt.

Es geht auch um das Sportzentrum im Südwesten

Das vorläufige Fördergebiet umfasst wesentliche Bereiche der Kerngemeinde und hat eine Größe von rund 55 Hektar. Es ist geprägt durch den Ortskern Fronhausens mit seiner historischen und zum Teil denkmalgeschützten Bebauung, umfasst aber auch den Bereich am Bahnhof westlich der Gleise, das Sportzentrum im Südwesten sowie gewerblich genutzte, brachliegende und ungenutzte Flächen. Es geht auch um Klimaanpassung und Klimaschutz, Barrierefreiheit und Infrastrukturen für moderne Mobilitätsformen.

Dazu soll eine rege und lebendige Debatte mit den Bürgerinnen und Bürgern geführt werden, um Ideen und unterschiedliche Sichtweisen zu diskutieren, um dann das Beste daraus zu entwickeln. Für Freitag, 2. Juli, ist eine Ortsbegehung geplant, um Dinge auch direkt vor Ort bewerten und ansprechen zu können.

Wer sich weitergehend vorab informieren möchte, kann sich im Internet unter www.lebendiges-fronhausen.de einlesen. Ansprechpartner bei der Gemeinde ist zudem Bauamtsleiter Karsten Christian, Telefon 0 64 26 / 92 83 13, E-Mail: christian-gemeinde@fronhausen.de

Von Götz Schaub