Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Ein „Knuff“ zum Abschied
Landkreis Südkreis Ein „Knuff“ zum Abschied
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:08 29.04.2021
Mit einem "Ellenbogen-Knuff", statt Handschlag verabschiedete Parlamentsvorsitzender Manfred Möller (Mitte) die ehemaligen Beigeordneten Helmut Wenz (links), Karl-Heinz Kraft und Elisabeth Wege im Beisein von Bürgermeister Peter Eidam (rechts).
Mit einem "Ellenbogen-Knuff", statt Handschlag verabschiedete Parlamentsvorsitzender Manfred Möller (Mitte) die ehemaligen Beigeordneten Helmut Wenz (links), Karl-Heinz Kraft und Elisabeth Wege im Beisein von Bürgermeister Peter Eidam (rechts). Quelle: Ina Tannert
Anzeige
Roth

Ein „Knuff“ oder auch ein „Puffer“ als coronakonforme Geste zum Handschlag – die Pandemie stellt manch alte Gewohnheiten vor Probleme, da sind kreative Alternativen gefragt: In der Gemeinde Weimar war es „der Schlag mit dem Ellebogen“, den Manfred Möller, neuer Vorsitzender der Gemeindevertretung, während der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wählte.

Denn dort wurden am vergangenen Donnerstag nicht nur neun neu gewählte ehrenamtliche Beigeordnete im Gemeindevorstand begrüßt, sondern auch mehrere in allen Ehren entlassen. Aus ihren Ämtern verabschieden sich Andreas Tauche, Dr. Christian Dittrich, Helmut Wenz, Karl-Heinz Kraft und Elisabeth Wege. Die letzten drei waren während der Sitzung anwesend und wurden stellvertretend auch für die Kollegen von Möller und von Bürgermeister Peter Eidam geehrt und offiziell aus dem Amt entlassen. Als sie dieses antraten, erhielten sie die Ernennungsurkunde, mit der Entlassungsurkunde beenden sie die Arbeit im Gemeindevorstand.

Eine Urkunde wird überreicht

Dafür gab es Dank und Anerkennung der Gemeinde für die „geleisteten treuen Dienste“, so steht es auf der Urkunde, was Eidam beim feierlichen Abschied der Ehrenbeamten auf Zeit noch einmal bekräftigte. Diese konnten dann entspannt vom Zuschauerbereich aus den restlichen Verlauf der Sitzung verfolgen und gehen ohne Wehmut, erzählen sie.

Alleine Wenz war seit 2006 Mitglied des Gemeindevorstands, dabei schon mehr als 50 Jahren in der Kommunalpolitik aktiv. Für ihn „eine Win-win-Situation“, gerade nach dem beruflichen Ruhestand, denn so konnte er nicht nur etwas für die Gemeinde leisten, sondern blieb auch selber am Ball und „mit den Leuten in Kontakt“.

Mit nun 70 Jahren überlässt er gerne Jüngeren das Feld, „es hat mir immer sehr viel Spaß gemacht, aber nun reicht es auch, irgendwann ist mal Schluss“, verrät er lachend.

Vertreter in Verbänden

Das neue Gemeindeparlament von Weimar entsendet folgende Mitglieder und Vertreter in die Verbandsversammlungen der Verbände und das Kuratorium der Kita Niederweimar:

Abwasserverband Marburg: Vorstand: Bürgermeister Peter Eidam, Stellvertretung: Martina Klein / Verbandsversammlung: Lars Plitt, Stellvertretung: Kurt Barth

Wasserverband Lahn-Ohm: Verbandsversammlung: Michael Pfeffer, Stellvertretung: Jost-Hendrik Kisslinger

Zweckverband Mittelhessische Wasserwerke: Verbandsversammlung: Dr. Thorsten Hoß, Stellvertretung: Sascha Weisbrod

KIV in Hessen/ekom21: Verbandsversammlung: Bürgermeister Peter Eidam, Stellvertretung: Winfried Lauch

Regionaler Nahverkehrsverband (RNV): Verbandsversammlung: Reinhard Ahrens, Stellvertretung: Ulf Stiller

Kuratorium des Kindergartens Niederweimar: Bürgermeister Peter Eidam (Kraft Amtes), Vertreter: Diana Rohe, Stellvertretung: Gisela Tausch sowie Erika Zeman, Stellvertretung: Nico Müller

Von Ina Tannert

28.04.2021
26.04.2021