Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis Andreas Schulz kandidiert nicht mehr
Landkreis Südkreis Andreas Schulz kandidiert nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:28 28.01.2022
Andreas Schulz verzichtet überraschend auf eine weitere mögliche Amtszeit als Bürgermeister in Ebsdorfergrund. Er sagte seine Kandidatur zur Wiederwahl ab.
Andreas Schulz verzichtet überraschend auf eine weitere mögliche Amtszeit als Bürgermeister in Ebsdorfergrund. Er sagte seine Kandidatur zur Wiederwahl ab. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Ebsdorfergrund

Am Freitag gab es eine doch ziemlich überraschende Meldung aus dem Ebsdorfer Grund. Nur einen Tag nach der Veröffentlichung, dass in Hanno Kern ein Auswärtiger für die Opposition im Grund als Bürgermeister-Kandidat antritt, teilt der amtierende Bürgermeister mit, nicht mehr antreten zu wollen.

Ist das etwa die unmittelbare Reaktion darauf? Mitnichten. Das darf man gesichert als nicht zusammenhängend interpretieren. Und doch ist die Mitteilung eine Überraschung. Bisher deutete doch alles auf eine weitere Amtszeit hin oder sagen wir es anders herum, es gab keine Anzeichen, dass der Bürgermeister sich mit dem Gedanken trägt, aufzuhören. Ganz im Gegenteil. Am 18. Dezember 2020 wird auf der Homepage der Gemeinde daran erinnert, dass Schulz an diesem Tag vor 28 Jahren seinen ersten Arbeitstag als Bürgermeister in Ebsdorfergrund hatte. Und zum Schluss des Artikels heißt es: „Er lässt aber keinen Zweifel daran aufkommen, dass er erneut zur Wahl antreten und sich einer Wiederwahl stellen will, wenn die Arbeitsbedingungen so bleiben.“ „Mein Ziel ist es weiter den Ebsdorfergrund zu einer unverwechselbaren Marke zu machen“, heißt es dort.

Haben sich die Arbeitsbedingungen so krass verändert, dass er plötzlich keine Basis mehr sieht? Schulz ist jetzt 60 Jahre alt. Eine Amtszeit würde noch gut passen. Amtsmüde wirkte er zuletzt keineswegs. Selbst im Corona-Jahr 2021 wurden sehr viele Projekte angestoßen, die in den nächsten Jahren in die Umsetzung gehen. Der Haushalt 2022 besticht durch einen Investitionsrekord.

Doch nun hat er Fakten geschaffen. Am Freitag sagte er unmissverständlich: „Ich habe am Donnerstag dem Gemeindeverbandsvorstand und heute meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mitgeteilt, dass ich bei der Bürgermeisterwahl dieses Jahr nicht wieder antrete. Damit steht fest, dass nach 30 Jahren meine Arbeit als Bürgermeister für die Gemeinde am 18. Dezember endet.“ Er bittet um „Verständnis“ für seine Entscheidung, die nach seinen Angaben in den vergangenen Monaten gereift und über Weihnachten bis Neujahr sicher geworden ist.

Ein Termin für die Wahl ist noch nicht bekannt

Dann teilt er mit: „Ich verspreche, mich bis zum letzten Arbeitstag in den Dienst der Gemeinde zu stellen.“ Denn: „Das Bürgermeisteramt im Ebsdorfer Grund ist für mich mehr als ein Beruf. Ich habe es mit Leidenschaft ausgeübt. An jedem Tag.“ Ein Termin für die Bürgermeisterwahl in Ebsdorfergrund ist noch nicht benannt worden vom Gemeindeparlament. Doch nun wird sich die SPD umtun müssen, eine Kandidatin beziehungsweise einen Kandidaten zu finden.

Ob Schulz in den Ruhestand wechselt oder noch einmal eine neue Herausforderung sucht, konnte nicht erfragt werden, er war am Freitag nicht zu erreichen. Auf Facebook erhielt Schulz viel Lob und Anerkennung für seine Leistungen und auch das erhoffte „Verständnis“ für seine Entscheidung.

Von Götz Schaub

28.01.2022
28.01.2022
27.01.2022