Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis „Die Welt ist krank, unsere Finanzen nicht“
Landkreis Südkreis „Die Welt ist krank, unsere Finanzen nicht“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:56 04.11.2020
Das Grundbad in Heskem wird 2021 weiter modernisiert. Zudem soll auch das Außengelände mit einem Region-Aqua-Park ausgestattet werden. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Wittelsberg

Im Grund ist es zur Routine geworden, dass der Haushalt für das nächstfolgende Jahr Anfang November eingebracht wird. Daran ändert sich auch im Corona-Jahr 2020 nichts, außer der Ort der Einbringung. Das Parlament tagte diesmal nicht wie sonst gewohnt in Dreihausen, sondern in der Mehrzweckhalle Wittelsberg.

Bürgermeister Andreas Schulz gab sich in seiner wegen Corona verkürzten Rede besonders kämpferisch. Wegen Corona dürfe jetzt nicht alles infrage gestellt werden. Den Haushalt 2021 stellte er auf Corona gemünzt unter einen ungewöhnlichen Titel: „Die Welt ist krank, unsere Finanzen sind es nicht“.

Anzeige

„Natürlich gibt es einen Einbruch im Bereich des Grundbades, weil weniger Badegäste kamen, und bei den Bürgerhäusern, weil die ja nicht vermietet werden konnten. Aber gerade in Zeiten der Krise darf man den Kopf nicht in den Sand stecken. Wer heute die Weichen für die Zeit danach stellt, ist nach der Krise besser aufgestellt", sagte Schulz.

Und kam prompt auf ein Positiv-Beispiel zu sprechen: „Das frühe Angehen von InterKom ist für die Zeit nach der Krise ein wahrer Segen. Arbeits- und Ausbildungsplätze zu sichern und neue zu schaffen, ist das Wichtigste, was wir in dieser Zeit gegen die Folgen der Krise tun können. Das hilft auch zukünftigen Gewerbesteuereinnahmen.“

Geplant ist das Ausweisen weiterer Baugebiete

Und weil neben der Gewerbesteuer der Anteil an der Lohn- und Einkommensteuer die wichtigsten Einnahmequellen sind, setzt Schulz auf Zuzug junger Familien, beziehungsweise auf ein Angebot an Bauplätzen für junge Menschen aus dem Grund, die eigene vier Wände suchen, aber gerne in der Gemeinde bleiben möchten. Schulz: „Deshalb kommt der weiteren Ausweisung von Neubaugebieten und der Schließung der Baulücken eine besondere Bedeutung zu.“

Damit wird sicher auch mehr Autoverkehr in die Gemeinde geholt. Aber Schulz möchte auch ein Angebot zur Verkehrswende und Mobilität machen. Zentral ist da der Bau barrierefreier Bushaltestellen in den Dörfern zu nennen sowie die Vervollständigung des gemeindlichen Radwegenetzes. Auch der Ausbau von Gehwegen könne dazu führen, dass mal das eine oder andere Auto für kleinere Distanzen im Ort nicht mehr genutzt wird.

Und sonst so? Nun, 2021 wird wahrlich weiter geklotzt im Grund. Der Ausbau der Kita Rauischholzhausen um drei Gruppen wird wie vorgesehen weiter vorangetrieben, auch die „Herzensangelegenheit“ Grundbad wird wegen Corona nicht auf Eis gelegt. Die Modernisierungsarbeiten sollen weiterlaufen und auch der Bau eines Regio-Aqua-Parks bleibt auf der Agenda.

Ortsbeiräte verzichten auf neue Projekte

Dazu hat die Gemeinde auch noch das Geld, dem Land Hessen die Finanzierung der Erneuerung der Ortsdurchfahrt Ebsdorf abzunehmen. Schulz freut sich, dass es gelingt, alle in 2020 angefangenen Projekte weiterzuführen und alle in 2021 geplanten Projekte anzufangen beziehungsweise umzusetzen.

Doch irgendwo muss auch mal im Grund eine Grenze gezogen werden. Die haben auf Bitten des Bürgermeisters die Ortsbeiräte gezogen. Sie verzichten zugunsten der Großprojekte auf jegliche Anmeldungen neuer Projekte für 2021. Und dann noch zwei positive Nachrichten: Gebührenerhöhungen sind in diesem Jahr nicht geplant und der Schuldenstand der Gemeinde soll auf eine Million Euro abgesenkt werden.

Sollte nichts dazwischenkommen, wird der Haushalt in der Dezember-Sitzung des Parlaments abschließend beraten.

Wichtige Investitionen in 2021

Im Ganzen stehen der Gemeinde Ebsdorfergrund inklusive der Zuschüsse mehr als fünf Millionen Euro für Investitionen zur Verfügung. Neben dem Ausbau des interkommunalen Gewerbegebiets bei Heskem mit verschiedenen Projekten wird weiterhin in Heskem selbst investiert.

Für den Neubau Bürger-Treff Heskem-Mölln wurden 500.000 Euro eingestellt. In die Modernisierung des Grundbades und den Bau des Aquaparks fließen 210.000 Euro beziehungsweise 200.000 Euro plus 15.000 Euro für einen Außenlift.

Die Erweiterung der Kita Rauischholzhausen schlägt zunächst mit 175.000 Euro zu Buche. Für die Errichtung von elf barrierefreien Bushaltestellen sind 600.000 Euro eingeplant. 750.000 Euro sind für die Sanierung der Ortsdurchfahrt Ebsdorf vorgesehen. Die Friedhofshalle in Dreihausen erhält für 190.000 Euro in neues Dach. Zudem werden die Feuerwehrgerätehäuser in Ebsdorf und Rauischholzhausen den modernen Anforderungen angepasst und erneuert, das Gerätehaus Hachborn erhält einen Anbau.

Von Götz Schaub