Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis „Das ist alles ein fantastisches Abenteuer“
Landkreis Südkreis „Das ist alles ein fantastisches Abenteuer“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:49 04.02.2021
Rosa-Lee und Ralf Erkel während des Video-Drehs zum Song „Strahlend“ an einem „lost place“ in einem Nachbarkreis.
Rosa-Lee und Ralf Erkel während des Video-Drehs zum Song „Strahlend“ an einem „lost place“ in einem Nachbarkreis. Quelle: Foto: Nico Eifert
Anzeige
Wenkbach

Es ist vollbracht. Rosa-Lee Martic hat eine – ihre erste – CD eingespielt. Diese Zeitung berichtete im vergangenen Jahr über ihr Vorhaben, mithilfe von Spenden die Finanzierung zu sichern. Der 16-jährigen Wenkbacherin stand nun bei der Umsetzung ein Vollprofi zur Seite: Ralf Erkel. Der Musiker, der zu den „Lahntalern“ gehört, einst das Keyboard in Guildo Horns Band spielte, eine seiner Platten mit produzierte, mit Tic Tac Toe tourte und auch mit Haddaway auf der Bühne stand, stellte sein Studio, seine Erfahrung und seine Kreativität zur Verfügung und traf nach eigenen Angaben dabei auf „ein unfassbares Talent“.

Eigentlich sollte Rosas Traum, eine CD einzuspielen, in erster Linie eine spaßige Sache werden. Spaßig wurde und blieb es auch, aber es wuchs auch ganz schnell der Ehrgeiz, die Chance wirklich zu nutzen und etwas Besonderes zu schaffen. „Rosa hat mich regelrecht plattgemacht. Am Anfang ging es um zwölf Songs, aber dann kam sie immer wieder mit neuen tollen Sachen, und wir mussten neu sortieren. Ihr Kreativ-Output ist unglaublich. Wir einigten uns schließlich auf 14 Songs“, sagt Erkel. Und er wusste, er durfte sie nicht bremsen. So entstand eine Liedersammlung, die zu hundert Prozent der jungen Künstlerin zuzuordnen ist. Sie braucht keine Anleihen. Die Inhalte ihrer Lieder, die Texte kommen einfach aus ihr heraus, sagt sie.

Das war von Anfang an so. Die Themen sind dabei sehr vielschichtig, kein Song gleicht dem anderen, die Texte wirken ausgereift. Wer jetzt geneigt ist zu sagen, das sei „dick aufgetragen“, so weit könne keine 16-Jährige sein, der sollte sich erst die CD anhören und dabei die Texte studieren, die zum Mitlesen in einem kleinen Büchlein abgedruckt sind, das der CD beigesteckt ist.

In der Regel bestimmen bei solchen Projekten immer andere noch mit, wie die Songs zu klingen haben, um eine CD auch zu einem (finanziellen) Erfolg werden zu lassen. Das war hier anders. Es ging darum, die unverbogene Kreativität einer jungen Texterin und Sängerin einzufangen, sicher auch mit der Hoffnung, andere davon zu begeistern, aber eben nicht um den Preis, den Stücken ihre ursprüngliche Seele zu nehmen.

Es sind Songs zum Zuhören, zum Nachdenken, aber auch zum Mitpfeifen, Mitsingen, zum Tanzen, zum Fröhlichsein. Wo sie einzuordnen ist? „Das kann man nicht so leicht sagen. Schlager sind das definitiv nicht, eher Singer/Songwriter“, sagt Erkel. Rosa ist überglücklich und covert mit jedem Satz über ihre CD den Titel der Sammlung: „Strahlend“. Die Produktion war für sie lehrreich, spannend, eine täglich spürbare Weiterentwicklung, einfach eine unglaublich tolle Zeit. Auch unter Corona-Bedingungen. Im Studio arbeiteten sowieso fast nur Ralf und Rosa zusammen.

Im Sommer gab es dann noch ein Highlight, die Produktion eines Videos zum Song „Strahlend“. Ein Teil wurde dabei an einem sogenannten „lost place“ in einem Nachbarkreis gedreht. Seit 15. Januar ist der mit einem Intro verlängerte Song bei Youtube im Internet zu sehen und wurde bereits weit mehr als 5 200 Mal aufgerufen.

Die Produktion übernahm der selbstständige Filmproduzent, Fotograf und Digital Artist Nico Eifert aus Frankfurt, der aber auch Marburger Wurzeln hat. „Die Location war toll, das ganze Drehen Abenteuer pur. Aber eigentlich war alles ein fantastisches Abenteuer“, sagt Rosa.

Die Idee mit der Doppeldeutigkeit von „Strahlend“ – ein schönes Intro. Das Zeichen von Radioaktivität findet sich auch auf der CD als Gestaltungselement wieder, allerdings nicht mit gelb, sondern rosa kombiniert. Die ersten Kommentare zum Video zeigen, dass es ankommt.

Hans Bloch schreibt beispielsweise: „Ich denke, wir erleben hier den Anfang von etwas Großem.“ Ulla Keller kommentiert: „Das ist voll schön geworden. I love it.“ Und Finn Keßler sagt: „Respekt, mega starker Song.“

Wie soll es jetzt weitergehen? „Also, sobald wieder alles sicher ist und man auftreten kann, wollen wir sehr gerne das Angebot der Gemeinde Weimar annehmen und einen Livestream aus der Alten Kirche Niederweimar anbieten“, sagt Ralf Erkel. Und überhaupt würde Rosa sehr gerne auch live singen.

Jetzt im Lockdown möchte sie wohl ab nächsten Freitag wieder auf Facebook live gehen, heute feiert sie den ersten Verkaufstag ihrer CD, die sie mehr oder weniger alleine promotet. Ach, da kommt doch noch einer ins Spiel: Marlon Reich, bei dem Rosa ihr erstes „echtes“ Fotoshooting absolvierte. Die Ergebnisse prägen nämlich die CD-Hülle und das Poster auf der Rückseite der Songtexte.

So, und wer sich die Songs anhört, sollte bei Lied 14 „So wachsen Rosen“ genau hinhören. „Denn dieses Lied ist nur ein Mitschnitt. Alles blieb so, wie es in einem Zug eingespielt wurde“, sagt Erkel. Wer das weiß, kann nicht umhin anzumerken, dass die beiden sensationell harmonieren.

Unter www.rosamusik.de gibt es alles zur CD und natürlich auch das Video zum Titelsong „Strahlend“ zu sehen.

Von Götz Schaub

03.02.2021
Südkreis Naturschutzgebiet Frauenberg - Ärger um Frauenberg-Sperrung
03.02.2021