Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis CDU wird in Weimar stärkste Fraktion
Landkreis Südkreis CDU wird in Weimar stärkste Fraktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 16.03.2021
(Themenbild) Die SPD hat bei den Gemeindewahlen in Weimar deutlich an Stimmen eingebüßt, die Grünen verdoppeln ihr Wahlergebnis dagegen und gewinnen zwei Sitze mehr.
(Themenbild) Die SPD hat bei den Gemeindewahlen in Weimar deutlich an Stimmen eingebüßt, die Grünen verdoppeln ihr Wahlergebnis dagegen und gewinnen zwei Sitze mehr. Quelle: Uwe Anspach
Anzeige
Weimar

Die Gemeindevertretung Weimar gibt nach dem vorläufigen Endergebnis ein auffällig anderes Bild ab – als stärkste Fraktion geht mit 25,51 Prozent die CDU aus der Wahl hervor, obwohl sie ein paar Stimmen eingebüßt hat. Im Jahr 2016 holte sie noch 26,83 Prozent, die Anzahl der Sitze bleibt indes mit sechs gleich. Einen davon füllt nun Ex-Bürgermeister Karl Krantz, der für die CDU ins Parlament einzieht.

Der größte Wahlverlierer ist die SPD, die mit 24,74 Prozent im Vergleich zur letzten Kommunalwahl mehr als zehn Prozent und zwei Sitze verliert. Bisher war sie mit 35,33 Prozent stärkste Kraft. Das Gros der Stimmen geht anscheinend an Bündnis 90/Die Grünen, die 18,33 Prozent erhalten und ihr Ergebnis (8,33) mehr als verdoppeln. Die Freie Bürgerliste Weimar (FBW) legt etwas zu und kommt auf 24,21 Prozent (2016: 23,74), verliert dabei einen Sitz. Die FDP erzielt 7,21 Prozent, ebenfalls ein Plus, und schafft es von einem auf nun zwei Sitze – vor fünf Jahren kam die Partei noch auf 5,78 Prozent.

Die Grünen schossen bei der ersten Trend-Prognose sogar ganz nach oben, pendeln sich nun mit Rekordergebnis als viertstärkste Fraktion ein und sichern sich statt bisher zwei nun vier Sitze: Damit hatte Reinhard Ahrens (Grüne) gerechnet, dessen Puls am Sonntag noch „auf 180“ war – nun freue er sich „wieder ganz entspannt“ über das vorläufige Endergebnis. Das profitierte seiner Ansicht nach unter anderem davon, dass die Grünen dieses Mal deutlich mehr Kandidaten aufgestellt hatten. Einen guten Anteil habe auch der Bundes- und Landestrend, das große Thema Klimaschutz: „Wir sind da im Verhältnis zu anderen Parteien ein bisschen eine treibende Kraft“, sagt Ahrens.

Und nach SPD-Sicht wohl auch von vielen Jungwähler-Stimmen, die das Thema Klimaschutz eher im Fokus hätten, „das ist ein wichtiges Thema und viele fühlen sich da bei den Grünen gut aufgehoben“, schätzt Stephan Wenz (SPD) mit Blick auf ein für die Fraktion enttäuschendes Wahlergebnis. Das Stimmen-Minus stamme wohl auch daher, dass viele Wähler auf Kumulieren und Panaschieren verzichteten. Das Ergebnis müsse man nun „nehmen, wie es kommt, wir müssen das anerkennen“. Entstanden seien nun „ganz komische Mehrheitsverhältnisse, das werden wir nun erstmal analysieren“, sagt Wenz. Die Wahlbeteiligung ist leicht gestiegen und lag bei 57,69 Prozent (3.344 Wähler).

Gemeindevertretung Weimar

Gewählt wurden: für die CDU: Lars Plitt, Rita Rohrbach, Jost-Hendrik Kisslinger, Hilmar Stahl, Manfred Möller, Karl Krantz; für die SPD: Stephan Wenz, Kurt Barth, Michael Pfeffer, Silvia Herzmann, Sascha Weisbrod, Diana Rohe; für die FBW: Martina Klein, Dr. Thorsten Hoß, Christine Piasek, Winfried Laucht, Markus Herrmann; für die Grünen: Reinhard Ahrens, Edith Eidam, Ansgar Kraiker, Stefanie Lefebvre; für die FDP: Ulf Stiller, Dr. Nicolas Combé.

Von Ina Tannert

05.03.2021
Südkreis Interkommunale Zusammenarbeit - Fusionsdebatte im Süden nimmt Fahrt auf
01.03.2021