Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Südkreis 250 Euro für jeden Verein im Grund
Landkreis Südkreis 250 Euro für jeden Verein im Grund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:57 16.01.2021
Die Kommunen im Kreis erhalten vom Kreis Geld zurück. In Ebsdorfergrund sollen unter anderem die Vereine Nutznießer sein.
Die Kommunen im Kreis erhalten vom Kreis Geld zurück. In Ebsdorfergrund sollen unter anderem die Vereine Nutznießer sein. Quelle: Jens Büttner/dpa
Anzeige
Wittelsberg

Für Vereine war 2020 wahrlich kein gutes Jahr. Kaum dass sich die Mitglieder überhaupt mal sehen konnten, fielen doch Veranstaltungen reihenweise wegen Corona aus.

Nicht nur Jahreshauptversammlungen, sondern auch Veranstaltungen, die dazu da sind, die Geselligkeit zu fördern und die Kasse des Vereins aufzufüllen, um diverse Dinge oder Leitungen bezahlen zu können. Zum Jahresende durften sich in Ebsdorfergrund die Vereine wenigstens über eine kleine Zuwendung freuen.

Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen und die SPD hatten nämlich einen gemeinsamen Antrag formuliert, dass, wenn der Kreistag seinen ersten Nachtragshaushalt mit Absenkung der Kreisumlage für die Kommunen beschließen sollte, das Geld, das der Gemeinde Ebsdorfergrund ausgezahlt wird, an die Vereine weiterzugeben.

Der Kreistag beschloss die Absenkung, so dass nun alle bekannten Vereine, und das sind um die 150, eine Zuwendung in Höhe von 250 Euro in Empfang nehmen durften.

Hilfe für Eltern war Thema

Im Parlament wurde auf Anregung der ÜBE/FWG-Fraktion noch kurz diskutiert, ob es gerecht sei, kleinen wie großen Vereinen exakt die gleiche Summe auszuzahlen. Darüber hätte man nachdenken können, aber im Endeffekt gehe es ja nur um eine Zuwendung im unteren dreistelligen Bereich, so dass man ein Zeichen setzen wollte, dass alle Vereine wichtig seien für das Zusammenleben im Grund, argumentierte Werner Meyer von den Grünen für die Antragsteller.

Das überzeugte auch in weiten Teilen die Opposition. Die CDU regte an, um Legenden vorzubeugen, die Zuwendungen an die Vereine zu veröffentlichen, damit jeder sehen kann, welche Vereine Geld bekommen haben.

Der zweite Teil des Antrages von SPD und Grünen war dagegen unstrittig. Denn es sollen noch mehr Menschen von der Rückzahlung des Kreises profitieren. Und zwar alle Eltern, die zum 1. Dezember 2020 einen beitragspflichtigen Ganztagskindergartenplatz oder einen Krippenplatz in einer Kita im Grund zu finanzieren haben.

Entscheidung fiel nicht schwer

Sie erhalten je Kind 100 Euro – ausgezahlt in „Grund-Geld-Gutscheinen“. Dies soll den Eltern zeigen, dass auch ihre Lage während der Pandemie nicht vergessen wurde. Gleichzeitig unterstütze man mit den Gutscheinen die Gewerbetreibenden in der Gemeinde, die oftmals unter den Corona-Regelungen geschäftlich zu leiden hatten.

Insgesamt rechnete die Gemeinde mit einer Rückzahlung in Höhe von 92.000 Euro. Bürgermeister Andreas Schulz meinte, dass es dem Gemeindevorstand leichtgefallen sei, diesen Antrag zu unterstützen, weil die Gemeinde nicht so stark wie andere haushaltstechnisch unter Corona gelitten habe. „Dann macht es doch eher Sinn, denen weiterzuhelfen, die in diesem Jahr bis auf die Mitgliedsbeiträge so gut wie keine Einnahmen erzielen konnten“, so der Bürgermeister.

Von Götz Schaub