Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kirchhain sagt alle großen Märkte ab
Landkreis Ostkreis Kirchhain sagt alle großen Märkte ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 30.08.2020
Tausende Besucher kamen 2019 zum Neujahrsmarkt in Kirchhain. In diesem Jahr fällt er aus.
Tausende Besucher kamen 2019 zum Neujahrsmarkt in Kirchhain. In diesem Jahr fällt er aus. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Kirchhain

Die Stadt Kirchhain sagt wegen der Corona-Pandemie ihren traditionellen Neujahrsmarkt ab. Auch der Verkehrsverein Kirchhain stoppt alle Pläne für seinen Martinsmarkt und die Großseelheimer sagen ihren Adventsmarkt ab.

„Durch die Entscheidungen wollen die Verantwortlichen allen Betroffenen frühzeitig Planungssicherheit geben“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Die Entscheidung zur Absage des Neujahrsmarktes ist uns nicht leicht gefallen, ist der Markt doch für die Kirchhainerinnen und Kirchhainer das Großereignis des Jahres“, betont Bürgermeister Olaf Hausmann. Der Neujahrsmarkt sei das mit Abstand größte und wichtigste Event in Kirchhain und eine der beliebtesten Veranstaltungen im jährlichen Veranstaltungskalender der Stadt. „Aber letztlich blieb uns keine andere Wahl, denn wir müssen die Menschen weiterhin schützen,“ stellt Hausmann fest.

Auch Hannelore Wachtel, Vorsitzende des Verkehrsvereins Kirchhain, hat sich lange mit ihren Vorstandskollegen besprochen und letztlich entschieden, dass der Martinsmarkt nicht stattfinden kann. „Dies ist für die Gewerbetreibenden ein Riesenverlust, aufgrund der gesetzlichen Vorgaben ist eine Durchführung aber nicht umsetzbar“, erklärt Hannelore Wachtel.

Und schließlich hat auch die AG Adventsmarkt als Veranstalter des Großseelheimer Markts einstimmig beschlossen, den überregional sehr beliebten Markt in diesem Jahr abzusagen, wie Ortsvorsteher Helmut Hofmann mitteilt.

Ein AG-Mitglied brachte die aktuelle Lage mit seiner Einschätzung auf den Punkt: „Ich verbinde so viel Positives mit dem Markt. Das nette Miteinander, die persönlichen Kontakte, die Schwätzchen an den Ständen – all dies kann ich mir unter den gegebenen Umständen zum Schutz meiner Freunde und Familie, aber auch der Marktgäste, nicht vorstellen. Eine Veranstaltung mit strengen Abstands- und Hygieneregeln kann ich mir ebenso wenig vorstellen: Abstandsmarkierungen, Besucherzahlbeschränkungen, Plexiglasscheiben vor den Ständen und jeder mit Abstand und Mundschutz – das passt meiner Meinung nach nicht zu der offenen und fröhlichen Atmosphäre unseres Großseelheimer Adventsmarkts.“

Bis zu 20.000 Besucher bei Neujahrsmarkt

Zum Neujahrsmarkt in Kirchhain kommen jedes Jahr rund 15.000 bis 20.000 Besucher in die Stadt, zum Martinsmarkt rund 7.000 Menschen und beim Adventsmarkt in Großseelheim beträgt die Besucherzahl jedes Jahr rund 5.000 Menschen, die sich binnen weniger Stunden im alten Ortskern einfinden und aufhalten.

Nach Aussage der Bundesregierung bleiben Großveranstaltungen, bei denen eine Kontaktverfolgung und die Einhaltung von Hygieneregeln nicht möglich sind, mindesten bis zum 31. Dezember untersagt. Nach Bewertung der landes-und bundesweiten Faktenlage zur Corona-Pandemie hätten sich sowohl die städtischen Verantwortlichen als auch die ehrenamtlichen Organisatoren dazu gezwungen gesehen, in diesem Jahr Vorsicht walten zu lassen und auf die Großveranstaltungen zu verzichten. Wachtel, Hausmann und Hofmann sei bewusst, heißt es in der Mitteilung weiter, „dass die Entscheidungen über die Absagen nicht nur die Schausteller, sondern auch die Geschäftsleute, die Gastronomie, die Vereine und viele mehr hart treffen“. Aber sie seien sich einig, dass in der derzeitigen Situation diese Großveranstaltungen aus Vorsorge-Gründen nicht durchführbar seien.

30.08.2020
29.08.2020