Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Verliebt in Farben
Landkreis Ostkreis Verliebt in Farben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 22.11.2021
Topmodel Papis Loveday stellt seine Kollektion „Colors of my Life“ in der Marburger Tapetenfabrik vor.
Topmodel Papis Loveday stellt seine Kollektion „Colors of my Life“ in der Marburger Tapetenfabrik vor. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Kirchhain

Wenn Papis Loveday einen Raum betritt, nimmt er ihn komplett ein. Für einen Moment entführt er sein Gegenüber in seine glamouröse Welt. Das 44-jährige Topmodel blüht auf, sobald sich eine Bühne bietet. Ein strenger Blick, ein inszeniertes Lächeln, eine galante Handbewegung, ein Zwinkern: jeder Augenblick eine einzigartige Inszenierung.

In Designer Felix Diener fand er ein passendes Gegenstück. Vor gut einem Jahr trafen sie sich zum ersten Mal in München. Eine Agentur stellte den Kontakt zwischen dem Designer der Marburger Tapetenfabrik und dem Model her. Sofort war klar: Aus Papis Lovedays Ideen und Dieners Umsetzung kann etwas Einzigartiges entstehen.

„Du hast mich wirklich umgehauen“, sagt Papis Loveday zu Diener. Der Designer hat sich mit dem Model auf ungewohnte Pfade begeben. „Anfangs habe ich mir Sorgen gemacht, weil ich noch nicht mit einem Model gearbeitet habe“, sagt Diener. Aber die beiden haben sich von Anfang an richtig gut verstanden. Diener hat lesen können, wie Papis Lovedays Tapete aussehen soll und immer den richtigen Ton entwickelt.

Zurück zur Natur

Die Farben sind das entscheidende Element. Sie erinnern an Europa und Afrika, die glanzvolle Modewelt und die faszinierende Natur. So sind zum Beispiel Wellenmuster, die wie vom Wind in den Wüstensand gezeichneten Linien oder der sanfte Schwung der Dünenkämme entstanden.

An das Fotoshooting in der Wüste von Marokko haben beide tolle Erinnerungen. „Ach Felix, mach dir keine Sorgen“, beruhigte Papis Loveday Diener vor dem Shooting. Das Topmodel kam mit vier Koffern in die Wüste, hatte für jede Tapete das richtige Outfit parat: Er ist ein Perfektionist in Sachen Selbstinszenierung. Er wusste genau, welches Outfit zu welcher Tapete passt.

Anders als bei Shootings üblich landeten die Koffer auf dem sandigen Boden, lediglich am Außenspiegel eines Autos prüfte Papis Loveday ein letztes Mal den richtigen Sitz der Kleidung und das korrekte Styling. Dann ging’s los. Zwei Tage dauerte das Shooting, bis alle Fotos im Kasten waren. Gearbeitet wurde von morgens bis abends. Insgesamt „eine tolle Teamarbeit“, sagt Papis Loveday.

Und ein bisschen selbstverliebt ist er auch. Denn es gibt ein überlebensgroßes Porträt von Papis Loveday als persönliche Signatur seiner ersten Tapeten-Kollektion. Es ist ein Digitaldruck auf Silberfolie. „Fotokunst und Wandgestaltung verschmelzen darauf nahtlos ineinander“, wirbt die Marburger Tapetenfabrik. Mit der Kollektion „Colors of my Life“, die ab Januar in den Handel kommt, setzt Papis Loveday auch ein Zeichen für die Wertschätzung natürlicher Ressourcen. Seine Kreationen bilden die erste kohlendioxidneutrale Kollektion.

Papis Loveday ist ein Mann mit vielen Talenten. Nach dem Abitur in seiner Geburtsstadt Dakar wollte er Profi-Leichtathlet werden. Er erhielt ein Sportstipendium in Paris, versuchte sich in Informatik. Es dauerte nicht lang, dann wurde ein Sportfotograf auf Papis Loveday aufmerksam, als er für die Leichtathletik-WM trainierte. Er tauschte die Tartanbahn gegen die Laufstege der Welt.

Von Silke Pfeifer-Sternke