Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Waldrodung für die A-49-Trasse hat begonnen
Landkreis Ostkreis Waldrodung für die A-49-Trasse hat begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:38 02.10.2020
Anzeige
Stadtallendorf

Außerdem wurden mehrere Baumhäuser des seit wenigen Wochen bestehenden Autobahn-Gegner-Camps mit Hilfe von Spezialeinsatzkräften und Hebebühnen geräumt und beseitigt. Auf zwei Baumhäusern befanden sich am Abend noch Personen. Die Rodungsarbeiten und Räumungen verliefen unter lautstarken, aber friedlichen Protesten von Waldbesetzern und Unterstützern. Die Polizei erklärte gestern Abend, dass das Einsatzkonzept „Sicherheit geht vor Schnelligkeit“ aufgegangen sei. Es gab, Stand gestern, keine Verletzten.

An der geplanten Trasse der A49 haben am Donnerstagmorgen die Rodungen begonnen. Für die OP vor Ort sind Nadine Weigel, Michael Rinde und Florian Lerchbacher.

Bei 70 Personen stellte die Polizei nach Blockaden oder Versuchen, die Absperrungen zu durchbrechen, die Personalien fest. Sechs Personen wurden vorläufig festgenommen, darunter einer wegen Widerstandes gegen Polizeibeamte. Im Herrenwald müssen insgesamt 49 Hektar Wald in den nächsten Wochen gefällt werden, etwa 6 Hektar davon liegen im Gebiet rund um das weitgehend geräumte Baumhaus-Camp.

Anzeige

Ab dem frühen Morgen hatte die Polizei die Bundesstraße 454 bei Stadtallendorf in beide Richtungen gesperrt. In der Innenstadt kam es zu Verkehrsbehinderungen. Da die Rodungsarbeiten heute fortgesetzt werden sollen, ist mit erneuten Sperrungen für den Polizeieinsatz zu rechnen.

Auf der Autobahn 5 bei Alsfeld seilten sich zwei Aktivisten von einer Brücke an einem Rasthof ab. Die Autobahn musste daher zeitweise voll gesperrt werden, laut Polizei bildeten sich in beide Richtungen bis zu 20 Kilometer lange Staus. Erst nach etwa dreieinhalb Stunden beendeten Spezialisten der Polizei die Aktion. Mit der Blockade wolle man Solidarität mit dem Protest im Herrenwald zeigen, teilte ein Aktionsbündnis mit.

Am Beginn der Rodungsarbeiten gab es massive Kritik, unter anderem von Naturschutzverbänden. Im Landtag verteidigten dagegen Sprecher von CDU und SPD den Weiterbau der Autobahn 49. Eine Aktivistin des Bündnisses „Wald statt Asphalt“ sagte am Ende des ersten Tages der Rodungsarbeiten gegenüber der OP, die jetzigen Räumungen seien „der Auftakt vom Auftakt“ des Widerstandes.

Von Michael Rinde

Einen ausführlichen Bericht (kostenpflichtig) lesen Sie hier: Spezialkräfte räumen Baumhäuser

Und hier geht's zum OP-Ticker, über den wir über den tagesaktuellen Stand informiert haben: Räumungen im Hessenwald dauern an