Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Wagner Solar baut Standort Kirchhain aus
Landkreis Ostkreis Wagner Solar baut Standort Kirchhain aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 20.04.2020
Wagner Solar erweitert seinen Standort in Kirchhain. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Kirchhain

Die neue Firmenzentrale der bisher in Cölbe und Kirchhain ansässigen Solarfirma wächst zügig. Wagner Solar erweitert den Standort in Kirchhain um 600 Quadratmeter Bürofläche inklusive eines Schulungsraums.

Außerdem entstehen 3 000 Quadratmeter Hallenfläche neu – für Produktion und Logistik – alles in allem kostet das Bauprojekt rund vier Millionen Euro. Denn: Alle Aktivitäten des Unternehmens werden künftig in Kirchhain gebündelt, der Standort Cölbe wird in den Ostkreis verlagert. „Wagner Solar verlässt den Standort komplett. Es gibt bereits einen Käufer, der dort dann einziehen wird“, erläutert Andreas Knoch von der Geschäftsleitung auf Anfrage der OP.

Anzeige

Eigentlich sei kürzlich ein Richtfest für den Neubau geplant gewesen – die Corona-Pandemie machte diesem Vorhaben jedoch einen Strich durch die Rechnung. „Das tut der Freude am Baufortschritt aber keinen Abbruch“, versichert das Unternehmen.

Alle rund 75 Mitarbeiter arbeiten gemeinsam in Kirchhain

Künftig arbeiten die rund 75 Mitarbeiter von Wagner Solar also gemeinsam am ausgebauten Kirchhainer Standort – und das ist schon Ende dieses Jahres geplant.

„Das Zusammenlegen der Werke ermöglicht es uns, schon allein durch die effizienteren Arbeitsprozesse und beispielsweise den Wegfall des Werksverkehrs mehr zu leisten“, so Knoch von der Geschäftsleitung. „Darüber hinaus bieten die neuen Gebäude und der Standort selbst weitere Wachstumsreserven“.

Udo Geisel, Leiter der Produktion, betont, dass Wagner Solar dann Sonnenkollektoren und Solar-Montagesysteme unter einem Dach fertigt sowie Solar-Komponenten aller Art bevorratet und an seine Kunden versendet.

Klares Bekenntnis zum Standort

„Damit bekennt sich Wagner Solar klar zum Standort in der Mitte Deutschlands nicht nur für Vertrieb und Entwicklung, sondern auch für die Produktion.“ Die Bauherren dankten Architekt, Projektsteuerer und dem beauftragten Bauunternehmen für deren Einsatz auch in schwierigen Zeiten.

In guter alter Tradition nutzt Wagner Solar, seit mehr als 40 Jahren im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig, die Kraft der Sonne mittels Photovoltaik- und Solarthermieanlage sowie eine moderne Hackschnitzelheizung.

Die zusätzlichen Büroflächen werden mit einer Sole-Wasser-Wärmepumpe beheizt, die die neu ins Produktprogramm aufgenommenen Solink PVT-Kollektoren als Wärme- und Stromquelle nutzt. Die Mitarbeiter können künftig kostenfrei Ladesäulen für Elektroautos und E-Bikes für den Weg von und zur Arbeit nutzen.

Von Andreas Schmidt

Anzeige