Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Auch verkürztes Programm kommt an
Landkreis Ostkreis Auch verkürztes Programm kommt an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:29 16.08.2021
Impressionen von der Freizeit Bad Kissingen 2021.
Impressionen von der Freizeit Bad Kissingen 2021. Quelle: Foto: Sebastian Richter/Jugendpflege
Anzeige
Stadtallendorf

Im vergangenen Jahr fiel die Stadtallendorfer Kinder-Ferienfreizeit in Bad Kissingen, im Heiligenhof, der Corona-Pandemie komplett zum Opfer. In diesem Jahr war sie wieder möglich, wenn auch anders als gewohnt: mit deutlich weniger Teilnehmern, mit einem strengen Hygienekonzept und einem angepassten Programm. Sebastian Richter von der Stadtjugendpflege, der die Freizeit leitete, sagt rückblickend dennoch, dass sich der Aufwand gelohnt hat. „Die Kinder waren sehr zufrieden, als sie nach Hause kamen“, so sein Eindruck. Die ersten von ihnen hätten sich schon wieder für den Sommer 2022 angemeldet. Eine bessere Rückmeldung gebe es ja kaum.

Was war anders? Entsprechend den Vorgaben aus Bayern gab es dieses Mal keine große Gruppe im Heiligenhof, sondern jeweils zwei kleine pro Woche.

Jede Gruppe umfasste acht Kinder mit ihren Betreuern. Jedes Kind blieb nur eine statt wie bisher zwei Wochen im Heiligenhof. Insgesamt kamen aber so immerhin 32 Kinder zu einer wenn auch verkürzten Freizeit. „Für die meisten von ihnen war es der erste Urlaub seit mehr als anderthalb Jahren“, sagt Sebastian Richter. Einige Kinder waren sogar erstmals allein unterwegs. Denn: In den dritten und vierten Schuljahren sind alle geplanten Klassenfahrten ausgefallen.

In der ersten Woche waren vor allem ältere Kinder im Heiligenhof, entsprechend fiel das Programm etwas anders aus als in der Folgewoche. Klassiker und Neuerungen gehörten dazu. Ein festes Element der Ferienfreizeiten ist die Naturerfahrung nach Joseph Cornell. So bauten die Betreuer einen Barfußpfad am Wald mit verschiedenen Untergründen: mal Waldboden, mal Kies, mal Moos zum Beispiel. Die Kinder kamen auch abends und bei Dämmerung in den Wald, einfach, um die Veränderungen dort wahrzunehmen. Bei Abenteuerspielen ging es darum, als Gruppe zu handeln. Das ist jetzt wichtiger denn je, auch aus Sicht von Sebastian Richter. „Es ist wichtig, dass die Kinder nach der Zeit der Isolation wieder üben, etwas zusammen zu tun“, betont er.

Eine Corona-Besonderheit: Die beiden Achtergruppen durften sich beim Essen begegnen, hatten sonst aber keinen Kontakt miteinander. Zwar haben Kleingruppen Vorteile, weil sie eine individuellere Betreuung ermöglichen. Für die Betreuer war die Aufteilung allerdings eine zusätzliche Herausforderung. Denn sie hatten auch darauf zu achten, dass die Gruppen nicht zusammenkamen und mussten immer zwei Programme gestalten. Aber auch das hat sich aus Sicht von Richter als problemlos herausgestellt.

In der zweiten Woche waren jüngere Kinder in Bad Kissingen, bis auf eine Ausnahme waren alle zum ersten Mal bei der Freizeit im Heiligenhof. Die Betreuer blieben vor Ort, nur die Gruppen wechselten und das Programm. Es wurde auf die Jüngeren abgestimmt. So gab es eine besondere Herausforderung: Wichtel schrieben den Kleinen allabendlich Briefe.

Wartelistezur Halbzeit

Denn den Wichteln aus Bad Kissingen waren Gänge eingestürzt, so die Geschichte. Sie baten die Kinder, ihnen beim Besorgen von Zutaten für ihr Wichtelbrot zu helfen. Das kam gut an. Am Schluss hinterließen die Wichtel ihr Brot auch den Kindern. Ansonsten standen kindgerechte Spiele auf dem Tagesprogramm, natürlich auch Walderfahrungen, Klettern und vieles mehr. Ausfallen mussten Sportangebote für größere Gruppen.

Gab es vor der Tour keine Warteliste, so änderte sich das während der ersten Freizeitwoche. Denn es gab Nachmeldungen. „Leider konnten wir nicht alle Kinder mitnehmen, die mitkommen wollten“, bedauert Sebastian Richter.

Eine wichtiger Eindruck: Eine Woche Dauer ist für die Kinder zu kurz. Nach Eindruck der Betreuer haben sich die Kinder nach den ersten Tagen gerade kennengelernt, ein Gruppengefühl war entstanden, da stand bereits die Rückfahrt an.

Stadtallendorfs Stadtjugendpfleger Sebastian Habura zieht sein eigenes Fazit. „Es ist gut, dass wir bei unseren Angeboten wieder in Richtung der Normalität kommen.“

Viele Kinder müssten erst wieder üben, in einer Gruppe zusammen zu sein, Angebote wie die Freizeit und die Ferienspiele seien jetzt sehr wichtig.

Der Termin der nächsten Freizeit in Bad Kissingen im Jahr 2022 steht bereits fest. Sie findet vom 24. Juli bis 7. August statt. Anmeldungen sind bereits jetzt bei Sebastian Richter, Telefon 0170/2763443, E-Mail sebastian.richter@stadtallendorf.de, möglich.

Von Michael Rinde