Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Noch sieben Bäume auf der Trasse
Landkreis Ostkreis Noch sieben Bäume auf der Trasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:26 09.12.2020
Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige

19 Uhr: Deges rechnet weiter mit Protesten

Die Rodungen für den Weiterbau der Autobahn 49 im Dannenröder Forst sind offiziell erfolgreich beendet. Die Fällarbeiten seien nun abgeschlossen, teilte die Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES) gerade mit. «Damit wurde ein nächster wichtiger Schritt für die Realisierung des letzten Teilstücks der A 49 zwischen Gießen und Kassel vollzogen.» In den nächsten Wochen sollen aber noch kleinere Arbeiten wie das Abtransportieren gefällter Bäume erfolgen. Aufgrund zahlreicher Aufrufe von Gegnern des Projektes rechnet die Deges weiter mit Protesten und Störaktionen.

17 Uhr: 13 Personen in Gewahrsam

Am Nachmittag meldet die Polizei auf Twitter, dass die Räumungsarbeiten beendet seien: «Die letzte Person ist durch unsere Einsatzkräfte sicher aus der Höhe zurück auf den Boden gebracht worden.» 13 Personen seien in Gewahrsam genommen sowie 4 Ermittlungs- und 24 Ordnungswidrigkeiten-Verfahren eingeleitet worden.

Anzeige

-Hier unsere Bildergalerie vom Tag-

Das Barrio "Oben" ist gefallen. Es war das erste und letzte von etwa einem dutzend Baumhausdörfern im Dannenröder Forst. Nach 29 Tagen ist die Räumung nun beendet.

13 Uhr: Räumung beendet

Die letzten bestehenden Baumhäuser im letzten noch existierenden Baumhausdorf sind geräumt. Die letzten Bäume im Dannenröder Forst, die für den Weiterbau der A49 gefällt werden müssen, werden nun gefällt.

10 Uhr: Lock-on im Baumhaus

Die Polizei beschäftigt ein Lock-on in einem Baumhaus. Momentan befinden sich noch neun Waldbesetzer in vier Bäumen. 

Foto: Tobias Hirsch

9 Uhr: Noch sieben Bäume

Auf der Trasse stehen noch sieben Bäume und sieben Baumhäuser. Nicht alle Baumhäuser sind besetzt. Etwa zehn Waldbesetzer harren in Bäumen aus. Das letzte verbliebene Baumhausdorf "Oben" ist komplett eingezäunt; Hebebühne, Harvester und Co. im Einsatz. Oder wie es der Twitteraccount @ZwischendurchDa formuliert: "Oben wird hart belagert."

7 Uhr: Räumung geht weiter

Schon vor Sonnenaufgang beginnen hunderte Polizisten, die letzten Meter Wald zu räumen, die für den Weiterbau der A49 gerodet werden sollen. Durchschnittlich waren täglich etwa 2.000 Beamte im Wald im Einsatz, an den Wochenenden weniger.

Foto: Polizei

Hintergrund: Das Projekt A49

Die Bäume im Dannenröder Forst und in benachbarten Wäldern werden oder wurden für den Lückenschluss der Autobahn 49 gerodet. Sie soll einmal Kassel und Gießen direkter miteinander verbinden. Konkret geht es um einen rund 30 Kilometer langen Teilabschnitt zwischen Schwalmstadt und dem geplanten Ohmtal-Dreieck. An dem Dreieck wird die A49 einmal auf die Nord-Süd-Achse A5 treffen. Durchgängig befahrbar - also inklusive des schon im Bau befindlichen Abschnitts zwischen Neuental und Schwalmstadt sowie der dann geschlossenen 30,8 Kilometer langen Lücke zwischen Schwalmstadt und dem Ohmtal-Dreieck - soll die Autobahn 49 laut der Projektgesellschaft Deges schließlich 2024 sein.

von Tobias Hirsch und unserer Agentur dpa

Rückblick auf Tag 28

Einfach geschlagen geben sich die Ausbaugegner im letzten verbliebenen Baumhausdorf im Dannenröder Forst nicht. Das war absehbar und das bestätigte sich gleich am Montagmorgen (7. Dezember). Erst einloggen, dann hier weiterlesen ... Oder Ihr werft einen Blick in unsere Video-Zusammenfassung der vergangenen Tage: