Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Der erste Meilenstein ist geschafft
Landkreis Ostkreis Der erste Meilenstein ist geschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 01.11.2020
Bürgermeister Christian Somogyi (vorne von links) beglückwünschte Andrea Thomas, Direktorin des Parkhotels Stadtallendorf, als 50. Teilnehmerin des Stadtgutscheins Stadtallendorf. Hinten Peter Zein (Vorsitzender Stadtallendorf aktiv) und Stadtmarketing-Managerin Corinne Diho. Quelle: Andreas Schmidt
Anzeige
Stadtallendorf

Zu Beginn der Sommerferien war er an den Start gegangen – mitten in der Corona-Krise und nur kurz nach dem ersten „Lockdown“: Der Stadtallendorfer „Stadtgutschein“. „Es war eigentlich nicht die beste Zeit, mit dem Angebot zu starten“, sagt Stadtmarketing-Managerin Corinne Diho. Und doch sei das Ergebnis „umwerfend“. Denn mit dem Stadtallendorfer Parkhotel ist nun das 50. Unternehmen als Akzeptanzstelle des Gutscheins an Bord – gemeinsam mit Händlern und Dienstleistern.

Stadtallendorfs Bürgermeister Christian Somogyi überreichte Hoteldirektorin Andrea Thomas als „Jubiläumsmitglied“ einen Blumenstrauß. Für ihn steht fest: „Der Stadtgutschein ist eine gelungene Aktion, die wir ins Leben gerufen haben.“ Dass er nun mit dem Parkhotel bereits den 50. Teilnehmer begrüßen könne, sei ein sehr positives Signal. „Der Gutschein ist aber auch wirklich praktisch – vor allem, wenn man ein Geschenk vergessen hat und ihn noch schnell online abschließt. Das weiß ich aus eigener Erfahrung“, sagt Somogyi lachend. Gleichwohl sei es auch positiv, dass es ihn auch in Papierform gebe.

Anzeige

Andrea Thomas bedankte sich bei Corinne Diho und Peter Zein für deren Unterstützung, „sonst wäre es nicht so leicht gewesen, Akzeptanzstelle zu werden“. Der Gutschein sei „für die Stadtallendorfer und alle im Umkreis ein echter Zugewinn. Und ich bin mir sicher, wenn es kein Corona gäbe, wäre nach oben noch viel mehr gegangen“, so Thomas. Für sie liegt die Stärke des Stadtgutscheins „im persönlichen Mehrwert für den Empfänger. Das Handling ist so bequem, wie ich es bisher noch in keinem Stadtgutschein-System erfahren konnte: dass man einen Gesamtbetrag hat und den in Einzelbeträgen einlösen kann.“ Im Verbund gewinne die Attraktivität für den Gutscheinempfänger noch hinzu.

Das Ziel des Stadtgutscheins ist klar: Er soll die heimische Wirtschaft stärken und die Kaufkraft in der Region halten, sie nicht ins Internet abfließen lassen. Und das ist laut Peter Zein, dem Vorsitzenden von „Stadtallendorf aktiv“, auch dringend nötig. „Erst mussten die Geschäfte wegen Corona fünf Wochen schließen. Jetzt kommt für die Gastronomen und die Event-Branche der nächste Lockdown. Und: Auch durch das Thema Proteste im Dannenröder Forst mit dem Verkehrschaos in der Niederkleiner Straße haben die Leute wenig Lust, in Stadtallendorf einzukaufen.“

Im Weihnachtsgeschäft macht der Handel einen Großteil seines Jahresumsatzes – der sei gefährdet. „Der Stadtgutschein kann aber hilfreich sein“, sagt Zein.

Von Andreas Schmidt