Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Dieter Erber will nicht mehr
Landkreis Ostkreis Dieter Erber will nicht mehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 02.05.2021
Dieses Bild vom CDU-Fraktionsvorstand ist bereits Schnee von gestern. Dieter Erber (Dritter von links) ist als Fraktionsvorsitzender zurückgetreten und hat sein Mandat niedergelegt.
Dieses Bild vom CDU-Fraktionsvorstand ist bereits Schnee von gestern. Dieter Erber (Dritter von links) ist als Fraktionsvorsitzender zurückgetreten und hat sein Mandat niedergelegt. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Stadtallendorf

Paukenschlag bei der Stadtallendorfer CDU-Fraktion: Nach nur wenigen Wochen Amtszeit ist Fraktionsvorsitzender Dieter Erber von seinem Amt zurückgetreten und hat auch sein Mandat als Stadtverordneter niedergelegt.

Der Schritt kam für Außenstehende völlig überraschend. Am Freitag vergangener Woche hatte Dieter Erber seine bisherigen Fraktionskollegen per Mail über seine Entscheidung informiert. Dem war die konstituierende Sitzung des Stadtparlamentes vorausgegangen. Dort hatte es aber zumindest keinen öffentlich erkennbaren Eklat innerhalb der CDU oder beim Sitzungsablauf gegeben. Auffällig war lediglich, dass es nach geheimer Abstimmung zwei Stellvertreter für die CDU-Fraktion gab und die FDP am Ende leer ausging.

Erber selbst will sich zu den Beweggründen nicht näher äußern. „Es waren fraktionsinterne Gründe“, erklärte er gestern im Gespräch mit der OP. Dieter Erber gehörte dem Stadtallendorfer Stadtparlament seit 2006 an. Außerdem war er 28 Jahre lang Mitglied im Ortsbeirat Hatzbach.

Der Hatzbacher Erber war Hans-Georg Lang nachgefolgt, der dem Stadtparlament nicht mehr angehört. Lang hatte die Fraktion über zwei Legislaturperioden hinweg geführt, galt als eine einende und führungsstarke Persönlichkeit. Bei der Wahl des neuen Fraktionsvorstandes war es zu einer Kampfabstimmung zwischen Erber und Klaus Ryborsch gekommen, bei der sich Erber durchgesetzt hatte.

Handlungsfähig ist die Stadtallendorfer CDU-Fraktion allerdings weiterhin. Mit Fabian Gies und Klaus Ryborsch gibt es zwei Stellvertreter. „Es hat uns überrascht. Wir bedauern den Schritt von Dieter Erber, weil wir ein gutes, erfahrenes Mitglied der Fraktion verloren haben“, sagte gestern Fabian Gies. Zu möglichen Hintergründen für Erbers Schritt wollte er sich gestern nicht äußern, zunächst müsse die Fraktion darüber beraten. „Dafür bitte ich um Verständnis“, so Gies.

CDU wird sich zunächst beraten

Die nächste reguläre Sitzung der CDU-Fraktion steht am Montag, 3. Mai, an. Ob dort bereits ein Nachfolger für Dieter Erber gewählt werden wird, wird sich dann zeigen. Die Zusammensetzung der Fraktion wird ohnehin eine andere sein als bei ihrer Konstituierung, weil dann auch die Nachrücker daran teilnehmen und stimmberechtigt sein werden. Die neuen Magistratsmitglieder hatten regulär ihre Mandate im Stadtparlament niedergelegt. Bei der CDU rücken laut amtlicher Bekanntmachung damit Pia Sophie Janka, Stefan Weitzel und Annemarie Hühn nach.

Von Michael Rinde