Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Stadtwerke öffnen gleich beide Bäder
Landkreis Ostkreis Stadtwerke öffnen gleich beide Bäder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:26 07.06.2021
Der leitende Schwimmmeister Horst Kraft prüft die Wassertemperatur. Die hat bereits 23 Grad erreicht.
Der leitende Schwimmmeister Horst Kraft prüft die Wassertemperatur. Die hat bereits 23 Grad erreicht. Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Stadtallendorf

Die vor dem Eingang aufgestellten Baken zeugen bereits davon: Auch Stadtallendorfs Freibad steht unmittelbar vor dem Start in die neue Saison. Am Montag öffnen die Stadtwerke als Betreiber nicht nur das Freibad, sondern auch das Hallenbad Alldomare nach monatelanger Zwangspause wieder. In den vergangenen Wochen machte das Bäderteam der Stadtwerke beide wieder startbereit.

Im Freibad gibt es kleine, aber wichtige Neuerungen für die Badbesucher. Erstmals gibt es auch dort ein kostenfreies WLAN, also ein Funknetz für den Internetzugang. Außerdem bekam der Imbisswagen einen festen Standort im wahrsten Sinne. Für ihn wurde eigenes eine kleine Fläche gepflastert und mit den nötigen Anschlüssen versehen. „Das macht es für die Besucher einfacher“, sagt Horst Kraft, der leitende Schwimmmeister.

Was sich nicht geändert hat: Es gelten vergleichbare Corona-Regeln wie im Vorjahr. Allerdings dürfen in dieser Saison zumindest vorerst noch einige Besucher weniger ins Bad. Maximal 619 Personen zur gleichen Zeit insgesamt, höchstens 87 im Schwimmerbecken und 35 im Nichtschwimmerbereich.

Auch die Öffnungszeiten werden zunächst andere sein als im Vorjahr: von 13 bis 19 Uhr, bei gutem Wetter bis 20 Uhr. Stammgäste müssen sich darauf einstellen, dass sie bis auf weiteres nicht am Morgen ins Freibad können. Das hat allerdings nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, wie Stadtwerke-Betriebsleiter Giselher Pontow der OP erläutert. „Grund ist ein plötzlicher Personalengpass, ein Mitarbeiter ist langzeiterkrankt, ein weiterer hatte einen Unfall“, sagt Pontow. Um beide Bäder mit dem für einen sicheren Betrieb nötigen Personal betreiben zu können, hätten die Stadtwerke die Öffnungszeit im Freibad eingeschränkt und arbeiteten dort im Einschichtbetrieb.

Derzeit bemühe man sich um eine Lösung, um längere Öffnungszeiten zu ermöglichen. Die sei aber noch nicht gefunden.

Appell an Gäste: Corona-Regeln einhalten

Zudem ist auch das Parkplatzangebot am Freibad beschränkter. Ein Teil der öffentlichen Parkflächen dort wird für den provisorischen Feuerwehr-Stützpunkt gebraucht (die OP berichtete). Für beide Bäder gilt weiter der Appell an alle Badegäste, eigenverantwortlich mit der Situation rund um Corona umzugehen und sich an die Abstands- und Hygieneregeln zu halten. „Wir versuchen unsererseits, alle Sicherheitsempfehlungen zu hundert Prozent umzusetzen“, versichert der Stadtwerkechef.

Im Hallenbad Alldomare gibt es ab Montag Einlass nach Voranmeldung. Das ist online oder telefonisch unter der Rufnummer 06428/707380 möglich. Dort gilt allerdings ausdrücklich eine Testpflicht, anders als im Stadtallendorfer Freibad.

„Wir sind dort in einem Innenraum und folgen damit einer Empfehlung des Landes“, begründet Pontow diese Entscheidung. Die Testpflicht gilt auch für das Vereinsschwimmen; Vereine seien entsprechend informiert worden. „Wir haben die nötige Test-Infrastruktur im Testzentrum in der Mehrzweckhalle und bei Apotheken und Ärzten“, so Pontow. Derzeit ist das Alldomare auch noch nicht wieder für das Schulschwimmen geöffnet. Die Stadtwerke wollen vor einem solchen Schritt die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens abwarten.

Schwimmer können sich jeweils für Zwei-Stunden-Blöcke anmelden. Der erste Block beginnt um 10.45 Uhr, das Bad schließt an Wochentagen um 21 Uhr. Schwimmer müssen das Becken 20 Minuten vor dem Ende des Badebetriebes verlassen haben.

Die frisch eröffnete Pizzeria wird ebenfalls Speisen und Getränke verkaufen. Im Alldomare gilt am Eingang und in den Umkleideräumen eine Maskenpflicht.

Von Michael Rinde

06.06.2021
05.06.2021