Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis „Sie alle waren Spitze“
Landkreis Ostkreis „Sie alle waren Spitze“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 11.07.2021
Am Samstagabend ehrte die Stadt erfolgreiche Leichtathletiksportler der Stadtallendorfer Eintracht. 
Am Samstagabend ehrte die Stadt erfolgreiche Leichtathletiksportler der Stadtallendorfer Eintracht.  Quelle: Zofia Szafarczyk
Anzeige
Stadtallendorf

Minutenlang stand Rolf-Werner Schmittdiel wie gebannt vor der Videoleinwand und schaute und hörte zu, wie ihn jahrzehntelange Weggefährten sehr persönlich gratulierten. Unter den Gratulanten war am Schluss auch Tischtennis-Ass Timo Boll.

Kurz vorher hatte Schmittdiel die Stadt Stadtallendorf für seinen jahrzehntelangen Einsatz für den Tischtennissport geehrt – und letztlich auch für sein herausragendes Engagement für die Städtepartnerschaften mit Coswig und St. Ives. Schmittdiel erhielt die Goldmedaille aus den Händen von Bürgermeister Christian Somogyi, erster Stadtrat Otmar Bonacker und Stadtverordnetenvorsteherin Ilona Schaub bei der Sportlerehrung für 2020. Laudator für Schmittdiel war an diesem Abend sein Vereinskamerad Carsten Zulauf, Schmittdiel selbst wurde von der Ehrung überrascht.

Impressionen von der Sportlerehrung der Stadt Stadtallendorf.

„Ohne deinen Einsatz wäre der Tischtennisverein 1951/1966 nicht das, was er ist“, sagte Zulauf über Schmittdiel. Zwei Deutsche Meisterschaften habe er zusätzlich zu allem anderen organisiert und immer habe alles geklappt.

Zulauf selbst kam durch Schmittdiel zum TTV, damit das vor Jahrzehnten klappte, hatte der Geehrte für den Jugendlichen einen Fahrdienst organisiert. Ein Beispiel für den persönlichen Einsatz Schmittdiels für die Spieler und den Verein. Ein sehr bewegter, dankbarer Schmittdiel hob hervor, wie wichtig es ihm immer war, beim Tischtennissport die richtige Atmosphäre zu schaffen. Es war erst die fünfte Sonderehrung, die die Stadt Stadtallendorf verliehen hat.

53 Auszeichnungen

Am Freitag- und Samstagabend (9./10. Juli) würdigte die Stadt wieder ihre erfolgreichen Sportler, aber auch die Mitbürger Stadtallendorfs, die sich auf Vereinsebene verdient gemacht hatten durch ihr jahrzehntelanges Engagement. Pandemiebedingt musste die Sportlerehrung zum einen verspätet stattfinden und erneut auf zwei Abende verteilt werden, damit nicht zu viele Menschen in der Stadthalle zusammenkamen.

Die Ehrungsliste der Sportler fiel dieses Mal angesichts so vieler ausgefallener Wettkämpfe 2020 deutlich kleiner aus. 53 Sportler und Vereinsmitglieder wurden ausgezeichnet. Die bronzene Ehrennadel gab es für 10-jährige Vorstandsarbeit, für 20-jährige die silberne und für 30 Jahre und mehr die goldene Ehrennadel. Bei den Rhönradturnern und Turnerinnen hat der letzte Wettkampf bisher im März vergangenen Jahres stattgefunden, um nur ein Beispiel zu nennen. Trainerin Steffi Holzke freute sich dennoch, dass bei dieser Sportlerehrung Nachwuchs-Rhönradturner auch Medaillen erhielten für ihre Erfolge beim hessischen Landesfinale.

Auch abseits des Platzes engagiert

Mitunter hatte die Realität auch zwischenzeitlich den eigentlichen Anlass für die Ehrung überholt. So bekamen die Fußballer des TSV Eintracht Stadtallendorf eine Silbermedaille für ihren Hessenmeistertitel und den Aufstieg in die Regionalliga.

Abteilungsleiter Reiner Bremer hob den großen Einsatz aller Beteiligten in den zurückliegenden Monaten hervor. Auch in der Zeit, als weder Spiel- noch Trainingsbetrieb möglich waren. Da hatte das Eintrachtteam entscheidend dazu beigetragen, dass die Kindertafel weiter bestehen konnte mitten in der Corona-Pandemie. Oder viele Menschen online zum Sport motiviert. „Ganz gleich ob auf dem Fußballplatz oder als ehrenamtlicher Helfer: „Sie waren alle Spitze“, sagte Bürgermeister Christian Somogyi bei seiner Eröffnung der Sportlerehrung.

Wichtigkeit des Vereinsbetriebs

Er unterstrich, wie wichtig es nun sein werde, den Vereinsbetrieb überall wieder anlaufen zu lassen. Die Sportförderung werde ihren hohen Stellenwert in Stadtallendorf in jedem Falle behalten. Die Moderation lag wieder in bewährten Händen bei Christoph Grimmel. Gemeinsam mit einem Helferteam aus der Stadtverwaltung und besonders aus der Stadthallentechnik führte er gewohnt souverän und unterhaltsam durch den Abend.

Show gab es natürlich auch, und zwar hochkarätige: Die Stadtallendorferin Alena Weitzel bezauberte mit ihrer glasklaren, ausdrucksstarken Stimme, das Duo „Wheel-Sensation“ zeigte teils atemberaubende Handakrobatik. Und dann war da noch das Tanzpaar Nellia und Dietmar Ehrentraut. Sie bewiesen, das Tanzen jung hält und bekamen am Freitagabend (9. Juli) einen herausragenden Applaus für ihre Darbietungen.

Die Geehrten

Ehrungen am Freitag:

  • Sonderehrung mit der Goldmedaille für Rolf-Werner Schmittdiel vom TTV Stadtallendorf für sein Lebenswerk bei der Förderung des Tischtennissports; 
  • Tischtennis-Verein 1951/1966 Stadtallendorf: Silbermedaille;
  • Tennisclub Stadtallendorf 1958: Bronzemedaille; 
  • TSV Eintracht Stadtallendorf, Abteilung Rhönrad: Gabriel Krähling und Jonas Kliem (beide Bronzemedaille), Henrik Ried und Loredane Hirte (beide Silbermedaille); 
  • TSV Eintracht Stadtallendorf, Fußballabteilung: Mannschaft Herren mit Betreuerteam: Silbermedaille; 
  • Ehrung verdienter Persönlichkeiten im Verein und im Vereinssport: TTV Stadtallendorf: Bernd Fahrenbach, Thomas Heidmann (bronzene Ehrennadel), Walter Zirkler (silberne Ehrennadel);
  • DLRG Stadtallendorf: Ute Wasenberg (bronzene Ehrennadel), Nadia Overmeyer (silberne Ehrennadel);
  • TC Niederklein: Klaudia Maska, Erich Alber (beide bronzene Ehrennadel);
  • Motorradfreunde Marburger Land: Jörg Lenz (bronzene Ehrennadel), Marianne Pitz und Ludger Pitz (beide silberne Ehrennadel);
  • Schachklub Stadtallendorf: Erich Böhme und Ottomar Frenzel (beide goldene Ehrennadel).

Ehrungen am Samstagabend:

  • TSV Eintracht: Abteilung Judo: Valeska Nierath und Christian Bulach (beide Bronzemedaille);
  • Abteilung Leichtathletik: Lennart Genz, Emily Haak, Alina Hausmann, Henning Linker (alle Bronzemedaille), Julia Sturm (Silbermedaille); Deutsches Sportabzeichen in Gold: Bernd Weitzel und Markus Schold;
  • Ehrung verdienter Persönlichkeiten im Verein und im Vereinssport: Männer- und Gemischter Chor Erksdorf: Günter Körner; evangelischer Kirchenchor Schweinsberg: Reinhard Kauk; Feuerwehr Wolferode: Christian Peter Bubenheim; Kleingärtnerverein Süd: Herta Bogusch; Stadtallendorfer Musikanten: Ralph Vogler und Stefan Dippel. Alle erhielten die bronzene Ehrennadel;
  • TSV Eintracht, Abteilung Judo: Lothar Tuckert; Stadtallendorf Aktiv: Peter Zein und Christina Schindler; Männergesangverein 1891 Stadallendorf: Dieter Weitzel; Wanderfreunde Hatzbachtal: Peter Majdcinsky und Monika Kirchner; Collegium Musicum: Ingeborg Schmidt; FCKK Stadtallendorf: Regina Kremer; Feuerwehr Wolferode: Monika Müller; Gesangverein Liederkranz Niederklein: Martin Fischer; Feuerwehr Erksdorf: Udo Krebs. Alle erhielten die silberne Ehrennadel.
  • Kleingärtnerverein Süd: Manfred Strebel; FCKK Stadtallendorf: Gisela Homburg; Gesangverein Liederkranz Niederklein: Helmut Preis; Männer- und Gemischter Chor Erksdorf: Herbert Balzer; Feuerwehr Niederklein: Harald Fischer; Feuerwehr Erksdorf: Burkhard Henkel. Sie alle erhielten die goldene Ehrennadel.

Von Michael Rinde

10.07.2021
Ostkreis Frankfurter Straße - Der Verkehr rollt wieder
10.07.2021