Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis SPD legt zu, CDU bleibt stärkste Kraft
Landkreis Ostkreis SPD legt zu, CDU bleibt stärkste Kraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 16.03.2021
Im Stadtallendorfer Rathaus werden Stimmzettel sortiert.
Im Stadtallendorfer Rathaus werden Stimmzettel sortiert.  Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Stadtallendorf

Die CDU bleibt in Stadtallendorf stärkste Fraktion, gefolgt von der SPD, die Prozentpunkte und einen Sitz hinzugewonnen hat und sich als Wahlgewinner fühlen kann. Prozente und einen Sitz zugelegt haben auch die Stadtallendorfer Grünen, die jetzt drei Mandate haben. Nur noch drei Mandate hat die Bürgerunion Stadtallendorf (BUS) im künftigen Stadtparlament, bisher waren es fünf. Sie ist zahlenmäßig der klare Wahlverlierer.

Ein verheerender Negativtrend in Stadtallendorf hält an: Die Wahlbeteiligung lag bei dieser Kommunalwahl bei nur noch 36,87 Prozent, bereits im Jahr 2016 fiel sie mit 39,8 Prozent extrem niedrig aus.

Wie bewerten die fünf Fraktionen ihr Abschneiden? Otmar Bonacker, der amtierende Erste Stadtrat und Spitzenkandidat der CDU bekannte gestern Nachmittag, dass eine „Last von ihm gefallen ist angesichts des Resultates“. Die heimischen Wähler hätten der CDU die Stange gehalten. Er sieht den bisherigen Kurs seiner Partei in Stadtallendorf damit bestätigt. Die CDU hat ihre bisherigen 14 Sitze behalten. Wird es, entgegen der bisherigen Stadtallendorfer Gepflogenheiten, künftig feste Bündnisse in der Stadtpolitik geben? Bonacker will in den nächsten Wochen mit den anderen Parteien das Feld in Gesprächen sondieren.

Werner Hesse, Listensprecher und amtierender Fraktionsvorsitzender der SPD, spricht es deutlich aus: „Wir sind der Gewinner dieser Wahl.“ Einen Grund hat Hesse dafür auch ausgemacht: Die SPD mache über Jahre hinweg eine sachliche Kommunalpolitik. Auch Hesse will mögliche feste Bündnisse an dieser Stelle nicht ausschließen. Die SPD könne beides, in Koalitionen arbeiten und auch in Einzelfällen gemeinschaftliche Entscheidungen herbeiführen.

Bei Bündnis 90/Die Grünen war die Freude über das eigene gute Abschneiden leicht getrübt. „Wir sind zufrieden, haben fast das sehr gute Ergebnis von 2011 erreicht. Aber wir hatten uns ein wenig mehr erhofft“, sagt Listensprecher Michael Goetz. Das gelte gerade angesichts der Diskussionen über die A 49 in den vergangenen Monaten. Die Grünen wollten in jedem Falle an ihrem Weg festhalten, für die Menschen zu sprechen, die nicht dem Mainstream folgten.

Winand Koch, der amtierende Fraktionsvorsitzende der FDP und Listensprecher, war gestern rundherum zufrieden mit dem Abschneiden der Liberalen in Stadtallendorf. „Das ist unser bestes Ergebnis, das wir je in Stadtallendorf erzielt haben“, merkt er an. Der Wahlkampf sei das Teamwork vieler Menschen gewesen. „Wir nehmen diese Verpflichtung gerne an“, so seine Zusage in Richtung Wähler. Trotz Stimmenzuwachses behält die FDP wie bisher vier Sitze. Manfred Thierau, amtierender Fraktionsvorsitzender der Bürgerunion Stadtallendorf, war gestern für eine Stellungnahme und Einordnung bis zum Abend nicht zu erreichen.

Von Michael Rinde

Gewählte Stadtverordnete

CDU: Otmar Bonacker, Ilona Schaub, Fabian Gies, Jürgen Berkei, Ulrike Quirmbach, Hans-Jürgen Back, Robert Botthof, Stefan Rhein, Klaus Ryborsch, Dieter Erber, Manfred Dönges, Berthold Littich, Tobias Bürckenmeyer, Nazli Kavlo;

SPD: Werner Hesse, Sebastian Habura, Carla Mönninger-Botthof, Bernd Weitzel, Handan Özgüven, Frank Drescher, Walter Mengel, Philipp Somogyi, David Harris, Jürgen Behler, Markus Becker, Philipp-Thomas Kania, Ilona Mönninger-Somogyi;

FDP: Winand Koch, Tobias Koch, Alexandra Baader, Ludwig Bachhuber;

Grüne: Michael Dickhaut, Michael Goetz, Michael Feldpausch;

Bürgerunion: Manfred Thierau, Mario Huhn und Andrea Griegat-Thierau. 

Ostkreis Kommunalwahl Kirchhain - Das Ende von Rot-Rot ist gekommen
16.03.2021
16.03.2021
Ostkreis Kommunalwahl-Ergebnisse - Zweimal Freude, zweimal Traurigkeit
16.03.2021