Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis "Rollende Unterstützung" für Willi Weitzel
Landkreis Ostkreis "Rollende Unterstützung" für Willi Weitzel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 17.04.2014
Von Thomas Strothjohann
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf spendet Computer für Syrien. Jörg Pullmann vom Fachdienst Informationstechnik (von links), Manuel Weitzel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern laden Computer, Monitore, Drucker und weiteres PC-Zubehör in Weitzels Auto.
Der Landkreis Marburg-Biedenkopf spendet Computer für Syrien. Jörg Pullmann vom Fachdienst Informationstechnik (von links), Manuel Weitzel und der Erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern laden Computer, Monitore, Drucker und weiteres PC-Zubehör in Weitzels Auto. Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Stadtallendorf

Es vergeht kaum noch eine Stunde, in der Willi und Manuel Weitzel nichts für ihr Projekt machen. Was den beiden Stadtallendorfern derzeit die größten Sorgen bereitet, ist die Einreise in die Türkei. Am Dienstag bekam Willi ein Schreiben aus Ankara. Darin stand, dass Gebrauchte Hilfsgüter für syrische Flüchtlinge nicht in die Türkei eingeführt werden dürfen.

Das war angesichts der vielen Sachspenden, die in den letzten Wochen vor allem von Schülern gesammelt wurden, natürlich ein harter Schlag. Die Computer und Drucker zum Beispiel, die der erste Kreisbeigeordnete Dr. Karsten McGovern im Namen der Kreisverwaltung Anfang der Woche an Manuel Weitzel übergeben hatte. Oder das Trampolin, die Bälle, Frisbees und weitere „Draußenspiele“, die Andrea Rösner und ihre Tochter Thea in Langgöns für den Transport gesammelt und am Donnerstag übergeben haben. Alles Sachen, die in den Flüchtlingshäusern in der Türkei dringend gebraucht werden - auch wenn sie nicht nagelneu sind.

Es wäre der este Hilfstransport, der Andrea erreicht

Es ist das erste Mal, dass auch Andrea, die sich an der türkisch-syrischen Grenze um rund 200 syrische Flüchtlingskinder kümmert, keinen Rat weiß: „Wir haben leider gar keine Erfahrung mit Hilfstransporten - wir haben noch nie einen bekommen“, schrieb sie Willi. Das spornt ihn umso mehr an: „Ich lasse die Ohren nicht hängen“, sagt er mit Blick auf Ostern. Die türkische Botschaft in Berlin und die deutsche Botschaft in Ankara helfen jetzt dabei einen Weg für Willis Hilfstransport über die türkische Grenze zu finden.

Darüber, wie Willi, Manuel und ihre Helfer diese Herausforderung meistern, berichten wir an dieser Stelle. Große Unterstützung bekommen die Weitzels auch aus ihrer Heimatstadt:

Eintracht-Vorsitzender lädt zum Wettkampf ein

Der TTV Stadtallendorf, die Eintracht sowie Stadtallendorfer Kindergärten und -tagesstätten sammeln Sportbekleidung für Kinder, „damit diese Kinder ihre traumatischen Kriegserlebnisse mithilfe sportlicher Betätigung einigermaßen verarbeiten können“, so Bernd Weitzel. Neben diesen Sachspenden würden allerdings auch finanzielle Mittel benötigt, um zum Beispiel arabischsprachige Schulbücher oder medizinische und hygienische Produkte zu kaufen.

„Im Rahmen des Rhönradlandesfinales am 27. April in der Bärenbachhalle Stadtallendorf wollen gegen 15 Uhr unter anderem der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Wolfgang Salzer, Bürgermeister Christian Somogyi, Erster Stadtrat Otmar Bonacker, Stadtbrandinspektor Ulrich Weber und ich mit einer sportlichen Aktion Geld einspielen - oder genauer gesagt einrollen“, erklärt der Eintracht-Vorsitzende.

Er lädt zum Wettkampf, der um elf Uhr beginnt, und zur sportlichen „Hilfsrunde“ ein und hofft auf Spenden. Zudem kündigt er an, dass auch Willi Weitzel am 27. April um 15 Uhr in der Bärenbachhalle zugegen sein wird.

Weitere Informationen zum Projekt und Spenden-Informationen gibt es hier: www.williwillhelfen.de

von unseren Redakteuren