Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Die Kinderbetreuung wird teurer
Landkreis Ostkreis Die Kinderbetreuung wird teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 13.07.2022
Die Kinderbetreuung in Rauschenberg wird teurer.
Die Kinderbetreuung in Rauschenberg wird teurer. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Bracht

Alljährlich steigen die Personal- und Sachkosten, deshalb erhöhe die Stadt Rauschenberg auch alljährlich die Kita-Gebühren, sagt Bürgermeister Michael Emmerich. Meist handele es sich um Beträge rund um die fünf Euro – in diesem Jahr falle die „Anpassung“ allerdings etwas höher aus, bedauert er.

Ausschlaggebend sei, dass das Land den Betreuungsschlüssel erhöht habe und die Kommune in der Kita in Bracht daher 60 zusätzliche Wochenstunden für Erzieherinnen und Erzieher anbieten müsse. „Wir haben daher zwei zusätzliche Stellen geschaffen“, sagt der Rathauschef und ergänzt: „Das ist zwar schön für die Betreuung der Kinder, aber die Kosten bleiben an der Kommune hängen.“ Und zumindest einen Teil davon müsse die Stadt Rauschenberg eben auf die Eltern übertragen.

Erhöhung gilt ab 1. August

Er verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass Eltern durch ihre Beiträge nur knapp über 20 Prozent der in der Kinderbetreuung entstehenden Kosten decken würden. Weitere rund 30 Prozent trage das Land, den Rest die Kommune, wirbt er für Verständnis.

Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die Stadt auch noch am Programm des Landes Hessen zur Gebührenfreistellung für Kindern ab drei Jahren teilnehme. Die Freistellung gelte für 30 Stunden wöchentlich beziehungsweise sechs Stunden täglich.

Dafür erhalte die Stadt vom Land rund 144 Euro im Monat, bemängelt der Kämmerer und betont, dass die Kommune von Eltern für täglich fünfeinhalb Stunden Betreuung künftig 167 Euro nehme: „Das Geld reicht einfach nicht, um Kinder zu betreuen. Wenn das Land so etwas anbietet, dann sollte es die Kosten für die Freistellung auch komplett bezahlen und die Städte und Gemeinden mit ausreichenden finanziellen Mitteln ausstatten. Es ist nachvollziehbar, dass das Land die Eltern entlasten will – aber das sollte auch für die Kommune gelten.“

Betreuungskosten für Schulkinder bleiben gleich

Die größten preislichen Sprünge stehen in der Vormittagsbetreuung an: So kostet die Betreuung von 8 bis 13 Uhr für Kinder unter drei Jahren statt monatlich 145 Euro künftig 152 Euro. Kommt die Ganztagesbetreuung an einem Tag in der Woche hinzu, sind es statt 162 Euro ab dem 1. August dann 171 Euro, bei drei Tagen in der Woche mit Nachmittagsbetreuung sind es monatlich statt bisher 195 Euro dann 207 Euro. Und wer an allen Tagen die Woche eine Ganztagesbetreuung wünscht, zahlt statt bisher 215 Euro monatlich dann 230 Euro. Besuchen mehrere Kinder einer Familie die städtische Kita, belaufen sich die Kosten für das zweite Kind unter drei Jahren beispielsweise bei einer die ganze Woche in Anspruch genommenen Ganztagesbetreuung statt 107 Euro künftig 115 Euro. An den Betreuungskosten für Grundschulkinder ändert die Stadt nichts. Das gilt auch für die Getränkepauschale oder das Mittagessen, für das im Monat 90 Euro fällig werden.

Die Stadtverordneten segneten die Magistratsvorlage bei einer Enthaltung einstimmig ab. Die neue Kostenbeitragssatzung für die Kita Bracht – die einzige im Stadtgebiet Rauschenberg, bei der die Stadt auch Träger ist – tritt am 1. August in Kraft.

Von Florian Lerchbacher