Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Aktivisten stoppen Bulldozer
Landkreis Ostkreis Aktivisten stoppen Bulldozer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 21.09.2020
Waldbesetzer blockierten die Wege.  Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Dannenrod

Der Morgen begann ruhig im Dannenröder Forst. Die Polizei kündigte per Pressemitteilung einen Einsatz an. "Die Polizei begleitet heute (21.09.2020) Bauarbeiten im und am Dannenröder Forst", steht da. Bei den Arbeiten handele es sich um vorbereitende bauliche und logistische Maßnahmen an einem Platz im Wald. "Eine Barrikadenbeseitigung oder Räumung ist für heute nicht vorgesehen."

Auf Twitter berichteten Waldbesetzer vom Eintreffen von Baumaschinen und Polizisten im Dannenröder Forst. So weit, so friedlich. 

Anzeige

Gegen Mittag gerieten Aktivsten und Polizisten dann jedoch aneinander. Die Protestierenden stoppten eine Planierraupe. Drei von ihnen besetzten das Fahrzeug nach Angaben der Polizei. Zwei wurden wenig später zur Identifizierung festgenommen, an die dritte auf dem Dach sitzende Person kam die Polizei zunächst nicht heran, ohne sie zu gefährden. Alle drei Aktivisten erwartet jedoch ein Strafverfahren wegen Nötigung.

Am Nachmittag hatte die Polizei die Raupe geräumt. Derweil formierten sich die Waldbesetzer zu Sitzblockaden und forderten die Herausgabe der "Gefangenen" - vorläufig festgenommener Mitstreiter. Die Bauarbeiten wurden eingestellt.   

OP-Redakteurin Nadine Weigel berichtet live aus dem Dannenröder Forst: 

Hintergrund

Der Dannenröder Forst liegt bei Homberg (Ohm). Der Wald ist in Privatbesitz und etwa 1.000 Hektar groß. Auf 60 Prozent der Fläche wachsen Laub- und auf 40 Prozent Nadelbäume.

Für den Ausbau der Autobahn 49, die einmal Kassel und Gießen verbinden soll, sollen insgesamt etwa 64 Hektar Wald gefällt werden, davon 27 im Dannenröder Forst und 34 Hektar im nördlich gelegenen Herrenwald bei Stadtallendorf.

Auf insgesamt etwa zwei Hektar der für die Trasse vorgesehenen Fläche im Dannenröder Forst wachsen alte Eichen und Buchen, die teils mehr als 150 Jahre alt sind. Ansonsten ist der Wald auf dem Areal dem Betriebsleiter zufolge im Schnitt 40 Jahre alt. Die für den Autobahnbau vorgesehene Fläche ist mittlerweile im Besitz des Bundes. 

Im Dannenröder Forst wie neuerdings auch im Herrenwald haben sich Aktivisten in Baumhäusern eingerichtet. Sie protestieren gegen Rodungen des Waldes, die für Oktober vorgesehen sind.

dpa/fgk/nw/kk

Hier geht's zum ausführlichen OP-Bericht über die Ereignisse am Montag (Der Artikel ist nach Anmeldung für Abonnenten kostenfrei).