Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Apostel Paulus hätte Mails verschickt
Landkreis Ostkreis Apostel Paulus hätte Mails verschickt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:19 03.12.2019
Der Amöneburger Pfarrer Marcus Vogler steckt hinter der Mailaktion. Inzwischen hat er 1.000 Teilnehmer. Quelle: Privatfoto
Amöneburg

Pfarrer Marcus Vogler gestaltet dieses Jahr schon zum zehnten Mal seine jährliche E-Mail-Aktion „Zeit zum Nachdenken“. Der Amöneburger Pfarrer schickt schon seit 2009 in der Advents- und Fastenzeit jeden Mittwoch und Sonntag Impulse an die mittlerweile fast tausend Teilnehmer seiner E-Mail-Aktion.

Diese Impulse bestehen aus Bildern, Texten oder Geschichten, die zum Innehalten und Nachdenken anregen sollen. Vogler erklärt, er möchte mit der Aktion daran erinnern, dass die Adventszeit eine Zeit der Besinnung sei.

Empfänger der Impulse in aller Welt

In der Vorweihnachtszeit, die leider zur hektischsten Zeit des Jahres geworden sei, soll sein Mail-Angebot Momente bieten, um zur Ruhe zu kommen und innerlich zu wachsen. Ein Beispiel für einen solchen Impuls ist ein Bild einer Haltestelle, das an das Innehalten im Advent erinnern soll.

Die Teilnahme an der Aktion ist kostenlos und steht Menschen aller Konfessionen offen. Das zeigt sich auch daran, dass die zahlreichen Empfänger der Impulse in aller Welt zu finden sind.

Sie leben nicht nur in Deutschland, sondern auch in Kanada, Südafrika, Frankreich oder Holland, erzählt Vogler. Mit einem Knopfdruck sei es heute möglich, etwas in die ganze Welt zu senden. Apostel Paulus habe früher seine Briefe auf Papyrus geschrieben und verschickt.

Viele positive Rückmeldungen 

Lebte er heutzutage, so bediente er sich auch der modernen Medien, ist sich Vogler sicher. Seine Motivation, immer weiterzumachen, findet der Amöneburger Pfarrer in den positiven Rückmeldungen, die er auf seine Impulse bekommt. 

Einige dieser Rückmeldungen finden sich auch auf der Homepage der E-Mail-Aktion. „Vielen Dank für die guten Impulse! Sie helfen mir, zur Ruhe zu kommen. In der Fasten- und Adventszeit freue ich mich jeden Sonntag und Mittwoch auf die E-Mail“, schreibt zum Beispiel eine Teilnehmerin aus Bonn. Solche Impulse per E-Mail verschickt Marcus Vogler auch zur Fastenzeit, sprich von Aschermittwoch bis zum Osterfest.

  • Anmeldungen: Für die Aktion könne man sich zu jedem Zeitpunkt anmelden, sagt Vogler. „Es ist jederzeit möglich, auf den schon fahrenden Zug aufzuspringen“.

Bei Interesse ist eine Anmeldung auf www.zeit-zum-nachdenken.de möglich. Wer schon einmal teilgenommen hat, bekommt rechtzeitig eine neue Einladung.

von Noa Pötter