Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Autobahngegner blockieren VW-Werk
Landkreis Ostkreis Autobahngegner blockieren VW-Werk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:50 15.10.2020
Aktivisten stehen am VW-Werk neben Einsatzkräften der Polizei.  Quelle: Swen Pförtner
Anzeige

15 Uhr: "Überall" ist geräumt

Camp "Überall" ist nun ebenfalls Geschichte. Etwa 45 Personen erhielten Platzverweise. Vorher mussten etwa 20 von den Bäumen geholt werden. Zwei Protestierer hätten sich teilweise einbetoniert, es seien aber beide nach der "Befreiung" durch speziell geschulte Beamte unverletzt geblieben, so eine Polizeisprecherin. Aktuell gebe es keine Straßensperrungen im Zusammenhang mit den Fällarbeiten. Die liefen derzeit ohne Störungen weiter.

13 Uhr: +++Zwischenstand+++

Polizisten haben inzwischen 45 Autobahngegner aus dem Wald geführt, darunter ein junger Mann, der sich am frühen Morgen mit einer Metallröhre, Ketten und Beton im Waldboden verankert hatte. Seine Hand ist geschwollen. Sonst ist er unverletzt. Nach wie vor sind einzelne Baumhäuser besetzt. 

Anzeige
Foto: Nadine Weigel

11 Uhr: A49-Gegner klettern höher

Laut Polizeisprecherin Sylvia Frech sind heute die bislang höchsten Bäume zu räumen, was es auch für die Einsatzkräfte gefährlicher macht. Etwa zehn Waldbesetzer befinden sich noch in den Bäumen. 

Foto: Nadine Weigel

10.30 Uhr: Polizei räumt Waldstück

Die Polizei ist erneut mit Kletterausrüstung und Hebebühnen im Herrenwald, um Autobahngegner abzuseilen. Am Boden treffen die Beamten rund 25 Aktivisten an, in den Bäumen befinden sich etwa 15 weitere. 

Foto: Nadine Weigel

9.30 Uhr: Demo bei VW beendet

Die Polizei hat die Demo am VW-Werk in Baunatal beendet. Die Teilnehmer hätten die Blockadeaktion dann «auf freiwilliger Basis» beendet, berichtete eine Polizeisprecherin. In der Nähe stellten sie sich danach zu einer Mahnwache auf. Inwieweit VW-Mitarbeiter von der Aktion betroffen waren, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Das Werk in Baunatal ist nach Angaben von Volkswagen das zweitgrößte Werk des Konzerns in Deutschland. 

8 Uhr: Sitzblockade im Herrenwald

Die Rodungsarbeiten im Herrenwald für den umstrittenen Weiterbau der A49 gehen weiter. Die Polizei ist im Einsatz, um das zu rodende Gebiet zu sperren und zu räumen. Waldbesetzer berichten von einer bevorstehenden Räumung des Camps "Überall". Unter anderem mit Sitzblockaden versuchen sie, das Fällen von Bäumen zu verhindern. 

Foto: Nadine Weigel

7 Uhr: Demo am VW-Werk

Aktivisten demonstrieren am Volkswagen-Werk in Baunatal im Kreis Kassel. Nach Angaben der Polizei protestieren mehrere Personen vor dem Eingangsbereich des Werkes, wo sie auch Tripods aus Holz aufstellten. Einer Mitteilung von Aktivisten zufolge gehe es um Solidarität mit den Protestierenden im Dannenröder Forst. 

---Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald es Neues gibt---

Rückblick auf Tag 14

Am Mittwoch (14. Oktober) werden die Baumfällarbeiten auf der A-49-Trasse immer wieder durch Störaktionen behindert. Dennoch geht das Unternehmen Deges davon aus, bis Februar alle Fällarbeiten schaffen zu können. Hier unsere Zusammenfassung von Tag 14 der Rodungssaison: 

Gezielte Störaktionen verzögern das Fällen

(nach Login frei)