Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis „Burger King“ will im Mai eröffnen
Landkreis Ostkreis „Burger King“ will im Mai eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 20.02.2019
Kirchhain bekommt im Laufe des Mais eine Burger-King-Filiale. Derzeit entsteht der Neubau des Gebäudes am Rande des Gewerbegebiets Ost. Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Kirchhain

Burger King war einer der ersten Partner, mit denen das Unternehmen „Geissler Infra“ seinerzeit bei der Gewerbegebietsvermarktung einig wurde (die OP berichtete). Die Erschließungsstraße für diesen Teil des Gewerbegebietes lässt sich seit vergangenem Herbst nutzen.

Seit einigen Wochen wächst dort nunmehr ein Gebäude in die Höhe. Die künftige Filiale von Burger King liegt unmittelbar an der neuen Erschließungsstraße und ist von der Kreisstraße zwischen Langenstein und Kirchhain aus unübersehbar.

Anzeige

Anfang bis Mitte Mai, so schätzt eine Sprecherin von Burger King gegenüber der OP, soll die Eröffnung stattfinden. „Das hängt natürlich stark von der weiteren Witterung und dem Baufortschritt ab“, schränkt sie ein. Deshalb lasse sich auch noch kein genauer Termin vorhersagen. In aller Regel vergingen rund drei Monate nach Baubeginn, bis eine Burger-King-­Filiale bezugsfertig sei.
Burger King schätzt nach eigener Aussage das Einzugsgebiet Kirchhain und Umgebung als sehr vielversprechend ein. Das Unternehmen wird die Filiale an einen Franchisenehmer übertragen, sprich, er erhält von Burger King die Konzession.

Franchisenehmer wird in Kirchhain die „Bernd Leinemann Quick Service Restaurant e. K.“, wie Burger King auf Anfrage der OP mitteilte.

Autofahrer brauchen nicht auszusteigen

Das Schnellrestaurant bekommt auch einen „DriveIn“. Autofahrer brauchen also nicht einmal auszusteigen, wenn sie die Kirchhainer Filiale ansteuern. Die genauen Öffnungszeiten sind noch nicht abschließend geklärt. Klar ist aber, dass durch die neue Filiale einige Arbeitsplätze entstehen. Laut Burger King plant der Franchise­nehmer derzeit mit insgesamt 30 Stellen in Vollzeit, Teilzeit und als Mini-Jobs.

Die Kirchhainer Burger-King-Filiale bekommt im Inneren 70 Plätze und für die wärmeren Monate weitere 60 Außenplätze.

Mit der Eröffnung hat Kirchhain das „Rennen“ mit Stadtallendorf um die Ansiedlung eines „Fastfood-Restaurants“ klar für sich entschieden. Wie die OP berichtete, soll sich im künftigen Autohof im Stadtallendorfer Gewerbegebiet Nordost ebenfalls ein Fast-Food-Restaurant ansiedeln. Dort ist die Wahl auf McDonald’s gefallen. Das Unternehmen hat großes Interesse signalisiert, sich aber bisher noch nicht auf einen Zeitplan festgelegt. Der Autohof-Investor sieht kein Problem in zwei Fastfood-Ketten, die in unmittelbarer Nachbarschaft Filialen betreiben. Hasan Ögretmen hat immer wieder auf die unterschiedlichen Philosophien beider Unternehmen verwiesen.

Die Firma Geissler-Infra plant in dem von ihr übernommenen Teil des Gewerbegebiets Ost unter anderem auch mit einer Tankstellenanlage und dem Bau eines Betriebshofes für das Mutterunternehmen Geissler, wie diese Zeitung bereits berichtete. Im Jahr 2017 hatte Geissler-Infra rund 67 000 Quadratmeter Fläche übernommen, die das Unternehmen Zug um Zug vermarkten will.

von Michael Rinde