Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Neues Flutlicht für TSV Amöneburg
Landkreis Ostkreis Neues Flutlicht für TSV Amöneburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:59 06.07.2020
Auf dem Sportgelände des TSV Amöneburg wurde vor Kurzem eine neue LED-Flutlichtanlage installiert. Quelle: privat
Anzeige
Amöneburg

Der Sportplatz des TSV Amöneburg verfügt nun über eine LED-Anlage. Das neue, energiesparende und umweltfreundliche LED-Flutlichtsystem wurde Mitte Juni fertiggestellt, wie Gerhard Graff, 2. Vorsitzender des Vereins, berichtet.

Demnach waren die herkömmlichen Halogen-Metalldampflampen der alten Flutlichtanlage auf dem Sportplatz schon seit Längerem in die Jahre gekommen.

Anzeige

„Wegen der enormen Wartungskosten, der schlechten Ausleuchtung und vor allem wegen des hohen Stromverbrauchs, sah sich der Vereinsvorstand gezwungen, sich nach kostengünstigeren Alternativen umzuschauen und die Umrüstung auf eine moderne und hocheffiziente LED-Beleuchtung zu beschließen“, teilt Graff mit.

Die nun installierte energieeffiziente LED-Flutlichtanlage garantiere den Sportlern des Vereins eine optimale Platzausleuchtung an Trainingsabenden und bei Abendspielen.

Verein bei Energiekosten spart deutlich

„Durch die neuen LED-Fluter, die flexibel, auch per Handy und Tablet-App, steuer- und dimmbar sind, hat sich die Lichtqualität für jeden sichtbar deutlich verbessert“, berichtet der 2. TSV-Vorsitzende. Zudem könne der Verein bis zu 80 Prozent an Energiekosten im Vergleich zur Vorgängeranlage einsparen, sodass sich die Kosten für die neue Flutlichtanlage in wenigen Jahren amortisiert haben sollten.

Die gesamte Umrüstung sei in enger Abstimmung mit dem LED-Leuchten- und -Fluter-Hersteller LED-Kon, dem Partner des Hessischen Fußball-Verbandes, erfolgt. Das Unternehmen habe im Vorfeld ein entsprechendes Konzept erarbeitet, das anschließend eine „reibungslose und zügige Umsetzung der Arbeiten“ ermöglicht habe, teilt Graff mit.

Fördergeld aus mehreren Töpfen

„Dank einer professionellen und fachkundigen Beratung und Unterstützung durch die Mitarbeiter von LED-Kon konnten nicht zuletzt auch staatliche und kommunale Fördermittel in den Gesamtfinanzierungsplan einfließen und in Anspruch genommen werden“, berichtet der 2. Vorsitzende weiter.

Das Projekt sei unter anderem über die „Nationale Klimaschutzinitiative“ des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit 25 Prozent gefördert worden. Zuschüsse seien auch vom Land Hessen, dem Landessportbund, dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Stadt Amöneburg bewilligt worden.

Von unseren Redakteuren

05.07.2020
05.07.2020
03.07.2020