Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Mit neuen Silos bestens für die Ernte gerüstet
Landkreis Ostkreis Mit neuen Silos bestens für die Ernte gerüstet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:58 25.07.2021
Mit einer kleinen Feierstunde wurde die Erweiterung in Schweinsberg mit ihren riesigen neuen Silos eingeweiht.
Mit einer kleinen Feierstunde wurde die Erweiterung in Schweinsberg mit ihren riesigen neuen Silos eingeweiht. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Schweinsberg

Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain hat am Standort Schweinsberg eine moderne und leistungsfähige Annahmestelle für Getreide und Raps errichtet. Durch den Neubau von vier Silos wurde die Lagermöglichkeit von Getreide ausgeweitet und beträgt nun insgesamt 21 000 Tonnen, hat sich durch die vier neuen Silos mit einem Fassungsvermögen von jeweils 2 500 Tonnen also mehr als verdoppelt.

Fast drei Millionen Euro hat Raiffeisen Alsfeld-Kirchhain nach eigenen Angaben in die Erneuerung und Erweiterung der Siloanlage investiert. 20 Prozent der Gesamtkosten wurden über EU-Mittel gefördert.

Gebaut wurden während der zehn Monate nicht nur die neuen Silos: Pünktlich zur Ernte wurden auch drei Verladestellen mit je 60 Tonnen Kapazität fertiggestellt.

„Zusätzlich haben wir in die Schlagkraft investiert und eine Getreideannahme mit 150 Tonnen pro Stunde gebaut. Wartezeiten landwirtschaftlicher Transportfahrzeuge gerade in der Ernte soll es möglichst nicht geben“, heißt es vonseiten des Unternehmens.

„Der Standort Schweinsberg steht damit auf dem neuesten Stand der Verlade- und Lager-Technik. Die Erntezeit kann begingen“, freute sich Geschäftsführer Armin Pfeil während der Einweihung der neuen Anlage. Es sei bereits die dritte Siloerweiterung in Schweinsberg. Angefangen habe alles mit einer kleinen Annahme und einer Lagerkapazität von knapp 1 500 Tonnen. „Unter dem ehemaligen Zweigstellenleiter Ferdinand Schneider folgte dann in 1990 die erste Erweiterung – es wurden eine neue Annahmegasse mit einer Leistung von 70 Tonnen pro Stunde sowie ein Lagerraum mit einer Kapazität von 4 500 Tonnen geschaffen“, erinnert sich Pfeil. Und 1997 wurde dann eine Getreidehalle mit einer Lagerkapazität von weiteren 5 500 Tonnen errichtet.

Für Pfeil steht fest: „Wir haben mit der neuerlichen Erweiterung auf die weiter fortschreitende strukturelle Entwicklung in der Landwirtschaft reagiert und dabei auch der Bedeutung des Standortes Schweinsberg Rechnung getragen.“ In den vergangenen Jahren seien die Erfassungsmengen in der Getreideernte gestiegen, zudem habe das Absatzgeschäft eine größere Bedeutung für Raiffeisen erhalten.

Pfeil erläutert: „Gerade in der Region Kirchhain mit unseren weiteren Standorten Homberg/Neuhaus, Heskem, Kirchhain und Speckswinkel haben wir Lagerdefizite in der Ernte. Ab dieser Ernte können wir auch Getreide von diesen Standorten nach Schweinsberg umlagern.“ Für ihn steht fest: „Mit der Erweiterung der Siloanlage haben wir den Standort Schweinsberg zukunftssicher erweitert und für unsere Kunden noch attraktiver gestaltet. Auch haben wir damit unser Ziel, in den drei Geschäftsregionen Alsfeld, Schwalm und Kirchhain moderne und leistungsfähige Annahmestellen zu haben, weiter vorangetrieben.“ Er wünsche sich, dass „die neuen Silos auch in den nächsten Jahren dank guter Ernte immer voll sein werden. Und ich denke, mit unserer hochmotivierten und leistungsfähigen Mannschaft hier am Standort Schweinsberg wird uns das gelingen.“

Von unseren Redakteuren

24.07.2021
24.07.2021