Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Luzie tanzt sich in die Herzen der Leser
Landkreis Ostkreis Luzie tanzt sich in die Herzen der Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 17.01.2021
Stefanie Pieper beobachtet „ihre“ Luzie, wie sie durch Neustadts Lüfte tanzt.
Stefanie Pieper beobachtet „ihre“ Luzie, wie sie durch Neustadts Lüfte tanzt. Quelle: Foto: Florian Lerchbacher
Anzeige
Neustadt

Stefanie Pieper ist ein Hans Dampf in allen Gassen – wobei „Hänschen Dampf“ in ihrem Fall angesichts einer ihrer zahlreichen Beschäftigungen sogar noch zutreffender ist: Die 35 Jahre alte Automobilkauffrau und Betriebswirtin im KFZ-Gewerbe arbeitet im familieneigenen Autohaus, ist zweifache Mutter, Trainerin der Roten Garde des Frauenvereins, kümmert sich mit ihrer „Junker Hänschen Malerei“ liebevoll ums Kinderschminken, hat zwischenzeitlich Zeit für einen Gastauftritt in einer Fernsehshow mit Starkoch Ali Güngörmüs, will sich künftig in die Kommunalpolitik einbringen und hat nun auch noch ein Buch geschrieben.

Natürlich über eine Thematik, mit der sie sich von Kindesbeinen identifiziert – die aber eher selten in der Literatur vorkommt: das Gardetanzen. „Du schaffst das, Luzie – kleines Gardemädchen ganz groß“, lautet der Titel des Kinderbuchs, das Pieper im „Self Publishing“ herausgibt. Es richtet sich an Jungen und Mädchen im Alter von vier bis zwölf Jahren (Hauptfigur Luzie ist neun Jahre alt) und hat eine klare Botschaft: „Ich möchte Kindern zeigen, dass sie ihre Träume verwirklichen können – auch wenn man dafür hart arbeiten muss“, erklärt die Autorin, die aber gleichzeitig auch noch Einblicke in eine Welt gibt, die sie schon immer faszinierte: die des Karnevals und insbesondere des Gardetanzens mit seinen bunten Kostümen. „Es gibt so viele Bücher, die sich um tolle Hobbys drehen, aber eigentlich keine über das Gardetanzen. Entsprechend sind die Menschen aus der Community begeistert“, sagt Pieper und freut sich über den guten Zuspruch, den sie rund um die Ankündigung ihres Werkes bereits erhalten hat. So verloste das Magazin „Garde und Show“ in seinem Adventskalender bereits Gutscheine für zwei Exemplare des Kinderbuchs, das in den sozialen Medien schon fast 1 000 Fans gefunden hat. Und das, obwohl es noch gar nicht erschienen ist.

Das Layout ist, so Pieper, fast fertig. Allerdings gebe es Verzögerungen in der Druckerei – was aber angesichts der Corona-Pandemie kein Problem sei: „Jeder hat momentan sein Päckchen zu tragen“, zeigt die 35-Jährige Verständnis und hofft, dass „Du schaffst das, Luzie“ zum Rosenmontag am 15. Februar erscheinen kann: „So ein bisschen als Trost für den ausfallenden Karneval.“

Die Idee, ein Buch zu schreiben, habe sie schon länger, berichtet die Neustädterin. Als Kind habe sie schon gerne geschrieben und als Jugendliche dann sogar ein Kinderbuch verfasst – dann sei jedoch der Computer abgestürzt und habe den Entwurf für immer mit sich genommen. Als junge Frau erzählte sie ihren Kindern Greta und Lasse dann gerne Geschichten – und kritzelte nebenbei Notizen in ein kleines Buch voller Ideen. Stichpunkte sammelt sie schon seit dem Jahr 2016: „Aber ich kam nie dazu, sie auch niederzuschreiben. Ich glaube, Corona ist ein Grund, dass ich jetzt die Zeit fand : Man ist mehr im Haus und das Leben wird entschleunigt.“ Sie ergänzte, strich und korrigierte ihre Geschichte und pflegte Details ein, die sie während der Recherchen bei Karnevals- und auch Gardetanzexperten sammelte. Und dann fand sie in der Heidelbergerin Isabelle Grunwald auch noch eine Illustratorin, die Luzie ein Gesicht verlieh. Sie habe sich sofort in die Zeichnungen verliebt, sagt Pieper – die sich übrigens nie mit der Künstlerin traf, sondern ausschließlich in der virtuellen Welt mit ihr kommunizierte.

„Du schaffst das, Luzie – kleines Gardemädchen ganz groß“ ist für die Neustädterin ein Herzensprojekt, mit dem sie alle erreichen will, die das Gardetanzen lieben oder einen Einblick in diese Welt bekommen möchten. „Ich würde mich freuen, wenn auch Jungs das Buch lesen“, sagt Pieper, verweist darauf, dass auch ein Tanzmajor mitwirkt und erinnert daran, wie wichtig der Karneval für das gesellschaftliche Leben beispielsweise in ihrer Heimatstadt ist. Dort möchte sie ihr Buch dann nach dem Erscheinen auch gerne vorstellen – vielleicht mit einer Lesung im historischen Rathaus oder anderen Aktionen. Jedenfalls werde dies auf jeden Fall gemäß den Vorschriften rund um Corona geschehen, verspricht sie.

Zu „Du schaffst das, Luzie – kleines Gardemädchen ganz groß“ gibt es eine Facebook-Seite und einen Instagram-Auftritt, außerdem eine Homepage unter www.kinderbuch-gardemaedchen.de (dort sind Bestellungen möglich, sobald das Buch erschienen ist). Weitere Informationen sind erhältlich unter E-Mail kinderbuch@gardemaedchen.de

Von Florian Lerchbacher

16.01.2021
15.01.2021