Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Lachen hält Christel Oehlert jung
Landkreis Ostkreis Lachen hält Christel Oehlert jung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:24 01.03.2021
Christel Oehlert freut sich über ihren 102. Geburtag. „Dass ich so alt werde, das hätte ich nicht gedacht“, sagt sie.
Christel Oehlert freut sich über ihren 102. Geburtag. „Dass ich so alt werde, das hätte ich nicht gedacht“, sagt sie. Quelle: Nadine Weigel
Anzeige
Kirchhain

Sie lacht viel. Vielleicht ist genau das ihr Geheimrezept für ein langes Leben? „Jo, vielleicht, gelle. Lachen ist ja gesund“, sagt Frau Oehlert und lacht wieder. Am heutigen Montag feiert sie ihren 102. Geburtstag im Haus Ullrich in der Seniorenresidenz Römergärten in Kirchhain.

Christine Oehlert, die von je her von allen nur Christel genannt wird, ist ein echtes Kirchhainer Urgestein, eine „Kirchhainer Wassergans“, wie sie selbst sagt und so auf den Spitznamen der Ohmtaler hinweist, der daran erinnert, dass früher Gänseherden durch Kirchhain in die sumpfigen Ohm-Niederungen getrieben wurden.

Ganzes Leben in Kirchhain

Geboren wurde Christel Oehlert als Christel Ziegler am 1. März 1919 in Marburg, ihr gesamtes Leben aber verbrachte sie in Kirchhain. „Ich wollte hier nie weg, hier ist es doch schön“, betont die Seniorin, die noch bis ins stolze Alter von 101 Jahren allein wohnte und sich selbst versorgte. Ein Oberschenkelhalsbruch im vergangenen Jahr machte dann der Selbstständigkeit einen Strich durch die Rechnung, seit dem 1. Januar 2021 wohnt sie in der Seniorenresidenz. „Hier gefällt es mir ganz gut, ich kann mich nicht beklagen“, sagt die rüstige Rentnerin, die schon wieder ziemlich flott unterwegs ist mit ihrem Rollator.

„Ihre Fitness ist wirklich bewundernswert“, bestätigt Einrichtungsleiterin Katja Noll und verrät, dass Frau Oehlert regelmäßig und gern bei Angeboten wie Gymnastik mitmacht. „Früher bin ich immer sehr viel schwimmen gegangen“, erinnert sich Christel Oehlert. Auch Lesen und Radiohören gehört noch zu ihren täglichen Lieblingsbeschäftigungen.

Die Welt veränderte sich im Laufe ihres Lebens

In ihrem langen Leben hat sich die Welt arg verändert. Sie kann sich noch erinnern, wie ihre Familie früher das Heu mit dem Pferdefuhrwerk heimgeholt hat. Hineingeboren in die Anfänge der Weimarer Republik erlebte sie die Entbehrungen des Zweiten Weltkrieges. „Das war schlimm mit dem Hitler“, erinnert sie sich zurück.

Ihr privates Glück fand sie mit Max Oehlert, mit dem sie zwei Töchter bekommt, fünf Enkel und sechs Urenkel. Seit 52 Jahren ist Christel Oehlert Witwe, auch ein Enkelkind ist leider bereits verstorben.

Oehlerts Geheimrezept für ein langes Leben

Ihren Lebensmut hat sie jedoch nie verloren. Auch jetzt nicht in der Corona-Zeit. Familie, Freunde und Arbeit seien ihr immer sehr wichtig gewesen, sagt sie, die früher im Kindergarten und auch bei Pfarrern gearbeitet hat.

Ihr Geheimrezept für ein langes Leben ist eigentlich ganz simpel: „Man muss sich auch mal freuen können. Auch über kleine Sachen“, weiß die 102-Jährige und lächelt.

Von Nadine Weigel