Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Nach zwei Jahren Pause gibt es wieder Kunst und Kultur
Landkreis Ostkreis Nach zwei Jahren Pause gibt es wieder Kunst und Kultur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:39 29.04.2022
Marianne Bulach von der Stadtverwaltung (von links), Bürgermeister Christian Somogyi, Philipp Schütz und Peter Groß vom Kulturkreis und Stadthallenchef Christoph Grimmel präsentierten das Kulturprogramm.
Marianne Bulach von der Stadtverwaltung (von links), Bürgermeister Christian Somogyi, Philipp Schütz und Peter Groß vom Kulturkreis und Stadthallenchef Christoph Grimmel präsentierten das Kulturprogramm. Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Stadtallendorf

Lust auf Theater? Dann ist vielleicht die Aufführung von Franz Kafkas „Die Verwandlung“ am 10. Mai genau passend. Oder haben Sie Freude an Trompetensound? Dann lohnt vielleicht ein Besuch beim Friedenskonzert „Brass for Peace“ am 1. Mai. Oder noch auf der Suche nach einem Fest unter freiem Himmel? Dann wäre das Europafest am 10. und 11. Juni im Heinz-Lang-Park sicher in der engsten Wahl.

All diese Veranstaltungen sind Teil der Stadtallendorfer Kunst- und Kulturtage, die nach zwei Jahren Zwangspause im Zuge der Corona-Pandemie wieder stattfinden. Allzu viel Vorlauf gab es bei der Vorbereitung zwar nicht. Aber: Es sind 47 teils mehrtägige Veranstaltungen innerhalb von 6 Wochen zusammengekommen. Gerade das freut die Stadt als Organisator und Veranstalter. „Wir können wieder Vielfalt anbieten, vom Konzert bis hin zu Lesungen“, sagt Bürgermeister Christian Somogyi bei der Präsentation des Programmes am Mittwoch.

Besonders froh stimmt das Organisatorenteam, dass sich so viele Partner für die Programmgestaltung gefunden haben. Mit dabei sind zum Beispiel der Rotary-Club Stadtallendorf mit einer Kunstauktion, die Georg-Büchner-Schule mit einer Ausstellung und einer Beteiligung an zwei weiteren Veranstaltung oder der Heimat- und Geschichtsverein mit einem spannenden historischen Vortrag.

Natürlich sind auch die Evangelische Sing- und Musikschule und der Kulturkreis Stadtallendorf mit dabei, traditionell sind sie feste Größen bei Stadtallendorfs Kunst- und Kulturtagen. Kulturkreis-Vorsitzender Philipp Schütz und Peter Groß, Bezirkskantor wie auch Beisitzer im Kulturkreis-Vorstand, berichten, dass es vor allem Konzerte in kleinerer Besetzung geben wird. Es fehlte schlicht die Vorlaufzeit für die nötigen Proben, insbesondere bei den beliebten Chorkonzerten. „Das Rad dreht sich langsam wieder, nächstes Jahr läuft es wieder schneller“, so der Tenor der beiden. Musikalisch ist das Angebot trotzdem breit aufgestellt, es reicht von Jazz bis zu zeitgenössischer Musik, wie Peter Groß verspricht.

Kinderchor probt bereits seit Monaten

Monatelang hat sich der Kinder-, Jugend- und Maxi-Chor des MGC Erksdorf auf sein Jubiläumskonzert „Life is Live“ vorbereitet, teilweise mit Online-Proben, als ein geregelter Probenbetrieb noch nicht wieder möglich war. Um flexibel zu sein, hatte sich der Chor auch darauf eingestellt, das Konzert online stattfinden zu lassen. Nun wird es beide Versionen geben können.

Stadthallenleiter Christoph Grimmel stößt bildlich gesprochen in dasselbe Horn wie Groß und Schütz. Die Kulturszene in Stadtallendorf sei erkennbar intakt nach der Pandemie, das sei nicht selbstverständlich. Bewusst hat die Stadt eigene Veranstaltungen, die abgesagt und verlegt werden mussten, in das Programm der Kunst- und Kulturtage eingefügt. Darunter fällt beispielhaft die schon angekündigte Aufführung des Hessischen Landestheaters Marburg, aber auch das klassische Neujahrskonzert, das nun an Pfingsten nachgeholt wird; es spielt die Philipps-Philharmonie Marburg.

Historisch geht es auch zu, das Dokumentations- und Informationszentrum Stadtallendorf widmet sich zum Beispiel Stadtallendorfs Ehrenbürgerin Eva Pusztai-Fahidi mit einer Vernissage. Die Überlebende der Shoa, der Ermordung von Juden durch die Nazis, kommt dazu auch selbst nach Stadtallendorf.

Das Programm

Sonntag, 1. Mai, 17 Uhr Stadthalle, „Brass for Peace“ Friedenskonzert, evangelische Sing- und Musikschule; Mittwoch, 4. Mai, 18 Uhr Stadthalle, „Anderswo leben“ Lesung aus dem Buch von Marisa Faussone-Fenoglio, Dokumentationszentrum; Sonntag, 8. Mai, 19 Uhr Stadtkirche, „Festliche Abendmusik“, evangelische Sing- und Musikschule; Montag, 9. Mai, 15 Uhr Adebar-Raum im Jugendzentrum, „Farbige Knete herstellen“, Stadtjugendpflege; Dienstag, 10. Mai, 19.30 Uhr Stadthalle, Franz Kafkas „Die Verwandlung“, Hessisches Landestheater; Freitag, 13. Mai, 9 Uhr und 12.30 und 16 und 19.30 Uhr Stadthalle, Kommunales Kino in Stadtallendorf; Mittwoch, 11. Mai, 10 Uhr Adebar-Raum im Jugendzentrum, „Farbige Knete herstellen“, Stadtjugendpflege; Freitag, 13. Mai, 20 Uhr Cafe Babylon im Jugendzentrum, Konzert mit Tobias Wessel, Stadtjugendpflege, Donnerstag, 19. Mai, 19 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, „Romantische Musik für Cello und Klavier“, Kulturkreis Stadtallendorf, Freitag, 13. Mai, 18 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, Versteigerung von Bildern, Rotary Club Stadtallendorf, Samstag, 14. Mai, 17 Uhr Stadthalle, „Life is live“ Jubiläums-Chorkonzert Kinder-, Jugend-, Maxichor Erksdorf; Mittwoch, 18. Mai, 15 Uhr Spielplatz Hatzbach, „Farbige Kunst auf dem Spielplatz“, Stadtjugendpflege; Sonntag, 22. Mai, 13.30 Uhr Kirche Niederklein, Kirchenführung durch den Verein „Gemeinsam für Niederklein“; Sonntag, 22. Mai, 15 Uhr Bürgerhaus Niederklein, Konzert der Musikkapelle Niederklein; Montag, 23. Mai, 15 Uhr und Mittwoch, 25. Mai, 10 Uhr, Adebar-Raum im Jugendzentrum, „Salzteig formen und bemalen“, Krappelgruppe der Stadtjugendpflege; Mittwoch, 25. Mai, 15 Uhr, Spielplatz Fliederweg, „Farbige Kunst auf dem Spielplatz“, Stadtjugendpflege; Donnerstag, 26. Mai, 15 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, Kulturkreis Stadtallendorf „Inspirational Songs“; Samstag, 28. Mai, 20 Uhr, Stadthalle, „Frieda Braun“- Comedy; Sonntag, 29. Mai, 20 Uhr Stadthalle, Literaturfrühling mit Michaela May; Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, „Play Jazz Organ“, Kulturkreis Stadtallendorf; Mittwoch, 1. Juni, 15 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, „Die Allendorfer Werke im Luftkrieg - warum wurden sie nicht bombardiert?“, Heimat- und Geschichtsverein Stadtallendorf und Förderverein DSK, Mittwoch, 1. Juni, 15 Uhr, Spielplatz Niederklein, „Farbige Kunst auf dem Spielplatz“, Stadtjugendpflege; Donnerstag, 2. Juni, 19 Uhr Stadtkirche, „Von Bach bis Piazzolla“, Konzert Sing- und Musikschule; Freitag, 3. Juni, 17 Uhr Stadtmitte, Abendmarkt in der Innenstadt mit Musik; Montag, 6. Juni, 19.30 Uhr Stadthalle, „Neujahrskonzert“ mit der „Philipps-Philharmonie Marburg; Dienstag, 7. Juni, Anne-Frank-Thementag der Georg-Büchner-Schule; Donnerstag, 9. Juni, 14 Uhr, Stadthalle, Seniorenbildungsreihe, Seniorenbeirat; Donnerstag, 9. Juni, 18 Uhr Stadthalle, Ausstellungsraum, Vernissage „Eva’s Apfelsuppe“ – eine Hommage an Eva Pustzai; Samstag, 11. Juni, 13 Uhr, Beethovenstraße 23, „Tag der offenen Musikschule“, Evangelische Sing- und Musikschule;  Freitag, 10. Juni und Samstag, 11. Juni, Europafest im Heinz-Lang-Park; Sonntag, 12. Juni, ab 19.30 Uhr, Stadthalle, Abschlusskonzert des Collegium Musicums Stadtallendorf.

Von Michael Rinde

Ostkreis Notquartier für Flüchtlinge - Die Feldbetten bleiben stehen
28.04.2022
27.04.2022