Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Weltladen kommt in die Kirchhainer Innenstadt
Landkreis Ostkreis Weltladen kommt in die Kirchhainer Innenstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 03.07.2021
In diesem Ladenlokal, in dem derzeit noch das Reformhaus ist, soll der Kirchhainer Weltladen entstehen. Das Gebäude ist direkt gegenüber vom Bürgerhaus. 
In diesem Ladenlokal, in dem derzeit noch das Reformhaus ist, soll der Kirchhainer Weltladen entstehen. Das Gebäude ist direkt gegenüber vom Bürgerhaus.  Quelle: Stefan Dietrich
Anzeige
Kirchhain

Der Kirchhainer Weltladen soll voraussichtlich im Herbst gegenüber dem Bürgerhaus seine Pforten öffnen. Das berichtete Kerstin Ebert, die Koordinatorin des Projekts in der Stadtverwaltung, in den Sitzungen der Ausschüsse für Umwelt, Mobilität und Infrastruktur sowie für Soziales, Sport und Kultur.

„Unser Ziel ist, am 1. Oktober zu eröffnen“, sagte Ebert. Der Laden soll ein fair gehandeltes Warensortiment anbieten und dabei nicht in Konkurrenz zu bestehenden Geschäften stehen, sondern vielmehr das bisherige Angebot in Kirchhain ergänzen.

Weltladen kann Vieles übernehmen

Der neue Weltladen wird in Räume einziehen, in denen bisher das Kirchhainer Reformhaus ist. „Die machen nicht zu“, stellte Ebert klar, „sondern ziehen um und vergrößern ihr Angebot.“ Der Laden sei „von der Lage ideal“, und nicht nur das: Der Weltladen könne die Inneneinrichtung und Reklame-Beleuchtung übernehmen.

Neben dem 53 Quadratmeter großen Laden und 17 Quadratmetern Lager- und Bürofläche könnte der Weltladen auch die Fläche vor dem Geschäft und vor dem Bürgerhaus nutzen, zum Beispiel für Tische und Stühle.

„Weltladen-Standard-Sortiment“

Der Laden soll zunächst ein „Weltladen-Standard-Sortiment“ haben – Ebert nannte Schokolade, Kaffee, Bananen und Accessoires als Beispiele –, das später entsprechend den Kundenwünschen ausgebaut werden kann. Die Stadtverwaltung hat bereits einen ersten Businessplan erstellt und das Projekt beim Landesprogramm „Zukunft Innenstadt“ angemeldet, bei dem 80 bis 90 Prozent Förderung möglich sind.

„Wir haben eine überwältigende Zahl von Ehrenamtlichen begeistern können“, sagte Bürgermeister Olaf Hausmann. Nach einer Informationsveranstaltung Ende März hatte sich eine Arbeitsgruppe gebildet, die seither die Gründung des Weltladens vorantreibt.

Die Absprachen

Ihr gehören Helga Sitt, Elke Schall, Margot Winterstein, Klaus Hesse, Charly Firsching sowie seitens der Stadtverwaltung Bürgermeister Hausmann und Koordinatorin Ebert an. Charly Firsching von Bosshammersch Hof in Großseelheim wird für den Weltladen das Kassensystem und den Internetauftritt organisieren und sponsern.

Die Stadtverwaltung will für die Ehrenamtlichen in Absprache mit dem Verein Weltladen e. V. ein Grundlagenseminar anbieten. Die Stadtverwaltung sieht ihre Rolle allerdings nur darin, das Projekt anzustoßen, betonte Hausmann. Künftig soll der Kirchhainer Weltladen von einem gemeinnützigen Verein namens „Fairladen Kirchhain e. V.“ getragen werden.

Deutschlandweit 900 Weltläden

Die Gründungsversammlung soll am 15. Juli um 19 Uhr im Bürgerhaus stattfinden. Es gibt bereits einen Vorschlag für eine Satzung, der Mitgliedsbeitrag soll fünf Euro monatlich betragen. „Wir als Stadtverwaltung werden uns an der Stelle zurückziehen, wenn der Verein übernimmt“, sagte Hausmann. Finanzieren soll sich der Verein dann über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Sponsoring. In Deutschland gibt es mehr als 900 Weltläden, in denen Produkte aus fairem Handel angeboten werden.

Das bedeutet unter anderem, dass den Herstellern in Entwicklungsländern langfristige, partnerschaftliche Handelsbeziehungen und höhere Preise für ihre Produkte angeboten werden. Weltläden sind aber nicht nur Geschäfte, sondern sie betreiben auch Bildungsarbeit zum Thema Globalisierung und gerechter Handel. „Es geht auch darum, ein Bewusstsein zu schaffen und mit einer entsprechenden Einrichtung zu unterstützen“, sagte Bürgermeister Hausmann.

Weiterhin Ehrenamtliche gesucht

Rund 40 Freiwillige haben laut Stadtverwaltung bereits Interesse an einer Mitarbeit im Kirchhainer Weltladen signalisiert. Sie wollen sich unter anderem beim Einkauf und Verkauf, EDV und Finanzen, in der Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit und bei Aktionen einbringen – mit 5 bis 15 Stunden wöchentlich.

Die Weltladen-Organisatoren sind aber auch weiterhin auf der Suche nach Ehrenamtlichen – und zwar über die Stadt Kirchhain hinaus, also auch in den Nachbarkommunen. Wer im Weltladen mitarbeiten will, kann sich bei Kerstin Ebert, der Koordinatorin des Projektes, melden, 0 64 22 /80 81 24, E-Mail: k.ebert@kirchhain.de

Von Stefan Dietrich