Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kirchhainer Schüler präsentieren Musical als Kinofilm
Landkreis Ostkreis Kirchhainer Schüler präsentieren Musical als Kinofilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 06.07.2021
Die Alfred-Wegener-Schule hat einen Musicalfilm gedreht. Am Montag fand die Testvorführung des Films „Schleierhaftes Zwielicht“ im Cineplex statt. Das Foto zeigt (von links) die Kinobetreiberin Marion Closmann, Jonas Gerke, Nico Jungmann und David Christ von Videmotion, den Musiklehrer Torsten Mihr, Felix Müller und die Lehrerin und Regisseurin Silke Trux.
Die Alfred-Wegener-Schule hat einen Musicalfilm gedreht. Am Montag fand die Testvorführung des Films „Schleierhaftes Zwielicht“ im Cineplex statt. Das Foto zeigt (von links) die Kinobetreiberin Marion Closmann, Jonas Gerke, Nico Jungmann und David Christ von Videmotion, den Musiklehrer Torsten Mihr, Felix Müller und die Lehrerin und Regisseurin Silke Trux. Quelle: Thorsten Richter
Anzeige
Kirchhain

Vor über einem Jahr wurden an der Alfred-Wegener-Schule (AWS) in Kirchhain die ersten Überlegungen für einen Musicalfilm angestellt. Jetzt ist „Schleierhaftes Zwielicht“ (fast) fertig. Die Premierenvorstellung am Sonntag, 11. Juli , um 19 Uhr im großen Saal 4 im Marburger Cineplex war in Windeseile ausverkauft. „Schneller als James Bond“, witzelte Kinobetreiberin Marion Closmann. Jetzt öffnet sie noch den Saal 6, den zweitgrößten Saal im Cineplex. Es gibt also für Sonntag wieder Karten für „Schleierhaftes Zwielicht“.

Gestern Vormittag fand im Cineplex das Test-Screening statt – also eine Testvorführung auf großer Leinwand. Musiklehrer Torsten Mihr, seine Kollegin Silke Trux, die Regie führte, sowie Vertreter des jungen Marburg Start-up-Unternehmens Videmotion, die die Bilder gedreht, den Film geschnitten und den Ton abgemischt haben, wollten sehen: Klappt alles und was muss eventuell noch bis Sonntag gemacht werden? Es wartet noch Arbeit auf Videmotion, so manche Tag- und Nachtschicht. Sonntag aber wird alles fertig sein, sind sich die Beteiligten sicher. Unter anderem muss noch am Sounddesign getüftelt werden.

Mammutprojekt in Pandemiezeiten

„Es war eine echt aufregende Veranstaltung“, sagt Torsten Mihr. Der 54-Jährige ist Musiklehrer an der AWS und hat das Großprojekt gemeinsam mit seiner Kollegin Silke Trux, dem Musikleistungskurs und dem Kurs für Darstellendes Spiel aus dem Boden gestampft. „Wir konnten im Corona-Lockdown keine Musicals vor Publikum aufführen und haben damals über eine Alternative nachgedacht“, erklärt Mihr.

Musik und Musicals spielen eine große Rolle im Schulleben der AWS. Die Schule ist seit vielen Jahren für überraschende und gekonnte Musicals bekannt. Doch der Film hat den Rahmen noch einmal gesprengt – er ist ein Mammutprojekt geworden. „Eine gute fünfstellige Summe“ habe das Projekt gekostet, sagt Mihr. Zuschüsse gab es vom Land Hessen, dem Landkreis Marburg-Biedenkopf und der Stadt Kirchhain. „Und viele private Sponsoren und Unternehmen haben uns geholfen“, so der Musiklehrer. Er hofft, dass sie durch die Vorführungen und eventuell den Verkauf des Films noch ein bisschen Geld einspielen können.

Das Besondere: Das Musical „Schleierhaftes Zwielicht“ wurde von den Schülerinnen und Schülern selbst geschrieben, ebenso die Musik, die von den 28 Schülerinnen und Schülern des Musikleistungskurses komponiert wurde. „Es ist der größte Musikleistungskurs in Hessen“, sagt Torsten Mihr nicht ohne Stolz und unterstreicht damit die große Bedeutung des musischen Unterrichts an der AWS. Bühne, Licht, Ton, Kostüme – alles ist „handgemacht“. Nur für die Video- und Filmtechnik brauchte man Profis. Die AWS fand sie in dem Marburg Start-up Videmotion von Jonas Gerke und David Christ. Letzterer hat selbst die AWS besucht, kennt die aufwendigen Theaterprojekte der Schule.

Prudentia in der Fantasiwelt

Die Text- und die Musikfassung wurden in den Weihnachtsferien geschrieben. 20 Drehtage plus viele Tage Tonaufnahmen in einem Studio, das in der Aula der Schule eingerichtet wurde, unter erschwerenden Corona-Bedingungen waren nötig, bis das Material im Kasten war. Gedreht wurde von Februar bis 1. April – unmittelbar danach begann für viele das Abitur.

Im Mittelpunkt des 90-minütigen Films steht Prudentia Klüger, die in eine Fantasiewelt gelockt wird. In dem Oberstufengebäude der AWS, das derzeit grundsaniert wird, entstanden glitzernde Boudoirs, Polizeibüros, düstere Gänge und eine einladende Bar.

Alle Beteiligten hätten sich enorm für das Projekt engagiert. „Die kriegen alle ’ne eins“, sagt Mihr. Und die haben sie sich redlich verdient, ebenso den roten Teppich, der für die 15 Darstellerinnen und Darsteller, die 28 Musikerinnen und Musiker und die vielen Helfer hinter den Kulissen ausgerollt wird.

  • Die Premiere von „Schleierhaftes Zwielicht“ ist am Sonntag, 11. Juli, um 19 Uhr (ausverkauft). Eine weitere Vorstellung ist am Sonntag ab 19.30 Uhr. Außerdem wird der Film am 30. August im Open-Air-Kino auf der Schlossparkbühne gezeigt.

Von Uwe Badouin

Ostkreis Pädagogisches Konzept - Die Waldschule des Lebens
06.07.2021