Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Bienen haben ein neues Zuhause
Landkreis Ostkreis Bienen haben ein neues Zuhause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:06 10.03.2020
Dr. Ralph Büchler (von links) nahm den symbolischen Schlüssel von Thomas Platte, Priska Hinz und Andreas Sandhäger entgegen.  Quelle: Noa Pötter
Anzeige
Kirchhain

Schon vor zehn Jahren gab es erste Überlegungen, das Bieneninstitut in Kirchhain um ein Wirtschaftsgebäude zu erweitern. Im Jahr 2018 begannen die Arbeiten an der neuen „Honigfabrik“, nun wurde das neue Gebäude während des Kirchhainer Bienenforums eingeweiht.

„Es ist ein Meilenstein“, stellte Andreas Sandhäger, Direktor des Landesbetriebs Landwirtschaft Hessen, fest, bevor er das Wort an den Direktor des Landesbetriebes Bau und Immobilien Hessen, Thomas Platte, und Umweltministerin Priska Hinz übergab. „Die 1,3 Millionen sind hier sehr gut angelegt“, betonte Platte, und Hinz fügte hinzu: „Es ist ein Wirtschaftsgebäude, das allen modernen Anforderungen gerecht wird.“ In dem neuen Gebäude bestünden nun unter anderem bessere Voraussetzungen für die Honigernte, außerdem gebe es Räumlichkeiten wie Duschen für Mitarbeiter.

Anzeige

Zahl der hessischen Imker hat sich seit 2009 nahezu verdoppelt

Die Umweltministerin stellte heraus, die Zahl der hessischen Imker habe sich seit 2009 nahezu verdoppelt. Mittlerweile seien es mehr als 11 000 Personen: „Das ist enorm, und soweit wir wissen hört das nicht auf.“ Besonders im urbanen Raum sei das Interesse am Imkern groß, daher stelle das Bieneninstitut eine bedeutende Institution für die Beratung dar. Zudem sei das Institut ein wichtiger Partner der Landesregierung bei der Kampagne „Bienenfreundliches Hessen“.

Im Anschluss an ihre Rede übergab die Ministerin gemeinsam mit Thomas Platte den Schlüssel für das neue Gebäude an den Leiter des Bieneninstituts, Dr. Ralph Büchler. Dieser freute sich über das Lob und den Vertrauensvorschuss der Landesregierung und erklärte: „Wir werden unser Bestes geben und haben hier jetzt viel bessere Möglichkeiten als vorher.“ Das Institut arbeite immer in enger Partnerschaft mit den Imkern zusammen. So sei es möglich, durch Diskussionen und Austausch für die vielfältigen Herausforderungen gemeinsam Lösungen zu finden.

Bürgermeister Olaf Hausmann erklärte, der Stadt sei es wichtig, Bäume zu pflanzen und Flächen auszuweisen, die bienenfreundlich gestaltet werden. Im Rahmen des Projekts „Kirchhain blüht“ sei dies schon in einigen Ortsteilen geschehen. Es solle nun auf alle Stadtteile sowie die Kernstadt ausgeweitet werden.

Im Anschluss an die Schlüsselübergabe berichteten die sechs Arbeitsgruppen des Bienenforums von den Workshops, die am Vormittag stattgefunden hatten. Dabei ging es unter anderem um Themen wie Honigernte, exotische invasive Schädlinge und Anpassungsstrategien zum Klimawandel. Auch die Besucher konnten sich einbringen und in einer Podiumsdiskussion Fragen stellen sowie Anregungen für zukünftige Aktionstage am Bieneninstitut äußern.

Von Noa Pötter