Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Noch hält Kirchhain am Neujahrsmarkt fest
Landkreis Ostkreis Noch hält Kirchhain am Neujahrsmarkt fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 22.11.2021
Neujahrsmarkt, Kirchhain. "Auffallen um jeden Preis" ist das Motto dieser farbenfrohen Mützen (Archivfoto). Foto: Tobias Hirsch
Neujahrsmarkt, Kirchhain. "Auffallen um jeden Preis" ist das Motto dieser farbenfrohen Mützen (Archivfoto). Foto: Tobias Hirsch Quelle: Tobias Hirsch
Anzeige
Kirchhain

Die vierte Corona-Welle trifft Deutschland mit voller Wucht, in Bayern wurden unter anderem bereits sämtliche Weihnachtsmärkte abgesagt. Noch will die Stadt Kirchhain aber an ihrem Plan festhalten, den traditionellen Neujahrsmarkt am 30. Dezember auszurichten. Die Betonung liegt allerdings tatsächlich auf dem Wort „noch“.

Bürgermeister Olaf Hausmann machte im Gespräch mit der OP ausdrücklich klar, dass der Magistrat die Entwicklung ständig verfolge und neu bewerte. „Und natürlich werden wir uns genau an die Vorgaben von Land und Bund halten“, erklärte er am vergangenen Freitag. Sollten sich die Regeln verändern, werde die Stadt umgehend reagieren.

Der Schwerpunkt liegt auf dem Marktgeschehen

Schon bisher hatte die Stadt als Veranstalter mit einem Neujahrsmarkt geplant, der anders ausfallen wird als die gewohnten Großveranstaltungen in der Marktstadt. Der Schwerpunkt wird analog zum Martinsmarkt allein auf dem reinen Marktgeschehen liegen, so der Plan. „Das hat beim Martinsmarkt gut funktioniert“, erinnert Olaf Hausmann.

Klar ist inzwischen auch, dass es beim Neujahrsmarkt selbst keinen Alkohol geben wird – zumindest nicht auf den Straßen und öffentlichen Plätzen. Wie sich die Kirchhainer Gastronomen aufstellen, müssen sie letztlich selbst entscheiden.

In der vergangenen Woche gab es ein Gespräch mit Gastronomen und Vereinsvertretern, bei dem die Stadt ihnen unter anderem empfohlen hat, auf eigene Veranstaltungen zum Neujahrsmarkt zu verzichten. „Wir haben auch angekündigt, dass wir kontrollieren werden, und zwar konsequent“, erläutert Hausmann. Ob die Kirchhainer Gastwirte dann auf die 2G-Regelung (also Zutritt nur Geimpfte und Genesene) oder gar die 2G-Plus-Regelung (Zutritt nur für Geimpfte, Genesene mit einem aktuellen Corona-Schnelltest) zurückgreifen wollen, bleibt ihnen noch selbst überlassen. Noch.

Stichwort Kontrollen: Die wird die Stadt Kirchhain mit Blick auf die Corona-Regeln wie andere Städte und Gemeinden auch verschärfen in diesen Tagen, auch das habe die Stadt angekündigt.

Von Michael Rinde