Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Neue Gruppe in Kirchhain gegründet
Landkreis Ostkreis Neue Gruppe in Kirchhain gegründet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 25.04.2022
Klaus Profus gründet in Kirchhain die Pfadfindergruppe „Wandervogel“.
Klaus Profus gründet in Kirchhain die Pfadfindergruppe „Wandervogel“. Quelle: Privatfoto
Anzeige
Kirchhain

Als Klaus Profus Teenager war, ließ er sich von Freunden in eine Pfadfindergruppe mitnehmen – und fing sofort Feuer. „Das direkte In-Der-Natur-Sein packte mich sofort“, erinnert sich der 29-Jährige zurück. Er habe damals mit den Pfadfindern auf einem Waldzeltplatz genächtigt und es sei einfach toll gewesen, auf einer Lichtung aufzuwachen und die Natur direkt und unmittelbar erleben zu können: „Das war unfassbar schön.“ Und so blieb er dabei und entwickelte ein für ihn ganz neues Bewusstsein für die Natur. Ein Bewusstsein, das er seitdem auch gerne weitergibt.

Schon in seiner Heimat Siegen leitete Profus eine Pfadfindergruppe – und später auch während der Studienzeit in Marburg. Nun ist er Lehrer für Englisch und Ethik an der Goetheschule in Wetzlar, ist mit seiner Frau in Kirchhain heimisch geworden und möchte dort die Pfadfindergruppe „Wandervogel“ aus der Taufe heben. Diese soll angedockt werden an den Verein „JugendErlebnisFahrten“, den er gemeinsam mit Freunden gründete – und der bereits für Gruppen in Bamberg und Gießen zuständig ist. „Ich arbeite gerne mit jungen Menschen“, sagt Profus, verweist auf seinen Beruf als Lehrer und ergänzt, dass er sein Wissen und seine Erfahrungen nun eben auch wieder ehrenamtlich einbringen möchte. „Ich kenne mich bereits gut mit dem Organisieren von Fahrten und Gruppenstunden aus und will in Kirchhain einen Schwerpunkt auf die Umweltbildung legen“, kündigt er an.

Ziel: Bewusstsein für Natur schaffen

Ein Hauptziel sei es, bei den Kindern und Jugendlichen ein Bewusstsein dafür zu schaffen, was so schön und schützenswert an der Natur ist. Aus diesem Grund strebe er beispielsweise mit dem Naturschutzbund (Nabu), dem Forstamt Kirchhain oder anderen Organisationen und Initiativen, die sich mit der Natur auseinandersetzen, Kooperationen an. Wichtig sei es schließlich, kompetente Erklärungen unter anderem zu Baum- oder Vogelarten geben zu können. Und was ist da sinnvoller, als mit Expertinnen und Experten zusammenzuarbeiten?

Um das Naturerlebnis dabei noch direkter zu gestalten, plant er Wanderungen und Zelt-Aktionen – mit Lagerfeuer, wie er herausstellt. „Ich möchte den Kindern und Jugendlichen eben auch zeigen, wie sie sich über dem offenen Feuer Essen zubereiten oder sich mit dem Kompass in der Natur orientieren können“, sagt Profus und erklärt auf Nachfrage dieser Zeitung, dass das Pfadfindern derzeit wiederentdeckt werde. Schülerinnen und Schüler hätten ihm gegenüber bereits beklagt, dass sie zu viel Zeit am Computer sitzen, aber gerne wieder raus in die Natur gehen würden – vor allem in Zeiten der Pandemie.

Kein christlicher Bezug

„Wir konzentrieren uns aufs Pfadfindern“, ergänzt der Kirchhainer und stellt heraus, dass die Musik dabei auch eine große Rolle spiele: Gitarre und Gesang am Lagerfeuer – das müsse sein. Einen christlichen Bezug wie in anderen Pfadfinderschaften gebe es nicht: „Wir haben uns ganz bewusst dagegen entschieden“, berichtet der 29-Jährige, um im gleichen Atemzug herauszustellen, dass er damit nichts und niemanden schlechtreden wolle: „Wir vermitteln auch ähnliche Werte, zum Beispiel, dass es wichtig ist, Freundschaften zu pflegen und sich gegenseitig zu helfen. Alleine kann man in einem Pfadfinderlager nämlich auch nichts ausrichten: Man muss das Gemeinschaftliche pflegen.“

Für die neue Pfadfindergruppe hat Profus den Namen „Wandervogel Kirchhain“ ausgewählt – in Anlehnung an eine im Jahr 1896 gegründete Gruppe, die sich angesichts der fortschreitenden Industrialisierung eine eigene Lebensart in freier Natur entwickelte. Eine Uniform werden die Mitglieder nicht tragen, stattdessen bekommen sie als Erkennungszeichen ein weiß-graues Halsband. Das Angebot richtet sich an 12- bis 20-Jährige. Die Treffen finden (beginnend am 6. Mai) immer am ersten und dritten Freitag des Monats von 17 bis etwa 18.30 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz Erlensee bei Kirchhain.

Weitere Infos

Weitere Informationen zum Verein gibt es unter http://tirach.jugenderlebnisfahrten.de („Tirach“ bedeutet Wanderschuh auf Althessisch). Wer mitmachen möchte, wird gebeten, sich vor der ersten Teilnahme anzumelden: per E-Mail an die Adresse wandervogel-kirchhain@posteo.de oder telefonisch unter 01 70/2 78 25 39.

Von Florian Lerchbacher

Ostkreis Graffiti-Workshop - Neuer Look fürs Freibad
25.04.2022
24.04.2022