Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Lauft!
Landkreis Ostkreis Lauft!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 19.04.2022
Bald gibt es am Wohra-Sandfang eine weitere Attraktion: einen Bewegungspfad für Senioren.
Bald gibt es am Wohra-Sandfang eine weitere Attraktion: einen Bewegungspfad für Senioren. Quelle: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Kirchhain

An den Sandfang kommt ein aus zehn Stationen bestehender, an die Generation „60plus“ oder an Sportanfänger gerichteter Bewegungspfad. „Wir wollen das Thema Fitness näher beleuchten“, sagt Bürgermeister Olaf Hausmann und erklärt, warum die Wahl auf den Sandfang fiel: Zum einen sei die Stelle gut erreichbar, zum anderen idyllisch und ohnehin schon beliebt.

„Außerdem können wir einen bestehenden Weg weiter aufwerten und müssen keine weiteren Eingriffe in die Natur vornehmen.“ Eine Reaktivierung des alten Trimm-dich-Pfades sei in diesem Zusammenhang nicht in Frage gekommen, weil die Strecke an sich dort zu anspruchsvoll für die Zielgruppe sei.

Letztlich werden am Sandfang nur elf Schilder aufgestellt, erläutert Holger Dolfen, der Vorsitzende des Vereins Prävention und Sport in Deutschland (PID).

Übungen für die Mobilität

Der Präventionstrainer hat das Projekt gemeinsam mit dem Sportkreis und dem Landkreis auf den Weg gebracht und möchte quer durch Marburg-Biedenkopf solche Bewegungspfade installieren. Auf zehn der Schilder werden Übungen erklärt, bei denen Mobilisation und Kräftigung unterschiedlicher Muskulaturgruppen im Mittelpunkt stehen. Sie richten sich nach dem Konzept des Alltagstrainingsprogrammes (ATP) – das Sportverbände in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung entwickelt haben. Krankenversicherungen bezuschussen die Teilnahme am Einführungskurs.

Doch der Sandfang ist nicht der einzige Ort, an dem eine neue Attraktion entstehen soll: Die Emsdorfer haben über das Regionalbudget der Region Burgwald-Ederbergland einen Antrag auf Förderung gestellt, weil sie beim Dorf einen Rundwanderweg installieren wollen – wurden allerdings nicht berücksichtigt, berichtet Kerstin Ebert aus der Stadtverwaltung. Weitere Pläne dieser Art gibt es in Langenstein und Sindersfeld, ergänzt sie.

Weitere Pläne

Die Sindersfelder planen einen Premium-Wanderweg, der sieben Kilometer lang werden und den Namen „Geißbockweg“ tragen soll. Infotafeln seien beispielsweise zu den Themen Sühnekreuz, Kirche, Imkerei beziehungsweise Bienen sowie zur Wasser- und Abwasserversorgung vorgesehen.

Und weil ein Premium-Wanderweg für die Zertifizierung auch Gastronomie benötige, sei ein Verkaufsautomat vorgesehen, so Ebert. Um die Pflege werde sich die Dorfgemeinschaft kümmern.

Die Langensteiner wollen derweil einen 13 Kilometer langen Rundwanderweg mit dem Namen „Am langen Stein“ installieren.

Dieser Wanderweg soll unter anderem an Kirche, Menhir (Hinkelstein), dem Prinzäuser Brunnen, dem alten Stein sowie am Heinrich-von-Langenstein-Platz vorbeiführen. Ähnlich wie in Sindersfeld soll auch dort ein Verkaufsautomat an die Strecke kommen, um deren Pflege sich die Dorfgemeinschaft kümmern möchte.

Wandern in und rund um Kirchhain

Das Wander-Angebot im Kirchhainer Stadtgebiet soll also weiter wachsen: In Himmelsberg gibt es bereits seit dem Jahr 2008 den 18 Kilometer langen Premium-Wanderweg „Himmelsberg“, der unter anderem am Bienenlehrstand, dem Hunburgturm und dem Katharinenbrunnen vorbeiführt. Schönbach kann seit 2018 mit einem 5,5 Kilometer langen Rundwanderweg aufwarten, dessen Attraktionen unter anderem Hessens älteste Fachwerkkirche und Alpakas sind.

Außerdem gibt es in der Kernstadt eine 1,6 Kilometer lange Strecke durch den Annapark, die Strecken „Heimliche Hecke“ (3,2 Kilometer), Wohraaue (3,3 Kilometer) und Sandfang (3,4 Kilometer) sowie den Weg am Naturerlebnis Erlensee (1,9 Kilometer). Dort ist auch der Baum-des-Jahres-Pfad zu finden, an dem insgesamt 33 Bäume des Jahres zu finden sind – seit dem vergangenen Jahr gibt es die Erklärungen auch in Brailleschrift.

Hinzu kommt noch der 6,3 Kilometer lange Skulpturenlehrpfad, an dem inzwischen insgesamt 17 Skulpturen stehen.

Des Weiteren existiert am Klärwerk ein kurzer Klärpfad, an dem Infotafeln zur Wasserreinigung stehen. Und am Ortsausgang von Kirchhain Richtung Emsdorf kommen Nordic Walker auf ihre Kosten: Am Parkplatz an der Kreisstraße 14 am Emsdorfer Wald können sie zwischen einer 5,4 Kilometer langen „leichten“ Strecke, einer 6,8 Kilometer langen „mittelschweren“ Strecke sowie einer 9,1 Kilometer langen „schweren“ Strecke wählen.

Von Florian Lerchbacher