Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kirchhain-Gutschein kommt im Sommer
Landkreis Ostkreis Kirchhain-Gutschein kommt im Sommer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 07.07.2021
Der Einzelhandel in Kirchhain soll durch einen Stadtgutschein belebt werden.  
Der Einzelhandel in Kirchhain soll durch einen Stadtgutschein belebt werden.   Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Kirchhain

Wer auf der Suche nach einem Geschenk ist, soll in Kirchhain bald eine weitere Option haben: Die Stadt plant einen Stadtgutschein, der in möglichst vielen Kirchhainer Geschäften einlösbar sein soll. Ursprünglich geht diese Idee auf einen Antrag der CDU-Fraktion vom Januar 2019 zurück. Nun hat der Magistrat beschlossen, der Firma Zmyle GmbH den Auftrag für ein Gutscheinkarten-System zu erteilen. Ende August soll der Gutschein an den Start gehen.

„Lokal kaufen – Kirchhain stärken“ sei das Motto, sagte Kerstin Ebert von der Stadtverwaltung, die den Sachstand im Ausschuss für Umwelt, Mobilität und Infrastruktur vorstellte. Demnach hatte die Stadtverwaltung gemeinsam mit dem Verkehrsverein Gespräche mit verschiedenen Anbietern und anderen Kommunen geführt, ehe sie sich für das Angebot von Zmyle entschied. Das Coesfelder Unternehmen arbeitet bereits mit Stadtallendorf zusammen.

Die Vorteile

Für das System sprechen laut Stadtverwaltung mehrere Vorteile:

  • Der Gutschein ist in den teilnehmenden Geschäften und im Internet erhältlich. Er kann ausgedruckt oder per Whatsapp verschickt werden.
  • Er kann in den teilnehmenden Geschäften auch in Teilbeträgen eingelöst werden.
  • Er kann nur in Kirchhain eingelöst werden, stärkt also die lokale Wirtschaft.
  • Auch Arbeitgeber können den Gutschein als Dankeschön an ihre Beschäftigten verschenken.

„Es ist wichtig, dass wir als Kommune die Wirtschaft unterstützen“, sagte Bürgermeister Olaf Hausmann. Nun werde die Stadt alle Gewerbetreibenden ansprechen, um sie für den Gutschein zu begeistern. Der Verkehrsverein werde seine Mitglieder ansprechen. Ziel der Stadt ist aber, dass auch Unternehmen mitmachen, die nicht im Verkehrsverein Mitglied sind. Denn je mehr Betriebe den Gutschein akzeptieren, desto erfolgreicher kann er werden.

Einmalige Einrichtungsgebühr von 2­.499 Euro

Die Stadt muss für das Gutschein-System eine einmalige Einrichtungsgebühr von 2­.499 Euro bezahlen, hinzu kommen monatliche Beiträge von 189 Euro. Die teilnehmenden Geschäfte sollen eine Jahresgebühr von 50 Euro zahlen. „Wir wollen das als Stadt zunächst drei Jahre auf Probe machen“, erläuterte Ebert, „später können wir schauen, ob das vielleicht der Verkehrsverein übernimmt.“ Hausmann sprach von einem „Anschub, um Akzeptanz zu erreichen“.

In der Ausschusssitzung stieß das Projekt auf ein positives Echo. „Wie ich aus Stadtallendorf gehört habe, läuft die Zusammenarbeit mit der Firma sehr gut“, sagte der Ausschuss-Vorsitzende Micha Thies (FDP) zur Entscheidung für das Gutschein-Unternehmen.

Von Stefan Dietrich

08.07.2021
08.07.2021