Menü
Oberhessische Presse | Ihre Zeitung aus Oberhessen
Anmelden
Ostkreis Kanal ist nicht mehr zu sanieren
Landkreis Ostkreis Kanal ist nicht mehr zu sanieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 09.10.2020
In Kirchhain muss kurzfristig ein Teil einer wichtigen Kanalleitung erneuert werden. Quelle: Michael Rinde
Anzeige
Kirchhain

Eine große „Vorwarnung“ gab es nicht. Seit Montag ist die Alsfelder Straße in Kirchhain in beiden Richtungen gesperrt und zwar in Höhe des Bahnüberganges. Eigentlich sollte es nur eine ganz kurze Baustelle werden, wie die Stadtverwaltung Kirchhain und der Abwasserverband Stadtallendorf-Kirchhain der OP am Donnerstag (8. Oktober) erläuterten. Doch inzwischen ist klar, dass Autofahrer aus Richtung Niederklein und in Gegenrichtung noch etwas längere Zeit Umleitungen in Kauf nehmen müssen.

An dieser Stelle muss dringend eine Abwasser-Sammelleitung des Verbandes erneuert werden. Sie sollte eigentlich von Innen heraus saniert werden, mit einem Kunststoffschlauch, dem sogenannten Inlinverfahren. Doch schon bei Beginn dieser Arbeiten zeigte sich ein Riesenproblem. Der Boden rund um das Rohr sei nicht mehr in Ordnung gewesen, das habe man vorher nicht erkennen können, so eine Mitarbeiterin des Abwasserverbandes. Mit Spezialschlauch und Inlinerverfahren war da nichts mehr zu machen. Kurzfristig musste die Straße aufgerissen und das Rohr freigelegt werden. Das sollte ursprünglich bis zum Wochenende alles abgearbeitet gewesen sein. Aber: Beim Aufbruch der Fahrbahn zeigte sich, dass die Kanalleitung auf wesentlich größerer Länge ruiniert ist als am Anfang erkennbar. Statt 13 Metern müssen nun 50 Meter Kanalrohr erneuert werden. Das braucht entsprechend mehr Zeit. Die Schäden duldeten auch keinerlei Aufschub, schließlich handelt es sich bei diesem Kanal mit einem Durchmesser von 50 Zentimetern um eine Hauptsammelleitung des Verbandes im Stadtgebiet von Kirchhain.

Anzeige

Jetzt sollen alle Arbeiten bis zum 20. Oktober abgeschlossen werden. Der Verkehr wird über die Sonnenallee, die neu geschaffene Zufahrt zum Gewerbegebiet Ost geleitet. Armin Schmitt von der Ordnungsbehörde der Stadt mahnt Autofahrer, nicht über die nur für Anlieger freigegebene Straße In den Steinen auszuweichen. „Wir werden dort kontrollieren“, kündigt er an.

Am Donnerstag zeigte sich in der Alsfelder Straße allerdings auch, dass manche Autofahrer Sperrschilder einfach ignorieren. Innerhalb von etwa zehn Minuten drehten dort fünf Fahrzeuge vor der Absperrbake, darunter ein Lastwagen. Dabei steht auf mehreren Sperrschildern deutlich, dass die Alsfelder Straße nur bis zur Baustelle und nur für Anlieger freigegeben ist.

Von Michael Rinde